Arbeitsgericht wie geht das?

3 Antworten

Arbeitsgericht ist ziemlich einfach, in I. Instanz ist keine Anwaltszwang. So gehst Du am besten selbst zum Rechtspfleger des Arbeitsgerichtes mit den Unterlagen und läßt die Klage zur Niederschrift aufnehmen. Dann bestimmt das Gericht innerhalb von 2 Monaten ien Gütetermin , zudem gehst Du hin und trägst die Sache vor, gibt es ein gütliche Lösung ist es erledigt und es fallen kein Gerichtsgebühren an, scheitert der Gütetermin gibt es ein Hauptverhandlung mit Urteil, gegen dies DU ggf. in die Berufung gehen kannst. Auch muß egal wie es ausgeht der Gegenseite vor dem Arbeitsgericht in I. Instanz keine Auslagen erstattet werden. Bei Vergleich falle egal welche Instanz es ist, kein Gerichtskosten an. Also am besten zu den Arbeitsgericht in Deine Wohnort zu Rechtspfleger gehen die Unterlagen mitbringen und die Klage zur Niederschrift geben.

Soooo einfach geht das absolut nicht. Wenn Du kein Geld hast steht Dir vllt. Prozeßkostenhilfe zu? Solltest Du Dich mal erkundigen!

Doch vor dem Arbeitsgericht schon, wie sind hier nicht in der ZPO vor dem Landgericht, sondern in der Arbeitsgerichtsbarkeit und da geht es Bürgerfreundlicher zu.

so leicht ist das nicht, wie du dir das vorstellst. ich bin zwar kein experte, aber ohne anwalt läuft da nicht. wenn du dir sicher bist, dass du den fall gewinnen wirst, hol dir einen anwalt. dann werden später alle kosten übernommen

In der ZPO vor dem Amts- od. Landgericht hättest Du Recht, aber vor der Sondergerichtsbarkeit des Arbeitsgerichtes sieht es vile besser aus , auch ohne Anwalt.

Was möchtest Du wissen?