Gehalt im öffentlichen Dienst

5 Antworten

Die Gehaltsstufen im TVöD und im TV-L heißen Entwicklungsstufen. Stufe 1 gilt nur für Berufsanfänger und dauert ein Jahr. In Stufe 2 bleibt man 2 Jahre, in Stufe 3 3 Jahre, in Stufe 4 4 Jahre, in Stufe 5 5 Jahre und in Stufe 6 dauerhaft. Der Arbeitgeber kann den Stufenaufstieg hemmen oder beschleunigen (§ 17 TVöD Und TV-L).

www.oeffentlicher-dienst.info ist die beste Seite dazu!

Meinst du die Stufen oder die Gruppen? Das darf man nicht verwechseln. Die Gruppen (E...) sind von deiner Stelle abhängig, also du bewirbst dich auf ne Planstelle, die einer bestimmten Gruppe zugeteilt ist. Die Gruppen steigern sich nur, wenn du explizit befördert wirst. Also von Sachbearbeiter zu Sachgebietsleiter z.B.

Die Stufen erhöhen sich mit der Beschäftigungsdauer beim selben Arbeitgeber. Als Landesangestellter hast du gehen die Stufen von 1 bis 5, als kommunaler Angestellter von 1-6.

Dazu hätte ich auch eine Frage: Habe heute in der Zeitung eine Stelle für einen Posten als Sachgebietsleiter Finanzen im öffentlichen Dienst gelesen, Vergütung nach TVÖD. Kann mir jemand helfen, was das ungefähr an Gehalt bedeuten würde?

Ich habe ein abgeschlossenes Fachhochschulstudium mit Zusatzqualifikation zum Bilanzbuchhalter. Habe ca. 10 Jahre Berufserfahrung (allerdings nicht im ÖD) zzgl. 3 Jahren Ausbildung.

Kann damit vielleicht jemand was anfangen? Wäre super! Dankeee!

Kommt drauf an in welcher Behörde du arbeitest.

Was möchtest Du wissen?