Erpressung mit Nackt-Fotos - Jugendstrafrecht - Welche Strafe?

6 Antworten

Also..gehen wir mal davon aus du hast sie erpresst mit der Aussage.."Ich zeige die Bilder und/oder poste sie hier und da, wenn du mir kein Geld XYZ gibst.

Wenn das deine Idee ist/war und sonst niemand diese Idee hatte (Beispiel Freund..der wäre dann dran wegen Anstiftung zu einer Straftat..), dann ist folgendes ...

§ 253 StGB

(1) Wer einen Menschen rechtswidrig mit Gewalt oder durch Drohung mit einem empfindlichen Übel zu einer Handlung, Duldung oder Unterlassung nötigt und dadurch dem Vermögen des Genötigten oder eines anderen Nachteil zufügt, um sich oder einen Dritten zu Unrecht zu bereichern, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Rechtswidrig ist die Tat, wenn die Anwendung der Gewalt oder die Androhung des Übels zu dem angestrebten Zweck als verwerflich anzusehen ist.

(3) Der Versuch ist strafbar.

(4) In besonders schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr. Ein besonders schwerer Fall liegt in der Regel vor, wenn der Täter gewerbsmäßig oder als Mitglied einer Bande handelt, die sich zur fortgesetzten Begehung einer Erpressung verbunden hat.

Wie du siehst ist also selbst der Versuch strafbar. Wenn das Opfer dir die Bilder überlassen hat, erst freiwillig, gibt es dir keineswegs das Recht diese zu veröffentlichen, respektive sie damit zu erpressen. ** Zusätzlich käme noch Nötigung in Frage. Dann wird noch die **Schwere der Schuld festgestellt. Die Schwere der Schuld (§ 17 Abs. 2 JGG, § 105 Abs. 3 S. 2 JGG) kennzeichnet sich aus den objektiven Umständen der Tat (Taterfolg) und den subjektiven Merkmalen, also Motiven des Täters. Beide müssen gemeinsam vorliegen.

Bewährung Kann zum Zeitpunkt des Urteils nicht mit der erforderlichen Sicherheit festgestellt werden, ob schädliche Neigungen vorliegen, so kann das Jugendgericht die Entscheidung über die Verhängung der Jugendstrafe nach § 27 JGG zur Bewährung aussetzen. Im Übrigen besteht – wie bei der Freiheitsstrafe – auch die Möglichkeit, bei günstiger Sozialprognose die Vollstreckung der Jugendstrafe ganz oder nach Verbüßung eines Teils zur Bewährung auszusetzen. Die vollständig zur Bewährung ausgesetzte Jugendstrafe kann seit 2013 mit einem Jugendarrest verbunden ("Warnschußarrest"). Dieser ist auch bei einer zur Bewährung ausgesetzten Entscheidung über die Verhängung einer Jugendstrafe möglich.

Ein Eintrag ins Führungszeugnis ist dir aber sicher!

Ein Eintrag ins Führungszeugnis ist dir aber sicher!

und genau DAS ist dann Unsinn.... Ein Blick ins BZRG würde weiter helfen....

@skyfly71

Eigenartig...Jugendtäter mit Vorstrafen (Mehrzahl)..schon mal gehört? Ich in Mengen. Zudem noch aus eigener beruflichen Erfahrung. Und kein Eintrag im FZ? Schau mal nach unter § 32 was dort steht was nicht hineinkommt und dann einfach mal mit obigen Fall vergleichen was (möglicherweise), als Strafmaß herauskommen "könnte". Ist ja sowieso alles spekulativ hier...

@Idiealot

Ergänzung..Ich vermute hier aber eher Sozialstunden und/oder mit Auflagen inkl. Bewährung.

@Idiealot

Öööhm, ich fürchte, Du bist dann wohl eher derjenige, der hier nicht lesen kann ( § 32 Abs.2 BZRG) :

Nicht aufgenommen werden Verurteilungen, durch die auf Jugendstrafe von nicht mehr als zwei Jahren erkannt worden ist, wenn die Vollstreckung der Strafe oder eines Strafrestes gerichtlich oder im Gnadenweg zur Bewährung ausgesetzt oder nach § 35 des Betäubungsmittelgesetzes zurückgestellt und diese Entscheidung nicht widerrufen worden ist,

Alles, was unter 2 Jahren Jugendstrafe ist, taucht im Führungszeugnis nicht auf. Ebenso keine Erziehungsmaßregeln und keine Zuchtmittel. Und mehr als 2 Jahre Jugendstrafe erreicht der Fragesteller mit dem geschilderten Sachverhalt auf keinen Fall.

Er ist noch minderjährig.

Deine Antwort bezieht sich auf das Erwachsenenstrafrecht.

@kodi1123

Bei Jugendstrafe kann er verknackt werden. Zu mehr als 6 Monaten und diese nicht "zwingend" auf Bewährung..kommt ja noch einiges hinzu. Desweiteren wäre ja auch zu klären wie "erwachsen" er bei Gericht rüberkommt i.e. Gutachten usw. UND dann..stehts drin! Punkt!

Bei 17jährigen ist zwingend Jugendstrafrecht anzuwenden, ja.

Die Straftat ist schon nicht so ganz ohne. Meiner Meinung nach sind da schon "schädliche Neigungen" erkennbar, die eine Jugendstrafe ("Jugendknast") erforderlich machen - das ist wortwörtlich das, was im Gesetz (JGG) steht. Wenn Du auf einen milden Richter triffst, könnte das auch noch mit Jugendarrest (1 Wochenende bis zu 4 Wochen) geahndet werden.

