Nicht selbst bewohntes Haus steuerlich absetzen?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das kostenlose Wohnrecht sowie der unentgeltliche Nießbrauch führen dazu, dass Ihre Mutter quasi in die Eigentümerposition rückt. Sie kann daher bei einer entsprechenden Eigennutzung des Gebäudes grundsätzlich keine Kosten geltend machen. Sie als zivilrechtlicher Eigentümer können ebenfalls keine Kosten, z. B. Finanzierungskosten, geltend machen.

Alternativ besteht die Möglichkeit,

http://www.frag-steuertipps.de/1078/Vermietung/Nie%C3%9Fbrauch+-+Wohnrecht/;jsessionid=0EF65877863F8AE5ED8CCA59759261CA

Arbeitlosengeld II, selbstgenutztes Wohneigentum, Teilvermietung

Hallo, ich bin 1 Jahr vor der Rente, beziehe z.Zt. noch Arbeitslosengeld II und bewohne eine Wohnung im eigenen unbelasteten Haus (Altbau). Meine Rente wird so gerade über dem sein, dass ich nicht auf Grundsicherung angewiesen sein werde. Um hier etwas dazu zu verdienen, habe ich mich daran gemacht in meinem ziemlich großen Haus aus ungenutzten Räumen eine weitere Wohnung fertigzustellen. Diese ist früher fertig geworden als ich dachte und habe sie nun auch schon vermieten können, an einen ebenfalls Arbeitslosengeld II Empfänger. Nun ist es so, dass die Heizkosten (Altbau eben und gestiegene Ölpreise), sowohl meine eigenen als auch die des Mieters mit den Zahlungen des JobCenters nicht gedeckt werden können. Bisher habe ich die eigenen Mehrkosten aus dem Regelsatz zugeschossen. Soweit ist das ja auch in Ordnung. Bei dem Mieter habe ich mir eigentlich gedacht die Mehrkosten aus der Kaltmiete zu zuschießen, was auch in Ordnung wäre. Jetzt möchte die Arge aber die komplette Kaltmiete als Einkommen von meinem Regelsatz abziehen. Wenn ich bis zur Rente plus minus 0 raus komme, dann wäre das ja auch noch in Ordnung aber es besteht die Gefahr, dass ich dann, trotzt Mieteinnahmen, wegen der hohen Heizkosten noch mehr von meinem eigenen zuschießen muss. Das kann es ja nicht sein. Da habe ich folgenden Text gefunden

"Ebenfalls berücksichtigt werden Einnahmen aus Vermietung oder Verpachtung. Hier gilt jedoch die Ausnahme, dass Mieteinnahmen zur Reduzierung der eigenen Unterkunftkosten im Sinne des § 22 SGB II nicht berücksichtigt werden."

Wie soll ich das verstehen und hat das für mein Problem eine Auswirkung?

...zur Frage

Hauskauf von der Tochter aus finanziellen Gründen - spätere Schenkung?

Von der Tochter wurde vor fünf Jahren ein Wohnhaus sehr günstig (30.000 Euro) über eine Zwangsversteigerung erworben. Sie möchte das Haus energetisch sarnieren lassen und benötigt ein Darlehn über 50.000 Euro. Die Bank sieht das Haus als Sicherheit nicht geeignet an, weil der Kaufpreis so niedrig war und verweigert das Darlehn. Eigenmittel sind nicht vorhanden. Der Vater möchte der Tochter helfen, kauft ihr das Haus ab, übernimmt die Verpflichtungen und kann das gewünschte Darlehn beantragen. Die Tochter zahlt in Zukunft Miete an den Vater. 1. Grunderwerbssteuer fällt unter direkten Verwandten nicht an? 2. Alle Sarnierungsmaßnahmen, wie auch der Erwerb des Mietobjektes, kann der Vater steuerlich absetzen? 3. Wie erreicht man, daß die Tochter das Haus nach Abtrag der Darlehn oder bei Todesfall des Vaters das Haus zurück erhält und nicht mit den Geschwistern teilen muß?

...zur Frage

Sind die Beerdigungskosten meiner Mutter außergewöhnliche Belastungen, obwohl ich 1/2 meines Elternhauses geerbt habe?

Meine Mutter ist verstorben ohne ein Testament zu hinterlassen. Kraft Gesetzes bin ich nun zusammen mit meinem Vater Erbin zu 1/2. Es gab kein Barvermögen. Ich habe nun versucht, die Beerdigungskosten steuerlich geltend zu machen, was mir verwährt wird, da ich 1/2 Grundbesitz geerbt habe. Um meine Mutter "unter die Erde zu bringen" - was ich als einzige Tochter als sittliche Pflicht sehe -, habe ich mich an den Beerdigungskosten beteiligt, was für mich als Alleinerziehende mit laufenden Krediten eine große Belastung darstellt.

Nur auf dem Papier habe ich geerbt, weil man mir riet, das Erbe anzunehmen, um meinem Vater unnötigen Ärger und weitere Kosten zu ersparen. Es gibt sogar eine Abschichtungsvereinbarung, dass ich unentgeltlich aus der Erbengemeinschaft ausscheide.

Ich kann ihn doch jetzt nicht zwingen, sein Haus zu verkaufen, damit ich Die Beerdigungskosten zurück bekomme. Das ist sittlich gar nicht korrekt!

Im Falle des Todes meines Vaters ist mir klar, dass ich die Beerdigungskosten nicht geltend machen kann. Aber jetzt auch nicht?

...zur Frage

Versicherungen steuerlich geltend machen?

Kann man Versicherungsbeiträge für private Haftpflicht-, Gebäudeversicherung (selbst bewohntes Haus) und für eigenes privat genutztes Auto (Haftpflicht, Teilkasko, Vollzeitkasko) steuerlich geltend machen bzw. abschreiben, ganz oder teilweise bzw. bis zu einem bestimmten Höchstbetrag?

...zur Frage

Ich möchte ein Haus kaufen und meine Tochter soll zuerst Mieterin werden. Wenn sie mehr verdient will ich es ihr verkaufen. Was ist steuerlich zu beachten?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?