Open End Zertifikat auf steigenden Ölpreis 1:1 gesucht. Empfehlungen?

2 Antworten

Brent Oil Zertifikate gibt es fast wie Sand im Meer. Einfach mal bei Google nach den 3 Stichworten suchen. Brent ist Nordseeöl, WTI = West Texas Intermediate = US-Öl. Auf beides gibt es Zertifikate. Müsstes du mal recherchieren, welcher Sorte die Rohstoffexperten z.Z. mehr Potential zugestehen. In Bezug auf Währungen wirst du sehr unterschiedliche Meinungen finden. Ich würde ein Quanto-Zertifikat (d.h., währungsgesichert gegen Euro bevorzugen). Statt eines Öl-Zertifikates würde ich auch ein Zertifikat, das in Aktien investiert, welche am Fracking-Boom partizipieren, investieren. Z.b. das UBS Shale GS TR-Zertifikat (Wkn UU78D1). Siehe u.a. hier: http://trader-inside.de/viewtopic.php?f=13&t=5167&p=79816&hilit=uu78d1#p79816

Wieso gibt es bei der Bank zwei Töpfe "Berechnungsgrundlage der gezahlten Steuern"?

Ich habe ein Depot bei der Postbank. Ich habe zuletzt Gewinne realisert.

Vor der Gewinnrealisierung hat ich einen Betrag im Topf "Aktienverluste".

Zuerst habe ich eine Aktienposition mit Gewinn verkauft.

Dadurch ging der Topf Aktienverluste auf 0. Der restliche Verkaufsgewinn wurde mit dem Sparerpauschbetrag verrechnet.

Dann habe ich ein Zertifikat verkauft. Der Sparerpauschbetrag ging durch diesen Verkauf auf 0 und der Topf "Berechnungsgrundlage der gezahlten Steuern - Sonstige" wurde um den verbleibenden Gewinnbetrag erhöht.

Dann habe ich einen ETF verkauft. Der gesamte Gewinn hieraus musste versteuert werden und der Topf "Berechnungsgrundlage der gezahlten Steuern - Sonstige" wurde um den Gewinnbetrag erhöht.

Anschlissend habe ich eine Aktienposition mit Gewinn verkauft. Nun wurde der Topf "Berechnungsgrundlage der gezahlten Steuern - Aktien" um den Gewinnbetrag erhöht.

Fragen hieraus:

Werden Aktienverluste, die ich sehr wahrscheinlich noch realisieren muss, nicht automatisch mit dem Topf "Berechnungsgrundlage der gezahlten Steuern - Sonstige" verrechnet?

Bzw. ist es nicht möglich/zulässig Aktienverluste mit Gewinnen aus ETF's/Zertifikaten verrechnen bzw. umgekehrt?

Wenn das nicht gehen sollte, sollte man dann überhaupt Aktien und gleichzeitig ETF's/Zertifikate in seinem Depot haben?

Ansonsten könnte es ja z. B. passieren, dass man Steuern auf Aktiengewinne zahlen muss, obwohl man vorher große Verluste mit ETF's gemacht hat, und umgekehrt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?