Bid Inkasso Erfahrungen?

4 Antworten

Bezahlen musst du nicht - allerdings verlierst du dadurch den Account und damit alle dort gespeicherten Daten und Mails - auch zukünftig eintreffende.

Wenn du also den Account noch brauchst, zahle den ursprünglichen Beitrag direkt an GMX und nicht ans Inkasso. Letztere bekommen dann nur ne Mail, dass der Fall erledigt ist.

Wenn du auf den Account verzichten kannst, teilst du der Inkassofirma einfach mit, dass du der Forderung widersprochen hast und auch bei weiteren Mahnungen keinerlei Zahlungen leisten wirst.

Dann kommen noch 2 oder 3 bitterböse Drohbriefe, die du ignorieren musst.

Widerspruch schriftlich per Einschreiben, kannst folgende Musterbriefe nutzen (je nachdem ob du voll- oder minderjährig bist) :

<

p>http://www.vz-nrw.de/SET8/link462161A.html </p>

Weitere Inkassobriefe kommentarlos ignorieren.

Nur aufgepasst, falls ein gerichtlicher Mahnbescheid eintrudelt (kommt im gelben Umschlag): Widerspruch binnen 14 Tagen!


Habe das selbe Problem mit dem Bayerischen Inkasso Dienst nur mit web.de

Habe irgendwie einen Harken gemacht, und war auf einmal web.de club mitglied. und wollten von mir dann 240 euro am ende. habe ne negative feststellungsklage gemacht übern anwalt.

Ok und was meint der Anwalt wie die Chancen sind? Um welchen Betrag handelt es sich? Ich habe weder haken gemacht noch sonst was.. Hab meine normale e Mail Adresse seit Jahren bei gmx.. Und bei pro muss man Bankverbindung angeben, habe ich auch nicht

1&1 klagen in diesen Fällen nicht. Das Theater mit diesen Hütchenspiel-Abo-Klickfallen ist jetzt schon über 10 Jahre bekannt. Und es ist nicht ein einziges Beispiel eines Klageversuchs bekannt. Die wissen auch genau, warum. Verstoß gegen die Informationspflichten im Fernabsatz (§ 312d BGB), überraschende Klausel (§ 305c BGB), Verstoß gegen den Grundsatz von Treu und Glauben  (§ 307 BGB), Verstoß gegen den Preisklarheitsgrundsatz aus § 1 Abs. 6 PAngV.

Das wissen die Bazillen alles ganz genau. Und daher trauen die sich nicht vor Gericht. Auch wenn die gegenüber den Betroffenen immer fett die Backen aufblasen. Nicht kirre machen lassen.

Weiteres Mahngestänkere ignorieren, gilt auch für böse Anwaltsbriefe (Hörnlein und Feyer etc.). Nur beim Mahnbescheid aufpassen, Widerspruch innerhalb 14 Tagen ans Gericht erklären.

@Goofy62

Moin Goofy,

mit den Zecken hatte ich vor X Jahren auch mal das Vergnügen.

Irgendwann schrieb mal ne angebliche "RAin Maren Feyler".

Meine Schlussformel in Zurückweisungen solcher Bettelbriefe ist:

" Mit schwäbischem Gruß" - (googlen) 😉

Zum Glück gibts ja mittlerweile E-Post und ähnliche Sachen. Damit kann man Faxe senden mit Sendebericht usw. Das geht so einfach wie ne E-Mail.

Kein Papier, kein Drucker, kein Porto mehr für solche Nepper.

Ich suche noch noch n Stinkefinger als Signatur o. elektronisches Wasserzeichen. 😁

Was möchtest Du wissen?