Ebay Käufer will Geld zurück Privatverkauf

5 Antworten

Ein allgemeiner Irrglaube ist dass viele denken, dass diese Klausel davor schützt, grundsätzlich Artikel zurückzunehmen und das Geld zurück zu erstatten, egal was geschieht. Das stimmt so nicht! In dem Moment, wo der versteigerte Artikel von der Beschreibung abweicht, besteht ein Vertragsbruch. In diesem Fall hat der Käufer das Recht und der Privatverkäufer die Pflicht, Ware zurückzunehmen und das Geld zurückzuerstatten. So viel erstmal dazu.

Reinzuschreiben, dass du nicht weißt, ob sie läuft oder nicht, reicht nicht! Wenn das da steht, ist davon AUSZUGEHEN, dass sie funktioniert. Tut sie es nicht und

der Käufer kann es beweisen, MUSST du das Geld zurückgeben und die Platte zurücknehmen. Verkauf sie dann nochmal als defekt oder schmeiß sie weg. sowas testet man IMMER vorher!

Wenn du es erwähnt hast, hat er dies gekauft mit dieser evtl Einschränkung, somit hat er kein recht, aber wenn du es nicht erwähnt hast, hat er das recht, da du eine falsche Auktion eingestellt hast und somit falsche angaben gemacht hast.

Alles was hier mehr oder weniger Kraut und Rüben steht ist mehr oder weniger richtig, FAKT ist aber, dass der Käufer über Ebay-Abwicklung bezahlt hat und nun einfach nur einen "von der Beschreibung abweichenden Artikel" melden muss und Ebay dann gern Käuferschutz betreibt, wenn sie dein Geld noch haben. Hast du denn denn das Geld schon auf deinem richtigen Konto? Nicht auf dem Painqual-Konto! Da gilt das Gleiche.

Wenn du dich noch einigen möchtest, solltest du es möglichst bald tun. Versetze dich einfach mal in die Lage des Käufers. Möchtest du so abgezockt werden? Abgesehen davon, dass ich es genauso dumm finde, auf die Chance zu bieten, zu wetten, dass ein ungetesteter "angeblich" neuer, unverpackter Artikel ohne Rechnung und Garantie funktionieren könnte.

Lern daraus und mach sowas nicht nochmal, immer nur Sachen verkaufen, die man unter Zeugen noch kurz vor dem bombensicheren Verpacken erfolgreich getestet hat und am besten vom Funktionieren auch noch Fotos machen. DANN hättste auch noch einen besseren Preis gekriegt. WENN das Ding denn überhaupt funktioniert hätte.

du steigts ja gleich gut ein, mit lauter Roten! http://www.ebay.de/itm/200768518648

ich glaube, deinen Account kannst du schon mal vergessen, wenn du auch so clever warst, keine Eigenschaften der Festplatte zu nennen, auf deren Funktion ein Käufer dich nun festnageln könnte. Wie schon gesagt, der Käufer war wohl auch nicht einer der schlauesten.

Du siehst, dass das Verschleudertn von ungetestetem Elekroschrott doch nichts als Ärger bringt. Glaubst du, Ebay wäre ein Glücksspiel, eine Lotterie, man bietet und mal verliert man und mal gewinnen die andern?

Und wusstest du tatsächlich nicht, dass sie defekt ist?

Gibt es hinreichende Anhaltspunkte, dass du es wusstest?

Wenn ich mich recht erinnere, formuliere ich mal ganz vorsichtig, dass man seine gesetzliche Gewährleistungspflicht nicht pauschal ausschließen darf, sondern dies eine ausdrückliche Einzelvereinbarung sein muss.

Aber vielleicht können dazu andere hier mehr schreiben.

Jeder Verkäufer muss gewährleisten, dass die verkaufte Ware zum Zeitpunkt der Übergabe in dem vereinbarten Zustand ist. Auch ein privat handelnder Verkäufer von Gebrauchtwaren kann sich von dieser Pflicht [...] nicht befreien

http://www.falle-internet.de/de/html/ap_rr_garan1.php

Unwirksam ist der Haftungsausschluss auch, wenn der Verkäufer sich selbst als Privatverkäufer bezeichnet, aber tatsächlich als gewerblich Handelnder einzustufen ist. Die Kriterien dazu werden niedriger angesetzt als viele Verkäufer glauben

es könnte auch sein, dass das Handeln "im Auftrag eines Freundes" (wie in der anderen Elektroschrott-Auktion des Fragestellers) als potentiell gewerblich gewertet werden könnte.Und schon hätte der Käufer automatisch ein Rückgaberecht, äh, Widerrufsrecht, genauer gesagt ;-)

Man könnte hier nämlich den Eindruck erhalten, dass da einer eine neue "Marktlücke" für sich entdeckt hat.

@koch234

Vielen Dank, gute Quelle!

es reicht bei diesen Teilen, wenn sie nur 1x auf den Boden fallen, wie es meinem Mann passiert ist...

Es wäre natürlich sinnvoll, wenn Du Dinge, die Du veräußern willst, vorher auf Funktionsfähigkeit prüfst. Aber letztlich hat sich der Käufer darauf eingelassen. Anspruch hat der Käufer nicht auf Rückerstattung des Kaufpreises, Du hast ihn über das Nötige informiert. Allerdings wird Dir die Geschichte noch ne Menge Ärger machen, angefangen bei einer negativen Bewertung, fürchte ich.

Du hast ihn über das Nötige informiert.

Wenn man etwas als Neu bezeichnet dann suggeriert man damit das es einwandfrei funktioniert.

Ebay hat auch noch andere Kategorien die man wählen kann, das wäre dann wohl cleverer gewesen...

Was möchtest Du wissen?