Freund macht versehentlich Brille kaputt, wer zahlt?

5 Antworten

Noch mal zur Klarstellung:  Die Brille hat auf einer Decke die auf dem Boden lag getreten.

Hier besteht die Möglichkeit, dass die Privathaftpflichtversicherung nicht leistet, da die Brille auf dem Boden lag. 

Versuchen kannst du es, mit dem Hinweis, dass der Freund neben dir auf der Decke saß und mitbekommen haben müsste, dass du die Brille neben dich hingelegt hast.

Wenn du eine Brillenversicherung hast, in welcher derartige Fälle versichert sind, dann wird sie das bezahlen. Dies sollte deine erste Anlaufstelle sein.

Die Haftung des Freundes ist fraglich, daher ist auch fraglich ob / wie viel seine Haftpflichtversicherung zahlt.

Haften tut immer der Täter.

Wenn er Mumm in den Knochen hat, übernimmt er den Schaden, kommentarlos! Für etwas hat man schliesslich eine Haftpflichtversicherung.

Die Haftpflichtversicherung hat 3 Aufgaben

  1. Prüfen der Schadenshergangsbeschreibung auf Plausibilität
  2. Regulierung berechtigter Ansprüche
  3. Abwehr unberechtigter Ansprüche.

Es könnte durchaus sein, dass die Versicherung sich auf Punkt 3 beruft.

Platziert man z.B. Brillen, Handys oder Fernbedienungen auf Sitzmöbeln oder dem Boden, deren bestimmungsgemäßer Gebrauch nunmal das sitzen bzw. drauf stehen ist, dann begünstigt man den Schaden durch seinerseits fahrlässiges Verhalten.

Daher halte ich deine Aussage für zu pauschal.

@kevin1905

Boah! Jetzt bin ich aber beeindruckt! Aber wie gesagt: wenn er Eier hat, zahlt er, egal, was seine Haftpflichtversicherung meint. Die meint übrigens bei Punkt 3 nicht "der Draufsteher trage nur eine Teilschuld", sondern "Die Versicherung sieht eine Möglichkeit, sie könne sich schadlos halten"; Betonung: sich schadlos halten; nicht den Draufsteher.

Jetzt ist die Frage, zahlt meine Brillenversicherung oder seine Haftpflicht?

Es gilt der Grundsatz: Eigenversicherung vor Fremdversicherung.

Da die Brille wahrscheinlich zum Neupreis versichert ist, du aber nur einen Schadenersatzanspruch auf den Zeitwert gegenüber dem Schädiger hättest, würde ich zuallererst den Weg über die eigene Versicherung einschlagen.

Habe ich ggf. eine Mitschuld am Schaden, da sie ja vor mir auf dem Boden lag?

Ggf. Du machst keine Angaben dazu warum du sie ausgezogen hast und ob du sie nicht einfach hättest in der Hand halten können.

Auf dem Boden oder auf einer Sitzgelegenheit hat eine Brille nicht zu liegen.

Unabhängig davon, wo die Brille lag, haben schon mehrere Gerichte festgestellt, dass es bei Brillen keinen Zeitwert gibt.

@kevin1905

LG Münster, 13.05.2009 - 01 S 8/09

Auf die Schnelle hab ich nur dieses Gerichtsurteil gefunden. Das ist ein Urteil des Landesgreichtes Münster, dem ein gleichlautendes Urteil des Amtsgerichtes Coesfeld vorausging.
Gib bei Google mal "Zeitwert Brillen", da wirst auf sehr viele Beurteilungen von Gutachtern stoßen, die alle aussagen, weil es keinen Gebrauchtwarenmarkt für Brillen, ist es nicht gerechtfertigt, eine Abnutzung pro Jahr zu berechnen, wie z.B. beim Auto. Eine Brille, deren Stärke ok ist, verliert auch nach mehreren Jahren nicht an Wert.

Sowas ist fahrlässig. Da zahlt eigentlich die Brillenversicherung nicht. Bleibt also nur die Haftpflicht von deinem Freund übrig

Was möchtest Du wissen?