Ist die Prisma Life Taggeldpolice empfehlenswert? Es gibt derzeit 4,75% Zinsen auf die Anlage.

2 Antworten

Ein Kombiprodukt. Tagegeld und Versicherung gemixt.

Eines von den Produkte bei denen man auch nach dreimaligem lesen nciht genau weiss was man wann nun wirklich bekommt.

Durch den Versicheurngscharakter braucht man erst am Ende zu versteuern.

@gtbasket und emeli

Natürlich ist es erst ein mal komisch, wenn man ein Produkt angeboten bekommt, was einem eine Bank oder andere Einfirmenberater niemals emphehlen würden bzw. dadurch das sie es nicht kennen und wenn es dann auch noch aus dem Ausland kommt, schon gar nicht anbieten.

Ich muss dazu sagen ich bin Mitarbeiter der AFA AG, aber ich werd versuchen wirklich so neutral wie möglich zu sein. Die Taggeldpolice der Prisma Life ist in gewissen teilen nichts anderes als ein Taggeldkonto von der Bank, denn dein Geld ist täglich verfügbar, du hast eienen festen Zinssatz und im gegensatz zu Banken niedrige Kosten. Denn wenn man sich teilweise Tagesgeldkonten von Direkt- oder Filialbanken anschaut, dann sieht man dort ganz offt Verwaltungsgebühren in 1-2% Bereich von der Summe deiner Anlage. Und zum anderen bekommt man dort zwar auch teilweise wirklich gute Zinsen, der Haken ist nur, man bekommt sie meistens erst wenn mann eine höhere Summe, 10T - 50000 €, anlegt. Oder die Zinsen sind auf 1 - 5 Jahre Fest und danach krachen sie auf 0,5 bis 1,5 % ab.

Bei der Taggeldpolice ist es so, sie beginnt ab 2000 € Einmalbeitrag, davon zieht die Prisma Life Gebühren für Abschluß+Einrichtung in höhe von 100 € ab.Die Zinsen belaufen sich dort sofort auf nun nicht mehr 4,25 sondern auf 3,75 % und die sind weder an irgendwelchen Festen Sachen gekoppelt noch musst du hier eine höhere Summe einzahlen und dazu ist dein Geld TÄGLICH 24h verfügbar!. Da gtbasket das Produktinfoblatt ja schon als Link geposted hat, kannst du ja anhand der Gebürentabelle sehen was die Prisma Life noch an Gebühren verlangt wenn du die eine oder andere Sache vornimmst. Wichtig dabei zu beachten ist das hier KEINE Verwaltungsgebühren anfallen.

Noch ein Highlight solch einer Police gegenüber einem Taggeldkonto ist, es ist Sondervermögen: d.h. Sondervermögen ist ein ausgegrenztes Vermögen was in einem eweiligen Konkursfall der Gesaellschaft nicht mit in die Konkursmasse fällt, (wie es 40 % der Deutschen ja kurz nach dem ausbrechen der "Finazkrise" ergangen ist), sondern es ist für die Kunden da und man bommt seine eingezalten Beiträge zurück.

Und auch keine Angst das die Prisma Life in Lichtenstein ist, denn 1. ist alles nach Deutschen Recht bei den Produkten die sie hier anbieten und 2. liegt dein Geld auch nicht in im Ausland sondern bei der Warburg- bzw. HypoVereinsbank. Die PL ist nur der Arbeitende Mantel um das Paket.

Ich hoffe ich konnte Dir ein bißchen weiterhelfen dießbzüglich

Flexibles Vorsorge-Plan Cosmos Direkt

Hallo,

ich habe etwas gesurft nach einer guten Alterntive zu "gewöhnlichen" Tagesgeld-Konten. da die Bank of Scotland abermals die Zinsen gesenkt hat (auf 1,8%).

Ich bin unter anderem auf CosmosDirekt gestoßen, die bieten ein Vorsorge-Konto (Einmalzahlung) und ein Vorosge-Plan (monatliche EInzahlung) an,

Gemäß Beschreibung gibt eine Zinstafel, nach der das Guthaben verzinst wird., 1. Jahr: 1,75% 2. Jahr: 2,25% 3. Jahr: 3,8%

Bis dahin wird das garantiert und das Guthaben ist trotzdem jederzeit verfügbar (!). Macht im Schnitt betrachtet einen Zins von 2,6%, was ja allein schon viel besser ist als das beste Tagesgeldkonto (Rabo mit 2,2%).