Wenn Du vorher noch nicht großartig aufgefallen bist, kannst Du wohl davon ausgehen, daß die Strafe zur Bewährung ausgesetzt wird. Und dann gibts auch keinen Eintrag im Führungszeugnis. Jugendliche bekommen nur dann einen Eintrag, wenn sie einen Jugendknast von innen gesehen haben und auch nicht vorzeitig entlassen werden. DAS allerdings ist hier eigentlich undenkbar.

Also sie hat dir 480€ gegeben, damit du die Fotos nicht rumzeigst?

Naja, als erstes solltest du ihr das Geld zurückgeben und dich ehrlich entschuldigen. Vor Gericht solltest du möglichst die volle Wahrheit sagen, aber auch dass es dir leidtut und du dich geändert hast. Wirst wahrscheinlich ein paar Sozialstunden aufgebrummt kriegen.

Ja genau. Ich brauchte dringend Geld.. ich weiß, dass das keine Art ist! =/ Und es gibt keinen Eintrag ins Führungszeugnis oder so?

@MalteFreytag

Ob das ins Führungszeugnis kommt, weiß ich leider nicht. Kommt glaub ich aufs Strafmaß an.

@daCypher

Was meinst du mit Strafmaß?

@janJD

Ok, vielen Dank!

@MalteFreytag

Nein, Jugendstrafen tauchen nicht im Führungszeugnis auf.

@Menuett

Nein, Jugendstrafen tauchen nicht im Führungszeugnis auf.

Das stimmt SO auch nicht. In wenigen Fällen können Jugendstrafen sehr wohl im Führungszeugnis auftauchen.

Ich antworte erstmal vorsichtig mit einer Frage.

Was genau hast du gemacht? "erpresst" in Anführungszeichen? Also hat sie die Bilder nun frei nach Ihrem Willen verschickt oder nicht? Wie kann ihr dann ein so hoher Schaden entstanden sein.

Sie hat mir die Bilder von sich aus geschickt. Ich brauchte Geld und ein Freund hat mich auf diese dumme "Idee" gebracht.. Dann hat sie mir am Ende sogar manchmal ohne das ich gefragt habe Geld gegeben.. Das hat sich halt angehäuft, bis heute morgen die Polizei vor meiner Tür stand.

@MalteFreytag

Entweder bin ich blöd oder steh immernoch auf dem Schlauch. Sie hat dir Geld und Bilder gegeben? Ok darum ist nichts ungesetzlich. Oder hast du mit den Bildern Geld gemacht? Aber du sagtest du hast Sie niemandem gezeigt?!

@janJD

also. ich habe bilder bekommen ohne zu fragen! und dann habe ich gesagt ob sie mir geld geben kann.. erst hat sie das freiwillig gemacht aber irgendwann nicht mehr.. dann hab ich gesagt dass ich ja noch fotos von ihr habe und die jemanden zeigen könnte..

@MalteFreytag

Ahhhh nun hab ichs auch verstanden^^ Mhh. Dazu bräuchte ich mehr Infos, kannst du mir die Bilder mal zeigen? :o) Nein Spaß. Also was heißt es schon, dass die Leute Ahnung von Recht haben müssen, was der Richter entscheidet, bestimmt er ja ne.. Aber was ich dir sagen kann. Du wirst wahrscheinlich das Geld zurückzahlen müssen, gegebenenfalls mit Zinsen oder son Ausgleich/Schadensersatz oben drauf, und Sozialstunden oder was ähnliches, was dem Richter grad so einfällt bekommen. Im Führungszeugnis werden nicht alle Eintragungen aus dem Strafregister übernommen. In das Führungszeugnis kommen in der Regel keine Verurteilungen zu Jugendstrafe von wenigerals 2 Jahren. Also so etwas wird eher nicht mit aufgenommen

@janJD

hahaha......

Das war die beste Antwort! :-) Wie legt der Richter den Schadensersatz fest? Was wenn sie überhaupt nicht beweisen kann, dass sie mir genau diesen Betrag (480€) gegeben hat?? Das ist meine einzige Hoffnung.. die Polizei hat natürlich unsere Chatverläufe..... aber ich kann ja sagen, dass ich gar kein Geld bekommen habe?!

@MalteFreytag

Das wäre ja noch schöner...Wenn das klappen würde. Stellt sich heraus das du gelogen hast vor Gericht kommt noch uneidliche Falschaussage hinzu. Dann ist der sprichwörtliche Hintern garantiert ab.

@MalteFreytag

Wie sollte sie es beweisen können? hat sie dir was überwiesen und ging alles immer bar? ganz so lügen wäre mir persönlich zu riskant. wenn mir die frage gestellt werden würde kann man sich vielleicht drum rum reden, du weißt die genaue summe nicht, kann was zwischen 200- 300 gewesen sein. wenn sie keine kontoauszüge oder quittungen^^ hat, wird das für sie auch schwer zu beweisen. möglicherweise gibt der richter dann eine pauschale von "ein paar hundert" euronen. halt damit der schadensersatz erkennbar ist. wenn du versuchen willst den taler schmal zu halten würde ich lieber sagen dass du die summe nicht weißt, anstelle der kompletten bestreitung, dass geld geflossen ist

Was soll ich aussagen

Ein Geständnis und eine Entschuldigung!

bekomme ich einen Eintrag ins Führungszeugnis???

Nur, wenn du mindestens eine 3-monatige Haftstrafe bekommst, die nicht zur Bewährung ausgesetzt wird. Aber das ist unwahrscheinlich.

Was möchtest Du wissen?