Nicht selbst bewohntes Haus steuerlich absetzen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das kostenlose Wohnrecht sowie der unentgeltliche Nießbrauch führen dazu, dass Ihre Mutter quasi in die Eigentümerposition rückt. Sie kann daher bei einer entsprechenden Eigennutzung des Gebäudes grundsätzlich keine Kosten geltend machen. Sie als zivilrechtlicher Eigentümer können ebenfalls keine Kosten, z. B. Finanzierungskosten, geltend machen.

Alternativ besteht die Möglichkeit,

http://www.frag-steuertipps.de/1078/Vermietung/Nie%C3%9Fbrauch+-+Wohnrecht/;jsessionid=0EF65877863F8AE5ED8CCA59759261CA

Du kannst die Kosten nur absetzen (ggf. anteilig), wenn es eine Vermietung gibt bzw. es Einnahmen dazu gibt. Wenn nicht, dann ist das Dein Privatvergnügen.

Man kann nur etwas steuerlich absetzen, wenn man auch Einkünfte hat.

Da du wohl keine Mieteinnahmen in der Steuererklärung geltend machen wirst, kannst du vermutlich auch nichts absetzen.

Man könnte hier meinen, dass man einen Blick in den Nießbraucherlass werfen müsste. Muss man aber nicht.
.
Es genügt das Wissen, dass die unentgeltliche Überlassung an Angehörige so gewertet wird, als würde man selber drin wohnen. Also falls noch Eigenheimzulage gewährt wird, dann kriegst du die.
.
Aber mit Vermietung hat das Ganze nichts zu tun.

Was möchtest Du wissen?