400 Euro Pizzalieferant -> Versicherung, privaten PKW dienstl. nutzen

5 Antworten

zu 1: Wenn der Versicherungsvertrag die genannten Einschränkungen hat, bist du nicht versichert und darfst daher nicht fahren. Die Rabatte für den Ausschluss von Fahranfängern betragen zwar keine 360 Euro im Jahr, aber ganz wenig ist es nicht, gemessen am Verdienst.

zu 2. Das sollte mit dem AG eindeutig vertraglich geregelt sein. Wird es aber sicher nicht, daher trägst du das ganze Risiko. Wenn deine Mutter eine Vollkasko hat, zahlst du "nur" die Selbstbeteiligung von 500 - 1000 Euro je nach Vertrag. Bei Vollkasko ist der Rabatt für den Ausschluss von Anfängern deutlich höher als bei der Haftpflicht.

zu 3 siehe 2 ;-)

zu 4. Ein kleiner Benziner verbraucht im Stadtverkehr Kurzstrecke locker 8-10 Liter also ca. 17 ct/km. Dazu kommt Abscheibung, Wartung und Versicherung - macht nochmal ca. 20 ct/km.

zu 5. Das hängt vom Vertrag ab. Alle Rabatte, die deiner Nutzung widersprechen müssen nachgezahlt werden.

Fazit: Du bekommst sehr wenig Geld und trägst ein Risiko, welches schon bei geringstem Schaden ein mehrfaches des Ertrags kosten kann.

Hallo Mike!

Ganz ohne richterliche Urteile; das würde ich so nicht machen. Bitte verstehen Sie mich nicht falsch, aber Sie sind eine kleine angestellte Aushilfe, keine Lieferdienstfirma. Sie kommen in Teufels Küche, wenn Sie sich auf sowas einlassen. Entweder sind Sie Aushilfe und liefern mit Firmenfahrzeugen des AG oder Sie machen sich selbständing und arbeiten als Drittanbieter mit einem Honorar- oder Dienstleistungsvertrag. Alles andere wäre mir zu "windig".

Gruß Navvie

Es lohnt sich mehrfach nicht...!!

Versicherungstechnisch habe ich keine Bedenken, da es betriebliche Fahrten sind - sprich Dienstreisen...

Kostenmäßig wird es ein " Draufleggeschäft " die Spritpreise fressen den Verdienst quasi vollständig auf. Du machst auch Miese, denn ein 400er ist nicht sozialversichert, was man ändern könnte in dem man 401€ verdient auf Steuerkarte - man hat zwar nur 355€ dann raus, ist aber vollumfänglich sozialversichert inkl Arbeitslosenversicherung und Lohnsteuer - so hast du " Am Ende " mal was davon ...

Ergänzend zu den sonstigen Antworten hier ist es speziell was die KFZ-Versicherung angeht sehr wohl ein Problem.

Schliesslich sind das nicht nur Fahrten hin zur seiner Arbeitsstelle. Hier liegt tatsächlich zum einen eine gewerbliche Nutzungsart des Fahrzeugs vor und dazu noch mit dem Merkmal entgeltlich für Dritte - Heimservice (eben Pizzaauslieferungen).

Und dies ist ein absolutes rotes Tuch für die meisten Versicherer. Diese Nutzungsart ist auch auf keinen Fall automatischer Bestandteil in irgendeiner normalen bereits bestehenden KFZ-Versicherung.

Vermutlich wird die Versicherung diese Nutzungsart ablehnen und das Auto woanders sehr schwer korrekt unterbringen zu sein. Wenn man dagegen das nicht korrekt versichert und kommt dies heraus (was sehr schnell passiert) dann gibts Ärger mit Regreß, keine Kasko usw.

Dies ist übrigens auch bei sonstigen Berufen der Fall, wie z. B. Ausfahrer für Paketdienste.

Wenn hier Arbeitgeber versuchen dieses recht hohe und teure Risiko bzgl. der Fahrzeuge auf die eigenen Mitarbeiter abzuwälzen kann ich nur davon abraten.

Ich habe da andere Erfahrungen ... mein PKW ist ganz normal versichert, bei Nutzungsart privat + gewerblich angegeben. Der Preisunterschied ist minimal. Man kann bisherige Rabattbedingungen einfach durch Nachzahlung korrigieren.

@Jorgfried

Nun bei über 200 aktuellen Tarifen ist das aber fast bei allen Tarifen gem. den Annahmerichtlinien nicht versicherbar oder zumindest extra anfragepflichtig - nicht wegen der gewerblichen Nutzung an sich, sondern ganz speziell wegen dem Fahrtzweck.

Einfach mal den Test machen, bei der eigenen Versicherung anrufen und konkret fragen was denn wäre wenn man mit dem eigenen Auto beruflich Pizzen ausliefern möchte.. wenns dann passt schön ;-)

habe schon öfters in fernsehen berichte über pizzafahrer gesehen, wenn sie mit dem eigenen pkw fagren, geht ihr gehalt nur für das auto drauf. ihr verdienst ist das trinkgeld.

zudem solltest du berücksichtigen, das der job zu ende ist, wenn dein auto kaputt geht.

im übrigen haben deine eltern vollkommen recht

Was möchtest Du wissen?