Darf mein Ex - Arbeitgeber ein Arbeitszeugnis aus dem Internet Kopieren?

7 Antworten

Er darf es. Und so lange du findest, dass die im Zeugnis angesprochenen Punkte zutreffen und für dich positiv genug sind, dann spricht auch nicht viel dagegen.

Ein Arbeitszeugnis muss übrigens immer wohlwollend geschrieben werden, selbst dann wenn der (ehemalige) Arbeitnehmer keine Hilfe war.

Die Beste Note erkennt man immer an doppelten Positivnennungen. Sowas wie "Herr Schmidt war immer sehr ordentlich bei seiner Tätigkeit". Hierbei die Worte "sehr" und "immer" betrachten.

Die nächste Note wäre dann nur noch eins davon; "Herr Schmidt war immer/sehr ordentlich bei seiner Tätigkeit".

Die darauffolgende Note lässt beides weg; "Herr Schmidt war ordentlich bei seiner Tätigkeit".

Ab da wird es schwieriger, weil man das "ordentlich" etwas einschränken muss.

Du hast allerdings auch das Recht auf ein Zeugnis, was deinen tatsächlichen Stand beschreibt. Du kannst den Arbeitgeber dazu auffordern, die Punkte, die dir missfallen, zu ändern. Das trifft natürlich nur zu, wenn die Änderungen auch der Wahrheit entsprechen.

"Herr Schmidt war immer sehr ordentlich bei seiner Tätigkeit"

Wenn das nicht noch positiv ausgeweitet wird, bedeutet es lediglich "Pedant" und "Schnecke".

Ich habe vergessen zu schreiben, dass das Zeugnis auf der Homepage an manchen Textpassagen markiert wurde. Die Erklärungen haben mich sehr verunsichert, ins Negative... Aber vielleicht könnt ihr das durchlesen und schreiben was ihr davon hält...

Hier der Link

http://www.arbeitszeugnis.de/Arbeitszeugnis-Muster.php?profilid=160&profilname=arbeitszeugnis-muster-monteur-monteurin 

@Duc92

 Aber vielleicht könnt ihr das durchlesen und schreiben was ihr davon hält...

Ich wüsste nicht, wozu das nütze sein sollte.

Stell lieber dein komplettes Zeugnis (anonymisiert) hier ein, denn darum geht es doch und nicht um irgendein fiktives Zeugnis in einem Internetratgeber.

@Hideaway

Wie gesagt, mein Zeugnis ist 1:1 gleich mit diesen Musterzeugnis. Der Name hat mein Arbeitgeber geändert. 

@Duc92

mein Zeugnis ist 1:1 gleich mit diesen Musterzeugnis.

Wenn das stimmt, fehlen ja die Angaben zu

  • Firma
  • Beruf
  • Tätigkeitsfeld/Aufgaben
  • Zeitraum

Ohne die ist das Zeugnis unvollständig.

Darf das der Arbeitgeber?

Grundsätzlich ja, sofern die Angaben zu

  • Person
  • Firma
  • Beruf
  • Tätigkeitsfeld/Aufgaben
  • Zeitraum

stimmen und Leistung/Verhalten zutreffend beschrieben und bewertet sind.

Mit welcher Note wäre das Zeugnis zu bewerten?

So, wie es hier (als Fragment) vorliegt, lässt es sich auch nur halbwegs seriös gar nicht bewerten.

 

Duc:

Dein AG kann sich bedienen

eines Formularbuchs, eines Musters aus dem Internet, der Hilfe eines Fachkundigen oder seiner eigenen Formulierungskunst.

Der Inhalt des Zeugnisses muss jedoch stimmen.

Dem versierten Leser fällt jedoch auf, dass er sich eines typ. Musters bedient hat.

Ich finde es erbärmlich seitens des AG, aber es spricht rechtlich nichts dagegen.

Solange das Arbeitszeugnis gut ausfällt muss man ja nichts zu meckern haben oder? Finde das Zeugnis sehr positiv.

Finde das Zeugnis sehr positiv.

Optimist.....

@Hideaway

Pessimist... jeder hat wohl ein Recht auf eine eigene Meinung?

@mriduun

Tja, dann unterscheiden wir uns nicht nur in der Meinung, sondern auch in der Sachkenntnis.

@Hideaway

das macht auch uns Menschen aus, dass jeder seine eigene Meinung hat und manche Sachkenntnis über etwas haben und andere wiederum nicht. wäre ja langweilig wenn jeder gleich wäre ;)

Was möchtest Du wissen?