Welche Wartezeiten sind in der Agentur für Arbeit angemessen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es ist wirklich unterschiedlich, ich habe positive und negative Erfahrungen gemacht. Manchmal wartet man 3 Stunden für NIX, manchmal geht es flott und die Berater sind nett. Dennoch gilt: Am besten vorher einen Termin machen oder an den Tagen hingehen, wo nicht alle hinstürmen.

Desweiteren solltest du dich SEHR GUT vorbereiten, nimm alles mit, sogar zusätzliche Unterlagen. Denn oft fehlt etwas und man muss nochmal kommen...

Und ja die Berater sind meist ...unfreundlich, bzw. wirken so. Man muss aber bedenken, dass sie 1.000 von Leuten täglich empfangen und nicht menschlich sein können, sondern nur nach "Nummern" arbeiten.

Eine Bekannte meinte sogar, die haben selber schlechte Arbeitsbedingungen, befristete Verträge usw. ... Also kein Wunder wenn die Laune im Keller ist.

Sei freundlich, habe klare Ziele und bereite dich gut vor.

Viel Erfolg!

Die Wartezeiten sind von Ort zu Ort verschieden und es wird beim ersten Mal nichts anderes übrig bleiben, sich in die Schlange einzureihen. Allerdings ist es so, dass in den Morgenstunden immer der meiste Ansturm ist und gegen Nachmittags wird es dann etwas ruhiger. Wenn Du dann erst einmal den Antrag auf "arbeitssuchend" und die Meldung "arbeitslos" abgegeben hast, dann bekommst Du ja einen persönlichen Berater zugeteilt und von da an werden mit Dir Termine vereinbart - damit entstehen dann nur noch relativ kurze Wartezeiten.

Unabhängig davon kannst Du Dich im Internet bei der Jobbörse Deiner Arbeitsagentur anmelden, dann hast Du selbst eine Übersicht über alle aktuellen Stellenangebote.

Damit ist auch Deine Frage beantwortet, es ist zumutbar. Ausserdem wirst Du in jedem Fall individuell behandelt und nicht in einen Topf geschmissen; nur darfst Du nicht vergessen - du bist nicht der einzige der auf Leistungen der Agentur für Arbeit zugreifen muß.

Was möchtest Du wissen?