Darf man Heizöltanks selbst entsorgen/demontieren?

5 Antworten

Ich hatte ein ähnliches Problem. Die Tanks müssen von einer Fachfirma gereingt und "Stillgelegt" werden. Da gibt es bestimmte Regelungen laut §19g des WHG. Und wenn die eh schon zum "Sauber machen" da sind, können die das Ding auch gleich entsorgen.(Dachte ich mir damals so)

Also bei mir hat die Firma gute Arbeit geleistet. Schnelle, professionelle und im Vergleich zu anderen Fachfirmen günstige Arbeit.

www.oeltankentsorgung.de

Hallo,

ich beschäftige mich auch seit einiger Zeit damit, wie ich meinen alten 8.000Liter großen Öltank entsorgen muss.

Nun bin ich endlich auf ein Dokument des Kreises Wetterau gestoßen, auf dem steht, dass Tanks bis 10.000Liter selber entsorgt werden können, es wird zwar auf eine Fachfirma verwiesen, aber nicht zwingend.

Hier der Link:

http://www.wetteraukreis.de/imperia/md/content/service/natur_landschaft/formulare/merkblattstilllegungentsorgungoeltank.pdf

die tanks müssen vorherr leer sein und gereinigkt von fachfirma

da es ÖL-haltiger Abfall ist ( Sonder Müll )

abtransportieren kannste ja selber

Auf Sylt sind solche Preise sicher angemessen, ist die Frage ob Sie dort wohnen. Wir sind solche von Ihnen in Zeichen gesetzte Fachfirma und ich bin der "Spatenpauli"...

Für Anlagen mit wassergefährdenden Flüssigkeiten gilt die Fachbetriebspflicht. Sollte die Anlage bei der unteren Wasserbehörde gemeldet sein haben Sie deren Kette am Bein.

viele Grüße Dirk

Ich habe mich nun einen Tag lang weiter durchs Internet geforstet. Die untere Wasserbehörde war da ein gutes Keyword, danke dafür. Wenn ich mir das für den Raum Schleswig-Holstein ansehe (nicht Sylt), dann ist es zwar richtig, dass Fachfirmen respektive Sachverständige zu beauftragen sind, allerdings außerhalb von Wasserschutzgebieten nur für Anlagen mit mehr als 10m³. 4400 Liter enstprechen 4,4m³, somit wäre dort kein Sachverständiger verpflichtend. Hinzu kommt, dass die Tanks selber in einer gemauterten/ gegossenen Wanne aus Beton/Steinen stehen. Selbst wenn sie bei der Demontage Öl verlieren würden, ist eine Gefahr der Grundwasserkontamination verschwindend gering beziehungsweise nicht möglich. Sauberes uns sorgfältiges Arbeiten vorausgesetzt, sollte es da also keinerlei Probleme geben. Einen Entsorgungsnachweis sollte man bei der enstprechenden Annahmestelle bekommen. Zumal ich nicht davon ausgehe, dass ganz normale Kunststofftanks bei der unteren Wasserbehörde gemeldet sind. Hier ein ergänzender Link: http://www.kreis-rendsburg-eckernfoerde.de/fileadmin/download_internet/Umwelt_Bauen/Wasser_Bodenschutz_Abfall/merkblatt_heizoellagerung.pdf

Was möchtest Du wissen?