Arbeitsverpflichtung bei Projekt Wegebau

2 Antworten

Was Novos sagt stimmt.

Weiterhin solange im von dir unterschriebenen Arbeitsvertrag nichts dazu drinsteht bist du auch nicht verpflichtet bei dem Arbeitgeber zu bleiben oder Ausbildungskosten zurückzuzahlen.

In deinem Fall müßtest du wohl aber ordentlich (unter Einhaltung deiner Kündigungsfrist) kündigen, da du ja schon vor Beginn deiner Ausbildung eine Festanstellung hattest. Also würde ich rechtzeitig kündigen (sobald ich eine andere Arbeit in Aussicht habe).

Danke dir. Dass stimmt mit der rechtzeitige Kündigung, hatte ich vergessen.

Vielen Dank,

LG Jodokos

Wenn Du einen Ausbildungsvertrag hast, endet dieser automatisch mit bestandener Abschlußprüfung oder (wenn durchgefallen) mit dem vertragsdatum. Du brauchst also nicht kündigen.

Danke dir vor die schnelle Antwort aber die Situation ist etwas anders. Ich arbeite da schon seit 3 Jahren und mache die Ausbildung seit einem Jahr (Ausbildung dauert total 2 Jahren). Ich habe eine Festanstellung und kein Ausbildungsvertrag. Mein Betrieb bildet mich intern aus und daneben gehe ich zur Schule für die Theorie. Bin jetzt Pflegehelfer und werde Pflegefachkraft. 100 % das ich nicht durchfalle, bin richtig gut:-) aber mein Arbeitgeber ist unmöglich... Ich möchte kündigen wenn ich fertig bin mit der Ausbildung aber möchte mich vorher absichern das ich nicht eine Arbeitspflicht habe oder zürückzahlen muss. Ich habe nichts unterzeichnet wodrin so etwas steht und auch mundlich würde mir das nicht mitgeteilt.

LG Jodokos

Ich brache euren Rat...Stehe vor einer wichtigen Entscheidung (Job kündigen)!?

Hi,,

ich bin 22 und habe meine Ausbildung zum Laboranten abgeschlossen und arbeite nun in einem Betrieb.

Mein Abschluß ist Notenechnisch leider nicht gut. Ich bin über eine Leiharbeitsfirma angestellt,aber die werden mich sowieso nur in diesem einem Betrieb lassen.

Vorteil ist: Dieser Betrieb ist direkt vor meiner Haustür.

Schlimm ist aber , dass ich im 3 Schichtsystem arbeite (Früh,Mittel,Nacht). Das wechselt sich von Woche zu Woche. Jetzt kommt der Knaller: Jedes 2. Wochenende arbeiten OHNE Ausgleichstage. Das macht mich total fertig. Mit dem Chef reden bringt nichts. Das ist auch der Grund wieso alle wieder gehen sobald sie eingestellt sind.

Ich lebe bei meinen Eltern und kann sehr viel Geld zusammensparen und muss mich um nichts kümmern und habe kaum Kosten.

Auch ist es meine 1. Arbeitsstelle und ich brauche Berufserfahrung. Anderseits bin ich auch kein Geldgeiler Mensch und kann auch prima ohne erstmal klarkommen.

Keine Ahnung was ich machen soll...Ich habe kein Privatleben mehr und mein Leben besteht nur noch aus schlafen,essen und arbeiten..Meine Hobbies leiden darunter und meine Gesundheit vor allem.

Ich habe Angst das meine Eltern mein Leben zur Hölle machen sobald ich kündige und mir nachsagen würden,dass ich ein "versager" bin usw. Das Verhältniss ist ehrlich gesag nicht sehr gut.

Meine Überlegung:

Ausziehen, kündigen, von ALG 1 leben und mir schnell was neues suchen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?