Gut, was nach den 3 Jahren ist, weiß man nicht, aber man kann ja dann im Fall der Fälle kündigen (ohne Gebühren), und Zinsen werden bisdahi gutgeschrieben und mit ausgezahlt.

Ab dem 4. JAhr wird ja dann ein Zins von 1,25% garntiert, pus den Überschusszins (derzeit 2,55%), der jedes Jahr neu berechnet wird, wie gesagt, wenn das einem nicht passt, kann man ja küdigen.

Klingt für mich nach einer guten Alternative, wenn man Geld hat das man die nächsten 3 Jahre so anlegen kann/will. So gut verzinst (3,8%) wird ja nicht ma bei Festgeld, das man für 10 Jahre fest anlegen muss. Habe ich irgendeinen Haken übersehen? Was passiert eigentlich mit Einzahlungen, die ich im 3. Jahr einzahle, werden die sofort mit 3,8% verzinst, oder unterliegen die auh erst der Zinsstffel? Überlegung wäre ja, dann die ersten 2 Jhre jeweils 100€/Monat einzuzahlen, und im 3. Jahr wenns die 3,85 gibt, dann viell. 300€/Monat einzuzahlen...

Was ist noch von der Optoin zu halten, viele Jahre bis zur Rente einzuzahlen und dann die Rentenoption zu nutzen als kleines Zubrot im Alter? Wenn ich für meinen Fall rechne (37 Jahre montich 100€ einzahlen), habe ich allein an Zinsen rund 51.000€ erwirtschaftet (zzgl. meine Spareinzahlungen), vorausgesetzt, die Zinsen bleiben bei 3,8%. Ist das eine gutes Zubrot für die sontige private Absicherung, was man zusätzlich machen sollte?

Darum geht es: http://flexvo.cosmosdirekt.de/flexible-vorsorge/flexibler-vorsorgeplan.html

Danke erstmal für erste Einschätzungen. Grüße Grubenolm

...zur Frage

Geschädigte der EM-Global Service AG + Global Elite & Partners - Neue Erfahrungen?

Hallo, ich habe eine Frage zu dem Produkt "Top Value" von der dubiosen Firma EM Global Service AG (Liechtenstein) das über den Direktvertrieb Global Elite & Partners (Deutschland und Österreich) angeboten wird.

Bei dem Produkt "Top Value" handelt es sich um eine Edelmetall Anlage.

Ich bin selbst seit 2016 Kunde, zahlte regelmäßig ein und forderte nach über einem Jahr einen Depotauszug an. Ich war geschockt, und vor allem entäuscht.

Kurze Info: Die Anlage beinhaltet eine gewisse Laufzeit eine Einmalzahlung und eine monatliche Rate. Man zahlt allerdings eine sogenannte "Strategiegebühr" von 12,75 % der gesamten Vertragssume in den ersten 5 Jahren. Somit werden 80% der montalichen Rate sofort durch die Strategiegebühr belastet. Mit nur 20% werden Rohstoffe angekauft. Erst nach diesen 5Jahren wird mit der gesamten monatlichen Rate angekauft. Zusätzlich fallen Administrationsgebühr, Verwaltungsgebühr, Lagerungs- und Versicherungsgebühr  p.m. an.

Vertragsinfo pdf: Bitte lesen, Sehr interessant!
https://www.file-upload.net/download-12723539/vertrag_tvr.pdf.html

Würde die Firma Insolvenz anmelden, ist man nur Miteigentümer des Rohstoffbestandes allerdings nicht der Strategiegeühr.

Mich würde interessieren:

- ob es weitere Geschädigte dieser Firma gibt.

- Sittenwidrigkeit des Vertrages gegeben ist

- eine Rückerstattung der Summe irgendwie möglich ist, oder zumindest        Teil davon

Es gibt noch weitere Beiträge über die EM Global Service AG die allerdings schon etwas älter sind. Diese kann man hier nicht einfügen da nur ein Link verfügbar ist. Tippt man allerdings bei google "EM Global Service AG" ein kommt eine Liste voller Beiträge.

