Auto unberechtigt abgeschleppt. Was tun?

5 Antworten

Hallo candygirl82,

wenn sich die Angelegenheit so wie von Dir geschildert zugetragen hat, war sowohl das Abschleppen ungerechtfertigt wie auch der zu erwartende Bußgeldbescheid mit folgendem Inhalt:

***************************************************************************************

Tatbestandsnummer: 113282

Sie überschritten bei Zeichen 314/315 *) mit Zusatzzeichen die zulässige Höchstparkdauer - länger als 1 Stunde.

Ordnungswidrigkeit. gem.: § 13 Abs. 1, 2, § 49 StVO; § 24 StVG; 63.3 BKat, Tab.: 713009

Verwarnungsgeld: 20,00 Euro

Punkte: Nein

Fahrverbot: Nein

Eintrag als A oder B - Verstoß: Nein

***************************************************************************************

Dementsprechend würde ich nach Erhalt:

  • des Bußgeldbescheides
  • der Rechnung für das Abschleppen

Einspruch gegen den Bußgeldbescheid und Wiederspruch gegen die Rechnung für das Abschleppen einlegen.

Begründen würde ich dieses wie folgt:

***************************************************************************************

Der Tatvorwurf wird bestritten:

Ich habe an der im Tatvorwurf angegeben Stelle

  • Vorschriftsmäßig mit Parkschein von 08:45 - 09:30 geparkt und
  • von 09:30 - 12:45 Uhr habe ich den Parkplatz verlassen und
  • dann habe ich zulässigerweise wieder an FAST der gleichen Stelle von 12:45 - zum Abschleppen um 14:30 Uhr erneut geparkt und mir vorschriftsmäßig erneut einen Parkschein gezogen.

Da  bekannter Weise  Parkverstoße mit einem Foto dokumentiert werden, können Sie anhand Ihrer eigenen Fotos feststellen, das das Fahrzeug in der Zwischenzeit unterwegs war, denn es ist ausgeschlossen, dass das Fahrzeug von mir exakt und auf dem Zentimeter genau an der gleichen Stelle abgestellt wurde. Zudem haben die Räder/Felgen nie die Gleiche Position beim Abstellen, nachdem sie sich während der zwischenzeitlichen Fahrt gedreht haben.

Dementsprechend lege ich hiermit Einspruch gegen den Bußgeldbescheid und Wiederspruch gegen die Rechnung für das Abschleppen ein.

***************************************************************************************

So würde ich jetzt an Deiner Stelle vorgehen.

Schöne Grüße
TheGrow

Vielen Dank. Ich habe gerade es abgeholt und nächste Woche gehe ich zum Anwalt mit Beweise von Augenzeugen, die bestätigen, dass sie meinem auto um 11.00 in andere Straße gesehen haben. 

Hier hast du gute Chancen glimpflich aus der Sache raus zu kommen. Um ein Auto abzuschleppen muss immer die Verhältnissmäßigkeit gegeben sein. Das heißt nur weil du keinen Parkschein hast oder ohne Ausweiß auf einem Anwohnerparkplatz stehst ist ein Abschleppen nicht unbedingt gerechtfertigt, da keine akute Gefährdung oder Behinderung vorliegt bei der ein sofortiges Handeln notwendig ist. Warscheinlich muss das aber dennoch vor Gericht ausgehandelt werden, die Chancen stehen aber gut.

In meiner Heimatstadt übernimmt die Stadt nicht mal die Kosten wenn ein Auto vor einer Einfahrt steht aus der THEORETISCH ein Herauskommen noch möglich ist da die Warscheinlichkeit auf den Kosten sitzen zu bleiben zu groß ist. 


Bei uns würde ich mit meinen Belegen und Beweisen um Ordnungsamt gehen und mit denen mal reden. Manchmal hilft Reden.

Kannst du denn irgendwie nachweisen das du "kurzzeitig" nicht mehr auf dem Parkplatz standest?
Freundin oder so mit der du weg warst etc. Irgendwie sowas?
Würde auch jeden Fall beim Ordnungsamt anrufen/ vorbeigehen und versuchen das zu klären, fals sie dir nicht glauben kannst du ja wie gesagt eventuell irgendeinen Beweis vorzeigen....

Lg grepilis

Also wenn du beide Parkscheine noch vorliegen hast, so sollte es ja kein Problem sein, bei der zuständigen Behörde einmal vorzusprechen. Das macht es eventuell einfacher, als das ganze schriftlich abzuwickeln.

Was möchtest Du wissen?