Arbeitszeugnis entziffern

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

klingt das nur für mich nach "zu faul sich weiterzubilden, frech, langsam, musste zur Arbeit getragen werden und liess allgemein zu wünschen übrig?"

Nein, finde ich nicht. Wie lautet denn die Schlussformel? Da müsste sowas stehen, wie "wir wünschen Frau XY alles Gute". Du solltest mal den ganzen Absatz eintippen, da dieser eigentlich deutlich macht, wie zufrieden man mit dir war.

Das Zeugnis ist an sich nicht so schlecht. Zwischen 2-3

hier bitte:

mit Dank für ihre Mitarbeit wünsche ich ihr für die berufliche und private Zukunft alles Gute und weiterhin Erfolg.

Damit haut er mir gar noch mal eins rein.

@Kerze69

Wirklich überragend ist das nicht. Noch schlimmer wäre es aber, wenn dort stehen würde: "wünsche ich ihr für die berufliche und private Zukunft alles Gute und auch Erfolg."

Wie gesagt: Das Ding ist so Mittelmaß.

@ChristianLE

Mittelmaß ist okay, damit kann ich mich bewerben.

Wie schon in anderen Kommentaren geschrieben, ich wurde da rausgemobbt und die Mitarbeiterin, die der alte Chef aus gutem Grund gekündigt hatte, danach wieder eingestellt.

"zu unserer vollen Zufriedenheit" ist eine gute, aber nicht sehr gute Bewertung. Schlecht ist die Reihenfolge Kolleginnen vor Vorgesetzten, denn das bedeutet, dass das Verhältnis zum Chef nicht gut war. Entsprechend sind die Sätze vorher irgendwie nichtssagend und hinterlassen damit einen leicht negativen Beigeschmack.

Klingt meiner Meinung nach wie ein Zeugnis der Note 2 bis 3.

Sieh mal auf dieser Seite nach, da stehen ein paar dieser bekannten "Codes" für Arbeitszeugnisse drinnen, konnte auch ein paar Sätze aus deinem Beispiel dort wiederfinden: http://www.zeugnisdeutsch.de/arbeitszeugnis/geheimcodes.php

Ein Zeugnis kann man nur dann seriös bewerten, wenn man es vollständig vorliegen hat, also von der Überschrift bis zum Ausstellungsdatum und der Unterschrift. Zu den Sätzen aus deinem Zeugnis folgende Anmerkungen:

  • "Aufgrund ihrer Auffassungsgabe konnte sie sich in neue Aufgaben schnell einarbeiten". Besonders gut scheint die Auffassungsgabe aber nicht zu sein.
  • "zu unserer vollen Zufriedenheit" ist eine durchschnittliche Benotung.
  • "Ihr Verhalten zu Kolleginnen und Vorgesetzten war einwandfrei" ist incht gut. Mit dieser Formulierung heißt das, dass es Probleme mit Vorgesetzten gab. Du arbeitest in einer Praxis? Dann hattest du sicher auch Kontakt mit Patienten, oder? Dann gehört das auch hierher. Übliche Reihenfolge, wenn alles OK ist: Vorgesetzte - Kollegen - Außenstehende.
  • In der Schlussformel fehlt ein Bedauern über dein Ausscheiden.

das Ding ist für 1999 rückdatiert da nachgefordert.

Der Chef hatte die Praxis von einem übernommen, der mir ein sehr gutes Zeugnis ausgestellt hat um das was danach kommt abzumildern.

Überschrift ist Zeugnis (was soll da sonst stehen?), Unterschrift ist die Unterschrift des Chefs, sein Name steht auf der ersten Seite ganz oben in dick und fett weil er sich so wichtig nimmt :-) nach dem med fehlt allerdings der Punkt.

Darunter steht Frau xy war von - bis bei mir als, hier Stellenbeschreibung, beschäftigt.

Das Aufgabengebiet von Frau xy umfasste im Einzelnen: hier 5 Punkte.

Das Arbeitsverhältnis endete am, hier Datum.

Und dann kommt das was hier schon steht. Und darunter seine Unterschrift wieder in ganz gross ca. viertel Seite seine Unterschrift, dieses mal mit punkt nach dem med.

Das Ding geht über 2 Seiten weil er seinen Namen so gross schreiben muss.

@Kerze69

OK, dann noch ein paar Anmerkungen:

  • Stimmt das Ausstellungsdatum mit dem Datum des Ausscheidens überein?
  • Warum endete das Arbeitsverhältnis? Steht der Satz nur so da, klingt das, als wärst du in hohem Bogen rausgeflogen. Ist das ein "krummes" Datum, also nicht der 15. oder der Letzte, würde das heißen, dass du eine fristlose Kündigung bekommen hast. In dem Fall das Zeugnis auf keinen Fall bei einer Bewerbung mitschicken.
  • Nachtrag zum Sozialverhalten: Dort steht nur "einwandfrei", nicht "stets/jederzeit einwandfrei". Insgesamt heißt das: "Querulantin, kleinere Probleme mit Kollegen, große mit dem Chef, und zu den Patienten verschweigen wir das besser." Ich vermute ja nicht, dass du vor den Patienten weggesperrt wurdest?
@DarthMario72

das Datum stimmt.

Nein, ich wurde nicht vor den Patienten weggesperrt, ich habe aber oftmals deutlich den alten Chef empfohlen und eben nicht den, dessen Name und Unterschrift die Hälfe des Zeugnisses ausmacht.

Der alte Chef hat mir ein sehr gutes Zeugnis geschrieben, jedoch mit "wurde von meinem Nachfolger übernommen" sodass ich das Zeugnis hier nicht einfach weglassen kann ohne dass es auffällt.

Ich finde es vielsagend dass der Name, die Adresse und die Unterschrift des Chefs von der Grösse her die Hälfte des Zeugnisses ausmacht - daran sollte ein zukünfiger chef sehen was Sache war.

@Kerze69

ich habe aber oftmals deutlich den alten Chef empfohlen und eben nicht den, dessen Name und Unterschrift die Hälfe des Zeugnisses ausmacht

Dir ist schon klar, dass das absolut keine gute Idee war? Entschuldige wenn ich das jetzt mal so deutlich sage: im Arbeitsleben geht sowas überhaupt nicht! Ich kann mir nach dieser Schilderung sehr gut vorstellen, dass das der Grund für das Mobbing war und dieses Problem von dir hausgemacht war.

Ob es wirklich notwendig war, mit so einem Zeugnis dann noch gegen die ehemalige Angestellte nachzutreten, lasse ich mal dahingestellt. Zumindest kann ich den einen oder anderen Satz im Zeugnis etwas nachvollziehen.

@DarthMario72

was ich geschrieben habe war kein Nachtreten sondern eine Tatsache.

@Kerze69

was ich geschrieben habe war kein Nachtreten sondern eine Tatsache

Da hast du meine Antwort falsch gelesen. Ich meinte Nachtreten vom Ex-Chef gegen dich.

@DarthMario72

danke für die Klarstellung.

Das ist ein sehr positives Zeugnis - nicht exzellent, aber doch gut - das Du bei einer Bewerbung jederzeit bedenkenlos vorlegen kannst.

lach, das klingt so als wärst Du der, der es geschrieben hat.

für mich klingt das nachwievor nach "wir sind heilfroh dass die weg ist".

Das ist ein sehr positives Zeugnis - nicht exzellent, aber doch gut

Wie begründest Du das? So positiv sehe ich das nicht.

@ChristianLE

jep, sehe ich auch so, das Ding ist unter aller Kanone.

Was möchtest Du wissen?