Darf der Gerichtsvollzieher Gegenstände pfänden,die nicht dem Schuldner gehören?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

auf jeden fall alles wertvolle (vor allem fremdes) wegschaffen.der gerichtsvollzieher darf das rechtlich auch.also z.B. wenn ein kostbarer fernseher von einem freund bei ihr in der wohnung steht,darf er den mitnehmen.wäre dann schlecht für den freund.habe ich letztens auf kabel1 bei ordnungshüter gesehen.da hat ein gerichtsvollzieher den fernseh eines freundes der angeklagten mitgenommen.

es kann sein,da ihre eltern verschuldet sind,das die rechtslage anders ist.aber wenn sie schon post vom gv bekommen hat glaube ich das kinder auch für ihre eltern haften.

Ja, das kann er. Schließlich ist für den GV nicht ersichtlich, wem was gehört. Die Person, der der Gegenstand gehört, muss sie dann per Drittschuldnerklage wieder „rausklagen“ aus den gepfändeten Gegenständen. Allerdings ist heute nicht mehr einfach so alles pfändbar, um welche Gegenstände handelt es sich denn? Nächste Möglichkeit, Deine Freundin holt ihre Sachen vor der Pfändung aus der Wohnung, dann hat sich das Problem erledigt.

Drittwiderspruchsklage, sorry

Hallo, der Gerichtsvollzieher darf alle Gegenstände pfänden, die sich im Gewahrsam des Schuldners befinden. Wenn die Freundin also noch bei den Eltern wohnt, befinden sich die Sachen der Freundin im Gewahrsam der Eltern. Sollte eine Pfändung der Sachen von der Freundin tatsächlich gepfändet werden, hat diese die Möglichkeit, beim Gericht Drittwiderspruchsklage gegen die Pfändung zu erheben. Wenn die Freundin nachweisen kann, dass sie die Sachen gekauft hat, wird das Gericht zu einhundert Prozent die Pfändung aufheben. Soweit wird es aber nach meinen Erfahrungen nicht kommen, wenn bei der Vorsprache des Gerichtsvollziehers diesem eine Kaufrechnung vorgelegt wird, woraus hervor geht, dass die Sachen von der Freundin gekauft wurden. Wie gesagt, das liegt an dem Ermessen des Gerichtsvollziehers. Er darf, muss aber nicht pfänden. Wenn die Freundin ihre Sachen vor dem Besuch des Gerichtsvollziehers bei den Eltern aus ihrem Zimmer entfernt, ist das nicht strafbar, den der Gerichtsvollzieher hat sich ja nicht bei ihr angekündigt. Freundliche Grüße Günter Landkammer Obergerichtsvollzieher i.R.

Der Gerichtsvollzieher darf Gegenstände pfänden, die nicht dem Schuldner gehören, sofern ein Fremdbesitz nicht eindeutig erkennbar ist. Durch Vorlage von Rechnungen auf Namen des eigentlichen Eigentümer können die Besitzverhältnisse aber auch klargestellt werden, dann hat eine solche Pfändung zu unterbleiben. Außerdem ist immer abzuwägen, ob eine Pfändung im Verhältnis zur Forderung und der entstehenden Kosten steht. Wie hoch ist der Wert der Gegenstände, d. h. wie alt ist das Laptop u. der Fernseher, wieviel sind sie tatsächlich noch wert und was kostet es diese Dinge zu pfänden, einzulagern, auszuschreiben und schließlich zu versteigern. Wenn Deine Freundin auch Schulden hat und Du Gegenstände für sie in Verwahrung nimmst, kann auch ggf. eine Pfändung bei Dir erfolgen! "Pfändung von Gegenständen bei Dritten", sofern dies dem Gerichtsvollzieher bekannt wird. Ich glaube der Aufwand ist nicht wert. Deine Freundin soll einfach schauen, ob sie die Rechnungen noch findet oder Kontoauszüge, aus denen hervor geht, dass sie diese Geräte bezahlt hat. Dann kann eigentlich nichts passieren. Viele Grüße

Nimm die Sachen ruhig, das ist in Ordnung und sie sorgt sich dann nicht darum.

Was möchtest Du wissen?