1000 Euro Schulden bei Vodafone.. Was machen?

5 Antworten

Du solltest Vodafone umgehend mitteilen (schriftlich!), dass du zahlungsunfähig bist. Gleichzeitig bietest du ihnen eine Ratenzahlung an. Ob die genehmigt wird, ist nicht so wichtig. Du kannst trotzdem zweckgebunden an Vodafone das zahlen, was du berappen kannst. Jeder Euro reduziert deine Schuld!

Ganz wichtig: Durch deine Mitteilung sind weitere vorgerichtliche Kosten (Inkassobüro) ausgeschlossen. Das ist wichtig, den sonst wirst du als Schuldner ausgepresst wie eine Zitrone.

Weitere Schritte, z.b eine Titulierung der Forderung und ein Schufa-Eintrag sind damit natürlich nicht ausgeschlossen.

Verantwortungsvoll handeln wäre schon mal ein guter Anfang.

Du solltest dir Hilfe von einem bekannten erwachsenen holen, denn du scheinst dich mit Finanzen nicht gut auszukennen. Gemeinsam kontaktiert Ihr dann eure Bank oder versucht im Internet einen günstigen Kredit zu bekommen mit dem du Vodafone ausbezahlst.

Im nächsten Step kündigst du deinen Vetrag, schaltest dein Gehirn ein und vergleichst andere Anbieter und suchst dir was günstigeres oder Prepaid. Deine Nummer kannst du behalten.

zahlen ohne wenn und aber; Ratenzahlung wird nicht mehr akzeptiert; du hast zu lange geschlafen und nichts gemacht. 

Was mich halt wundert; dass die Sim noch nicht deaktiviert wurde. 

In Zukunft weniger telefonieren und andere kostenpflichtige Sachen am Smartphone machen. Ruf nochmal bei Vodafone an und frage ob sie die Ratenzahlungsdauer erhöhen,falls nicht...Inkassobüro und negativer Schufaeintrag.

Mal eine andere Frage: Wie kommen denn diese 1000€ zustande? Zu viel 0190er Rufnummern angerufen?

Ich frage das durchaus mit Hintergedanken. Denn je nachdem, wie das zustande kommt, kann man ggf. die Schulden noch drücken. Nicht alles, was Telekommunikationsanbieter so einfordern, ist auch automatisch erlaubt.

typischerweiße passiert so etwas heute durch roaming weil man ja sinnlose videos verschicken/ankucken muss in whatsapp wenn man im Ausland ist ohne einen passenden Vertrag zu haben und sich mit dem Gebühren auseinander zu setzen.

@geheim007b

Mag sein. Es gibt aber auch noch andere Varianten, beispielsweise ein teurer Handyvertrag, der kurz nach Beginn gekündigt wurde und den (überzogenen) Schadensersatz, den der Anbieter will.

Aber selbst beim Roaming ist je nach Tarif ein Einwand möglich. Genau dann, wenn man nicht via SMS vorgewarnt wurde obwohl das Vertragsbestandteil war.

Was möchtest Du wissen?