Führerschein weg obwohl nicht gefahren (aber angetrunken)!?!

5 Antworten

Zu einer Trunkenheitsfahrt muss man auch fahren. Nur auf dem Fahrersitz zu sitzen und den Zündschlüssel im Zündschloss stecken zu haben reicht nicht aus um wegen Fahren unter Alkoholeinwirkung belangt werden zu können. Nun ist die Frage wo besagte Person bzw das Auto stand. Mitten auf einer Kreuzung würde ich mich fragen wie sie da hin gekommen ist wenn nicht selbst fahrend, auf dem Parkplatz einer Disco oÄ würde ich annehmen dass nicht gefahren wurde (also nicht nachdem getrunken wurde). Grundlegend darf dieser Sachverhalt aber nicht als Trunkenheitsfahrt angesehen werden. Wenn der Motor gelaufen wäre wird es von den meisten Polizisten als Fahren angesehen, wobei auch dies noch nicht als Fahren angesehen werden dürfte.

Übrig bleibt ein Problem mit dem Alkoholwert von fast 2 Promille. Ab Erreichen von 1,6 verdächtigt der Gesetzgeber eine Alkoholabhängigkeit. Ich weiss es nun nicht genau wie es aussieht wenn man nur mit dem Blutwert aufgefunden wird, ich hörte schon von Fällen wo die Fahrerlaubnis nur Aufgrund von Erreichen eines Blutwerts abgenommen wurde (diese Quellen sind allerdings nicht unbedingt zuverlässig).

Die Polizei kann dir den Führerausweis auch entzogen werden wenn du zu fuss unterwegs bist, dann muss du allerdings Verkehrsgefährdend sein und die Alkohol-grenze ist dementsprechend viel höher.

Für die Erfüllung des Straftatbestandes des §316 StGB bedarf es des Führens eines Fahrzeuges im öffentlichen Straßenverkehr unter Einfluss von Alkohol oder anderer berauschender Mittel. Demnach sind Fußgänger ausgeschlossen!!! Die anderen Einziehungsgründe gem. § 69 StGB sind ebenso wenig anwendbar!!! Ich würde vorschlagen nicht auf Fragen zu antworten, deren Antwort man nicht weiß.

Wenn es nicht um Dich selbst geht, kennst Du nicht einmal die Hälfte der Geschichte. Über den Entzug mußte ein Richter entscheiden; und der tut das nicht mal "eben so".

Nein, es geht nicht um mich, daher kann es gut sein, das ich nicht alle Informationen weiß. Es hat mich denoch interessiert. :)

zunächst einmal hat die polizei richtig gehandelt. deine entlastung kann nur duch ein gutachten kommen (wg. ko tropfen), dann kann dein rechtsanwalt das ganze rückgängig machen, d. h. dem verkehrsrichter überzeugen, dass die polizei falsch reagiert hat.

Wenn der Schlüssel steckt, geht man davon aus, dass gefahren wurde oder das man vor hatte zu fahren. Ich würde trotzdem widersprechen und mir dazu einen Anwalt nehmen. Wegen der KO-Tropfen kann es eventuell zu einem anderem Ergebniss führen.

Auto abgeschleppt + Verdacht auf Fahren mit Alkoholkonsum?

Hallo,

Ich war gestern auf einer Geburtstagparty eingeladen und wir haben dort zusammen mit meinen Freunden gefeiert. Irgendwann kam ein Anruf von meiner Mutter, dass die Polizei bei uns steht und mein Auto abgeschleppt wurde. Ich habe das nicht verstanden, da ich ja mit dem Auto zu meinem Freund gefahren bin, es dort abgestellt habe und wollte es auch die ganze Nacht dort stehen lassen.Dann bin ich raus zu dem eigentlichen Parkplatz meines Autos. Aber kein Auto in Sicht. Dann hat mich eine Freundin von einem Freund nach Hause gefahren, wo die Polizisten auf mich gewartet haben. Dann bin ich unfreiwillig mitgenommen worden, da Sie eben denken das ich der Fahrer gewesen bin. Sie haben mir dort dann Blut abgenommen. Es wird sich sicher bestätigen das ich Alkohol im Blut bzw. konsumiert hatte. Dann haben Sie mir dann erklärt das jemand anscheinend betrunkenes im Auto saß und gefahren ist. Dabei hat die Person anscheinend eine Ampel mitgenommen und hat mein Auto irgendwo stehen lassen. Ein Zeuge soll es geben, der dies beobachtet hat und die Polizei gerufen hat. Ich war aber nicht der Fahrer und weiß auch nicht wie das dazu gekommen sein soll. Ich habe je doch vor längerer Zeit meinen 2. Autoschlüssel verloren und kann es mir nach langer Zeit überlegen nur so erklären. Ich bin echt total verzweifelt, da mein Job auch noch von meinem Führerschein abhängt und ich aber niemals betrunken Auto fahren würde. Besonders war ich dazu gar nicht mehr in der Lage. Die Leute auf der Party können auch bezeugen das ich die ganze Zeit dort war und bezeugen kann mit Sicherheit auch niemand das ICH gefahren sein soll, da ich eben nicht gefahren bin. So blöd es klingt. Bitte um Hilfe! Was soll ich tun? Sollte ich einen Anwalt aufsuchen? Oder erst mal noch auf das Ergebnis warten? Eine richtige Aussage müsste ich auch noch machen, da ich gestern alkoholisiert war.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?