Darf das Einwohnermeldeamt einen einfach abmelden?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn Du Dich dort vor vielen Jahren angemeldet hast, dann müßtest Du einen Durchschlag (grüner DIN A4 Bogen erhalten haben) von dieser Anmeldung haben. Man nennt es auch An-Ummeldebestätigung. L.G. Nordi

Danke für die Antwort. Die Kommunen haben mittlerweile jede für sich ihre eigenen Vordrucke und Formulare, die vom "amtlichen" Vordruck, wie man ihn kennt, etwas abweichen können. Oben ist ein Häkchen: Exemplar für Behörde bzw. Exemplar für Antragsteller. So eine Ausfertigung "für Antragsteller" habe ich noch. Es ist aber nicht das "klassische" "grüne" Formular vom Gemeindeverlag.

@AnonymerNutzer

Was mich nur interessieret, ist, was in diesem Überprüfungsschreiben drinstand. Das heißt also, Steuergelder werden für Massenbriefsendungen der Einwohnermeldeämter zwecks Feststellung der Gültigkeit der Postzustellbarkeit herausgeworfen? Sehe ich das richtig?

@AnonymerNutzer

Alles klar, Steuerrückzahlung ist mit Wertstellung heute auf Konto gutgeschrieben worden.

Hat dieses Jahr aber lange gedauert, letztes Jahr hatte ich Anfang Februar schon mein Geld.

Fragebogenaktion mit Paßwort auf dem Bescheidformular: "Wie können wir den Service verbessern?" Na sowas.

Beide Fälle haben nichts miteinander zu tun. Bitte trennen und nicht verrückt machen lassen ;-) Ist das Schreiben vom Finanzamt überhaupt ein Bescheid? Sie versuchen gerne, Steuerzahler dazu zu bewegen, eingereichte Belege von sich aus zurück zu nehmen, das ist weniger Aufwand als eine Ablehnung. Also schicke ihnen einen netten Brief, erzähl ihnen, die Wohnsitzbehörde hätte Dich versehentlich abgemeldet und leg' eine Kopie Deines Mietvertrags bei. Bis vor kurzem war die Anmeldung bei Zweitwohnungen noch nicht mal erforderlich. Deinem Einwohnermeldeamt würde ich einen ähnlichen Brief schicken, mit der Bitte die "versehentliche" Abmeldung wieder rückgängig zu machen. Warum sollst Du Dir Stress machen, wenn die es verbockt haben?

Offiziell musst Du wohl Widerspruch gegen die Abmeldung einlegen. Hier ein ähnlicher Fall: http://www.dirigl.de/pdf/VwGO-Skript%20Anlage%202.pdf

Danke für die Antwort, nun, es gibt kein Geld, wenn Finanzamt nicht zahlt, weil Unstimmigkeiten in der Berechnung der doppelten Haushaltsführung auftreten. Ich erwarte hohe Rückzahlung zuviel gezahlter Steuern. Da macht man sich schon Gedanken.

Die Formulare zur Steuererklärung kamen dieses Jahr auch erst sehr spät.

Wollen die Verzögerungstaktik proben?

@AnonymerNutzer

Ärgern würde ich mich auch (wahrscheinlich mehr als Du, ich habe häufigere Berührungspunkte), aber bange machen lassen sollte man sich nicht.

Ich habe manchmal auch den Eindruck, dass man es erst mal versucht; wenn man dann 50% zum Aufgeben bringen kann, ist das schon gespartes Geld.

Du zahlst ja vermutlich Miete? Oder hast ein paar Zeugen, dass der Sachverhalt so ist, wie du schreibst? Oder vielleicht eine Kopie deiner Anmeldung.

Dann nix wie hin damit ans Finanzamt und so schildern wie hier.

Ich habe wegen eines Zweitwohnsitzes auch gerade einen 4 monatigen K(r)ampf hinter mir und erfolgreich abgeschlossen.

Viel Glück

Was möchtest Du wissen?