Dauerwohnen im Ferienhaus?

2 Antworten

Ob Dauerwohnung erlaubt oder verboten ist, steht in den lokalen Satzungen der Gemeinde. Da würde ich ganz unverbindlich nachschauen, oder "für einen Nachbarn" anfragen.

Ob es verboten ist und trotzdem geduldet wird, steht auf einem anderen Blatt. Ich weiß, dass es so etwas öfters gibt (auch in KLeingärten etc.), aber: Man hat dort keine Rechtssicherheit. Kommt mal ein neuer Amtsleiter, räumt er vielleicht auf und man hat plötzlich ein Verfahren am Hals. Wie das Verfahren dann aber aussehen würde, weiß ich auch nicht ... man wird ja den "unrechtmäßigen Dauerwohnsitz" nicht sprengen können.

In der Tat kann man aber Hausbesitzer zum Rückbau zwingen, wenn sie ungenehmigte Erweiterungen, Anbauten etc. gemacht haben. Auch das ist nicht selten, und das wird auch immer wieder durchexerziert.

Wenn es nicht verboten ist, wird sich die Gemeinde aber eher über Zuzug freuen. Mehr Steuern und Abgaben, und nicht nur Dauer-Feriengäste, die für umsonst die Infrastruktur nutzen...

Frohes Ferienwohnen wünscht Toskana-Kalle

Das ist durchaus richtig. Ich werde meinen Hauptwohnsitz eh woanders haben.
Am Bungalow wird flächenmäßig nichts verändert.
Telekom Festnetz, Müllentsorgung u. Postzustellung ist seit 25 Jahren bereits gesichert.
Ich war vor 2 Jahren beim zuständigen Beamten in der Stadtverwaltung und fragte was darf ich konkret machen ?
Dessen Aussage:
Es ist mir egal, bauen sie sich eine Heizung ein, Vollwärmeschutz , neue Fenster, Carport und von mir aus goldene Waschbecken. Nur bauen sie nicht an, und wenn dann ist uns das auch egal, aber wenn sie einer anzeigt wegen Schwarzanbau, dann müssen wir einschreiten.
Klare Aussage würde ich mal sagen.

Übrigens, gegenüber wohnt seit Ewigkeiten ein Polizeibeamter mit seiner Frau in m Bungalow 😜

Kfz Versicherung auf dem Lande billiger ? Wozu sonst ? Fragen sie nach bei der Amtsverwaltung G.

Was möchtest Du wissen?