Erbe ausgeschlagen - Was passiert mit dem privaten Besitz?

5 Antworten

Nein, sobald ausgeschlagen wurde, bleibt diese auch wirksam, selbst wenn ihr Gegenstände aus dem Nachlass an euch nehmt. Der Erbe hätte dann aber natürlich Ansprüche auf Herausgabe gegen euch. Wenn keine Verwandten mehr vorhanden sind, die erben können bzw. noch nicht ausgeschlagen haben, erbt das Land. Dieses wird den Nachlass aber nur Ausnahmefällen großartig verwalten. Ob ihr nun Bilder oder andere Erinnerungsstücke mitnehmt, wird in der Regel niemanden interessieren (das ist keine Aufforderung hierzu).

Wirklich eine Fachauskunft wird Dir wohl eher ein Fachanwalt geben können.

Im Grundsatz ist das erstmal so richtig, wie Du es beschrieben hast. Und wenn die Schulden so hoch sind, dass niemand das Erbe antreten möchte, so bleiben die Gläubiger auf den Schulden sitzen.

Vermögen geht, wenn es kein Erbenden gibt, soweit ich weiß, erstmal in den Besitz des Staates über. Im beschriebenen Fall wird wahrscheinlich die Mühe einer Wertsuche den Gegenwert nicht wert sein, da die Wahrscheinlichkeit auf verstecktes Vermögen sehr  gering ist. Wahrscheinlich wird, um Kosten zu sparen, ein Entrümpelungsunternehmen beauftrag, dass nach Möglichkeit kostenlos arbeitet, aber als Gegenleistung dafür über das gesamte Inventar verfügen  darf.

Ein privaten Besitz gibt es nicht. Alles was jemand im Todesfall hinterlässt gehört zum persönlichen Besitz. Einen Erbverzicht können nur gesetzliche Erben, notariell beglaubigt, aussprechen. Diese sollten aber den Erbverzicht auch rechtswirksam für die eigenen minderjährigen Kinder aussprechen.

Die Erblasserin hätte aber im Vorfeld mitteln eines Testament Verfügungen zum Todeszeitpunkt treffen können. Mit diesen Legaten verteilt man persönliche Gegenstände nahestehende Personen. Die Annahme dieser Legate haben im Gegensatz zum Erbe keine Beteiligung an den Schulden des Erblassers zur Folge. Jeder Erbe und in diesem geschilderten Fall der Staat, könnten eine Testamentsanfechtung beantragen wenn durch die Legate erhebliche Vermögensteile verschenkt würden.

Ein privaten Besitz gibt es nicht. Alles was jemand im Todesfall hinterlässt gehört zum persönlichen Besitz

Naja, vielleicht meinst du ja Eigentum. Und ob nun privat oder persönlich - das Gesetz unterscheidet das nicht.

Einen Erbverzicht können nur gesetzliche Erben, notariell beglaubigt, aussprechen

Ein Erbverzicht ist ein Vertrag, der zwischen dem künftigen Erblasser und einem oder mehreren gesetzlichen Erben geschlossen wird.

Die Erblasserin hätte aber im Vorfeld mitteln eines Testament Verfügungen zum Todeszeitpunkt treffen können. Mit diesen Legaten verteilt man persönliche Gegenstände nahestehende Personen.

Du meinst dass, was im BGB als Vermächtnis bezeichnet wird. Vermächtnisse brauchen im Falle eines überschuldeten Nachlasses nicht erfüllt werden.

Jeder Erbe und in diesem geschilderten Fall der Staat, könnten eine Testamentsanfechtung beantragen

Eine Testamentsanfechtung beantragen? Vielleicht meinst Du ja, ein Testament anfechten.

Wenn deine mutter noch lebt und bei bewusstaein ist, könnt ihr doch einfach privates wie fotos usw. Mit ihrem einverständniss aus ihrer wohnung holen bevor sie verstirbt. Bin alledrings kein anwalt und weis nicht ob das rechtens ist.

Vorsicht die sache ist nicht automatisch erledigt wenn die kinder ausschlagen. wenn schulden drin sind sucht der staat gerne weiter. also dann werden die kindeskinder angeschrieben. wenn da auch keiner will, die geschwister der mutter, deren kinder usw.

wenn schulden drin sind sucht der staat gerne weiter

Nur, wenn der Staat auch Gläubiger ist. Ansonsten ist das Aufgabe der Gläubiger.

Was möchtest Du wissen?