Darf ein Kindergarten vormittags für alle offen sein? Bitte Text lesen!

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo, Erst einmal zur Beruhigung. Deine Frage ist berechtigt und ist in unserer heutigen Zeit und in einer Stadt legitim. Man ist deshalb keine "Übermutter" oder besonders ängstlich. Die Antwort der Pãdagogin ist absolut unprofessionell. Außerdem widerspricht dies der Aufsichtspflicht. Auch wenn Kinder alleine draußen sein dürfen, was gut möglich ist, muss jemand da sein, bzw. Das Tor abgeschlossen. In München ist es generell bei neuen und auch alten Einrichtung ein Eingang mit Zugangscode usus, den nur Abholberechtigte erhalten und der regelmäßig geändert wird. Oder es wird geklingelt und von innen wird aufgemacht.

Als Pädagogin würde ich mein Kind nicht in diese Einrichtung geben, es sei denn Du redest mit der Leitung und versuchst dies zu ändern. Ich denke, dass auch andere Eltern dies so sehen. Ich wünsche Dir alles Gute.

Für alle, die leider anderer Meinung sind als "Dezember15": Vor einiger Zeit sind in dem besagten Kindergarten tatsächlich 2 Kinder verschwunden und jetzt wird endlich was geändert! Für diese beiden Kinder leider zu spät, aber das kennt man ja! Es wird immer gewartet, bis etwas passiert, schrecklich!!!!!

Die Sache mit der Kindergartentür, die sich" genauso öffnen lässt "(nur von außen?), verstehe ich nicht. Ansonsten ist zu gewährleisten, dass keine Besucher den Kindergarten ohne Erlaubnis bzw. Meldung beim Personal betreten können. Ich kann Sie nur ermuntern, nicht nachzulassen in Ihrem Bestreben, für Ihr Kind die bestmögliche Sicherheit anzustreben. Sicher gibt es eine Elternvertretung, die hier m.E. dringend tätig muss, falls der Kindergarten so leicht zu betreten ist. Die Außenanlagen bedürfen einer solchen Sicherung nicht. Hier genügt die Wahrnehmung der Aufsichtpflicht durch das Kindergartenpersonal, die ja wohl kein Kind ohne Begleitung im Freien herumlaufen lässt.

Hallo!

Ich kann folgendes ergänzen: Abgeschlossene Türen und Tore sind auch verschlossene Fluchtwege in Notfällen. Daher sind bei uns im Kindergarten alle Außentüren jederzeit von innen zu öffnen, die Gartentore sind ebenfalls offen. Von außen kommt man in das Gebäude nur herein, wenn der kleine Hebel in der Haupttür in einer bestimmten Position steht. Das tut er nur, wenn jemand vorn im Büro oder in den Fluren ist.

Rechtlich bin ich nicht ganz sicher aber da meine Mutter Kindergärtnerin ist kenn ich mehrere Kindergärten und:

Die wirkliche Eingangstür ist jedesmal mit einer Sprachanlage mit den Krippen verbunden das heißt man muss klingenl und den Namen sagen o.ä. Normalerweise müssen auch immer Erziehrinnen dabei sein falls sich ein Kind verletzt oder es zum Streit kommt.

Tut mir leid das alles nicht direkt die Fragen beantwortet sondern nur theoretisch wie es sein sollte aber vielleicht hilf dir ja eine andere perspektive.

doch, danke! Deine Antwort bestätigt meine Erfahrung! Weiß Deine Mutter denn, ob es dort rechtl. Vorschriften gibt?

Ich freu mich, dass hier doch manchmal "normale" Antworten kommen!

@Doreenadine

Nein weiß sie auch nicht, tut mir leid.

Ja...., zum Glück ist unser Dorfkindergarten " offen ", warum auch nicht.

Das ist seit locker 50 jahren so, hat sich bewährt und wird auch hoffentlich trotz verstärktem Zuzug hysterischer Stadtmenschen hier so bleiben.

Meterhohe Zäune, " abschließen " oder Sprechanlagen gab es hier noch nie und wird es hoffentlich auch nicht geben.

Liegt vielleicht daran, daß hier vorwiegend normale Menschen wohnen...

Was möchtest Du wissen?