arbeitslos-wie gross darf die wohnung sein?

4 Antworten

Nach meinem Informationsstand steht einer Einzelperson ein Wohnung bis 45 qm zu. Wenn Die Wohnung nicht zu teuer ist, kann man wohnen bleiben, muss aber was darüber hinausgeht selbst finanzieren.

Die Grösse der Wohnung spielt nicht die entscheidende Rolle sondern die Kosten!

BSP: Die ARGE kann niemanden zwingen in einer 1 Zimmer Wohnung zu Leben die 50 qm hat und teurer ist als eine 2 Zimmer Wohnung mit 48 qm die günsiger ist! Googelt mal folgendes nach: da lebt eine Frau alleine in einer 6 Zimmer Wohnung-Die ARGE sagte sie müsse ausziehen. Sie ging vor Gericht und bekam Recht! Sie darf weiterhin dort wohnen bleiben. Nicht die Grösse spielt die Rolle sondern der Preis. Sie zahlte glaub 350 EUR Kalt. Die ARGE übernimmt bis max. 320 EUR - den rest muss sie eben selber zahlen. (Ist in Reutlingen)

Solange Du nur kurzfristig arbeitslos bist, wird sich das AA wohl nicht für die Größe Deiner Wohnung interessieren. Anders ist es bei Harz IV, lt. Gesetz stehen einer alleinstehenden Person 43 qm Wohnfläche zu, außerdem darf eine bestimmte Miethöhe nicht überschritten werden (sog. ortsüblicher Mietspiegel) Du bist in diesem Fall auf das Einsehen der Bearbeiter/in des Job-Centers angewiesen. Einen Rechtsanspruch auf 53 qm hast Du nicht.

Arbeitslos, da mußt Du selber Klarkommen. Erst bei ALG II wir eine angemessene Miete übernommen.

Was möchtest Du wissen?