"Ausversehen" Diebstahl im Edeka? Lebenslänglich Verbot und 100€ Strafe?

5 Antworten

Das habe ich echt noch nie gehört. Für mich hat das schon was mit Logik zu tun, warum sollte man alle anderen Lebensmittel bezahlen nur dieses eine Produkt nicht ? Es war ja nichtmal etwas teueres. Dazu kommt, dass du mit einem kleinen Kind unterwegs warst und es in den Fußsack gerutscht ist, das kann doch mal passieren. Finde ich echt unglaublich. Ich würde mir das nicht gefallen lassen und wenn nötig zum Anwalt gehen.

Liebe Grüße

Ich kenne es zwar so, dass in der Regel nur 1 Jahr Hausverbot ausgesprochen wird, aber nach einer Schnellrecherche ist lebenslang wohl auch rechtens.

Die Strafe von 100 € ist im Verhältnis zum Wert des Stehlgutes zu hoch. Das kann man hier nachlesen.

http://blog.burhoff.de/2016/05/100-e-bearbeitungsgebuehr-fuer-einen-ladendiebstahlt-zu-hoch/

Bei dem vermutlich eingeleiteten Strafverfahren könnte ich mir vorstellen, dass es wegen Geringfügigkeit eingestellt wird, wenn es nicht sogar schon am fehlenden Vorsatz scheitert.

unterstellt MIR Diebstahl ( Könnte man ja auch so sehen )

Wieso könnte? Hier ist Tatbestand des vollendeten Ladendiebstahls erfüllt.

Weder der Wert der Ware noch die Umstände wären erheblich.

Ich hätte ja noch kapiert, wenn deine Frau alleine nicht Kinderwagen und Einkaufskorb oder - wagen händeln konnte, aber zu dritt war es reine Dummheit oder eben Vorsatz, den Einkauf in private "Tasche" zu stecken und es darauf ankommen zu lassen, ob der von der herbeigerufenen Polizei durchsucht werden würde.

Und na klar, jeder ertappte Dieb hat das nur aus Versehen gemacht, darauf muss sich der Geschädigte Kaufmann nicht verweisen lassen.

Nun ist die Frage ist das alles rechtens so darf so eine enorme Strafe für so etwas verhängt werden

Ja. Die 100 EUR sind als Unkostenbeitrag zu erheben und seine (ehrliche) Kundschaft darf man sich aussuchen.

Hab mal gehört man muss denen nur den Einkaufswert erstatten.

Da hast du was Falsches gehört. Da würde mancher nur noch klauen und es darauf ankommen lassen, ertappt zu werden und nur nachzubezahlen :-O

Beim Busfahren oder gebührenpflichtigen Parken versuchen es viele ja auch auf die Tour.

G imager761

Geh zum Anwalt. Er kann sich gegen die Vertragsstrafe wehren.Wenn ein strafunmündiges Kind Ware an sich nimmt,oder im Spiel versteckt,oder diese aufisst,und man Dir plausibel keine Schuld zumessen könnte,( dies könnte man,wenn sowas schon vorgekommen war.Dann sind höhere Anforderungen an die Beaufsichtigung zu stellen;bzw.Du musst den Bereich,dem das Kind zuzuordnen ist,Fußsack,Kapuze,unter dem Kind etc,absuchen.) Du hast sehr große Chancen vor Gericht vom Vorwurf des Diebstahles frei gesprochen zu werden.Der Anwalt soll unbedingt die Szene nachstellen,Fotodokumentation,bzw.vor Gericht vortragen,einen Ortstermin machen zu wollen.Wird ein Freispruch ergehen,bzw.das Verfahren eingestellt,kann man das Hausverbot angreifen.

Detektive haben keinerlei soziale Kompetenz,er hat auch keinen Ermessensspielraum.Richter und Staatsanwälte schon.

Der Detektiv darf so handeln.Er ist Besitzdiener und muss dies sogar.

Ein Hausverbot kann auch verkürzt ,bzw,zeitig ausgesprochen werden.Üblich sind drei bis fünf Jahre.

Da es hier eindeutig am Vorsatz fehlt,dazu eine geringwertige Sache versehentlich nicht bezahlt wurde,ist zwar erstmal auf Diebstahl zu erkennen.

Objektiv kann man in diesem Falle darlegen,keinen Diebstahl begangen zu haben,weil es an der Zueignungsabsicht gefehlt hat.

Nicht immer kann man bemerken und entsprechend verhindern das ein Kind im Krabbelalter nach Dingen greift und diese an sich nimmt.

Es würde mich schwer wundern,wenn Du damit nicht durchkommen würdest.

So,noch ein Tip.Selbst wenn Du wegen dem Diebstahl einer geringwertigen Sache schuldig bist,es kann auch eine Einstellung des Verfahrens und Umwandlung in Geldbuße in Frage kommen,dann kann der Anwalt argumentieren,das ein lebenslanges Hausverbot unverhältnismäßig ist,und Du z.B.wegen einem kleinen Kind drauf angewiesen bist,im Wohnquartier einkaufen zu gehen.Wenn Du noch nachweist,das es keine Alternativen gibt.Solltest Du es clever anstellen,der Anwalt fit sein,so wird er versuchen zu beweisen,das neben der Unverhältnismäßigkeit noch eine Ungleichbehandlung vorliegt.Das wäre z.B.dann der Fall,wenn in anderen Vertragsverstößen,Diebstahlanzeigen,nur ein zeitlich begrenztes Hausverbot ausgesprochen wird.Hierzu könnte man andere Filialen / Detektive befragen.Man könnte in der Konzernzentrale anfragen.

Hallo. Die Frage ist zwar schon was Älter aber das ist im Leben rechtlich nicht korrekt.

Das Kinder aus dem Kinderwagen heraus einfach nach Sachen greifen die für sie interessant aussehen ist völlig normal. DU hast ja nichts gestohlen. Wenn, dann war es Deine Tochter die ja aber gar nicht strafmündig ist. Zudem hast Du Deine Aufsichtspflicht nicht verletzt.

Nun ist die Frage ist das alles rechtens so darf so eine enorme Strafe für so etwas verhängt werden und kann ich da irgendwas dagegen unternehmen ?

Die Geldstrafe dürfen sie Dir eigentlich nicht verhängen, da Du nichts gestohlen hast. Hausverbot dürfen sie Dir allerdings tatsächlich, auch ohne Angabe von Gründen geben da Edeka Hausrecht hat.

Was möchtest Du wissen?