Kann die gesetztliche Krankenkasse einem kündigen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ohne eine anderweitige Absicherung im Krankheitsfall (z.B. andere Krankenkasse, Familienversicherung oder PKV) kann eine Mitgliedschaft bei der Krankenkasse nicht enden!

Auch nicht bei Zahlungsverzug, wie es der Link von frederic sagt. Dann werden die Leistungen aber auf ein Minimum reduziert, siehe § 16 Abs. 3a SGB V ("Ruhen des Anspruchs").

Zitat: "(...) ausgenommen sind Untersuchungen zur Früherkennung von Krankheiten nach den §§ 25 und 26 und Leistungen, die zur Behandlung akuter Erkrankungen und Schmerzzustände sowie bei Schwangerschaft und Mutterschaft erforderlich sind; das Ruhen endet, wenn alle rückständigen und die auf die Zeit des Ruhens entfallenden Beitragsanteile gezahlt sind oder wenn Versicherte hilfebedürftig im Sinne des Zweiten oder Zwölften Buches werden."

2

Hi,

besser hätte man es nicht sagen können!

Grüße

0

ja sie dürfen dir Kündigen wenn du deine Mitpflicht grobverletzt.Dann kündigt KK dir fristgemäß bis zu 4 wochen . das passiert wenn du zum beispiel die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung nicht rechteitig abgibst und du Krankengeld erhälst .

Ändert sich die Sozialversicherungsnummer, wenn ich meine Krankenkasse ändere?

Ich möchte meine Krankenkasse wechseln. Muss ich dann, nach erfolgreichem Wechsel, auch meine Sozialversicherungsnummer neu beantrage und bei meinem Arbeitgeber einreichen? Bekomme ich eine neue Nummer wenn ich die Krankenkasse wechsle oder was muss ich machen, dass die richtige Krankenkasse die Beiträge bekommt?

...zur Frage

Darf mir eine KfZ-Versicherung kündigen?

Kann eigentlich eine KfZ-Versicherung auch ihren Mitglieder kündigen wenn diese z.B. sehr viele Unfälle in kurzer Zeit haben und es für die Versicherung zu teuer wird?

...zur Frage

Ermäßigter Beitragssatz für Betriebsrenten (pflichtvers Rentner) in gesetzlicher Krankenkasse?

Warum müssen Rentner in der gesetzlichen Krankenkasse als Pflichtversicherte für Betriebsrenten (Versorgungsbezüge) den VOLLEN Beitragssatz von (zur Zeit) 15,5 % (1) zahlen, obwohl Rentner kein Krankengeld bekommnen?

Der ermäßigte Beitragssatz (OHNE Krankengeld) bei den gesetzlichen Krankenkassen ist (zur Zeit) 14,9 % (1).

(1) Einschließlich des vom Mitglied (Versicherungsnehmer, Arbeitnehmer, Rentner) allein zu tragenden Anteils in Höhe von 0,9 %.

„Für Mitglieder, die keinen Anspruch auf Krankengeld haben, gilt ein ermäßigter Beitragssatz, der um 0,6 Prozentpunkte niedriger als der allgemeine Beitragssatz liegt.“

...zur Frage

Vorversicherungszeiten seinen nicht erfüllt

Beziehe seit 2004 eine teilweise Erwerbsminderungsrente, welche im September 2013 auf Antrag in eine volle Erwerbsminderungsrente umgewandelt wurde. Die Krankenkasse teilte mir nun mit, dass ich die Vorversicherungszeiten für die KVdR nicht erfüllen würde, da sie den Rentenantrag von 2004 zu Grunde legen würden. Ich habe aber von 2004 bis 2013 weiterhin als Mitglied in der gesetzlichen Krankenkasse pflichtversichert Beiträge bezahlt und habe auch von der teilweisen Erwerbsminderungsrente Krankenkassenbeiträge an die gesetzliche Krankenkasse abgeführt. Dürfen diese 9 Jahre einfach unberücksichtigt bleiben?

...zur Frage

Wie lange muss man Mitglied sein um bei einer Krankenkasse regulär kündigen zu können?

Wie lange muss man Mitglied sein um bei einer Krankenkasse regulär kündigen zu können?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?