Das Endresultat dieser Beiträge ist meist das selbe. Finger weg. Forscht man selbst nach, findet man noch einige weitere interessante Details, vor allem über den Sitz der Firma EM Global Service AG in Triesen Landstraße 114. (Sitz der a&p Treuhand AG, diese Adresse findet man bei 10 weiteren dubiosen Firmen)

Ich würde mich sehr über Antworten freuen.

...zur Frage

Ist die Allianz Direktversicherung bAV empfehlenswert?

Hallo Liebe Community,

Schon seit Jahren liegen die VWL meines AG brach. Immerhin bietet er 26€ an, was zwar nicht den maximalen 40€ entspricht, aber geschenkt ist nun mal geschenkt. Jedoch bietet mein AG nur eine bAV mit der Allianz an.

Doch frage ich mich, ob die bAV der Allianz gut ist: https://www.allianz.de/produkte/altersvorsorge/betrieblichealtersversorgung/direktversicherung/?clusterid=tab-0

Und auch frage ich mich, ob ich sie überhaupt brauche, denn meine Vorsorge sieht derzeit so aus:

Betriebsrente:

Mein AG zahlt basierend auf einem Faktor einen Zuschuss meines jährlichen Bruttos in die BR ein. Diese wird derzeit mit 6% p.a. verzinst und bei mir werden jährlich so ca. 1200€ eingezahlt, die sich jährlich leicht erhöhen. Ich zahle jedoch von meinem Brutto nicht weiter ein. Das System ist jedoch im Umbau, da es dem AG natürlich mittlerweile zu teuer ist und ich weiß auch nicht, wie mich das treffen wird. Generell will der AG weg von der pauschalen Verzinsung und alles in eine bAV wandeln.

Versicherungen:

  • Kapital LV der AachenMünchner (Vertrag 1998) mit mtl. Beitrag von 41€, endet in 15J., steuerfrei
  • private RV von Asstel (Vertrag 2007), mtl. 90€ und 3% dynamik, läuft bis 65, 100% Kapitalauszahlung möglich
  • Riester-Rente der Continentale, Fondsgebundene Versicherung, mtl. 162€, 30% Kapitalauszahlung möglich, lebenslange Rente

Immobilien:

  • selbstgenutzte ETW, Wert ca. 150.000€, abbezahlt in 2-7 Jahren (abh. ob ich in 3J. die Restschuld begleiche

Sonstiges:

  • mtl. Überschuss von ca. 1200-1500€, wird in diverse Anlagen verteilt (Tagesgeld, Aktien, Private Equity)

Ich habe ja schon recht viele Versicherungen und Sparanlagen. Andererseits, würde ich auf 26€ pro Monat nicht verzichten. Ich bin jetzt 29, d.h. in 38J kommt da noch was zusammen.

Da meine Abgaben relativ hoch sind, lohnt es sich bei mir durchaus auch vom Brutto für die Rente zu sparen Aber mir sind die Investitionen der Versicherungen nicht transparent genug.

Allerdings bietet die Allianz auch das Produkt "Invest alpha-Balance" an. Wenn ich das richtig verstehe, ist es dann ein Fonds Sparplan, den ich bestimmen kann? Ist dem wirklich so und wie flexibel ist das? Darf ich dann auch mal Fonds komplett verkaufen und das Geld "parken"? Die Idee ist, dass ich in der Hausse auch mal Gewinne realisiere. Diese zu erkennen ist dann mein Problem :), aber ein "Fondsdepot" mit der Absicherung, dass alle eingezahlten Beiträge erhalten bleiben, hat einen gewissen Charme. Da gibt es doch einen Haken, oder?

Und wie sind Allianz Fonds im Allgemeinen? Würdet ihr zu einer bAV bei der Allianz raten?

Eine Idee von mir ist, die private Rente von Asstel zu kündigen und stattdessen 200€ vom Brutto in die bAV einzuzahlen. Nur kann es sein, dass eine bAV nur als Rente bezogen werden kann und Auszahlungen nicht möglich sind?

Ich danke allen, die sich die Zeit nehmen, meine Fragen zu lesen und zu beantworten. Danke!

...zur Frage

HDI - gute Wahl bei Riesterrente und private Rentenversicherung?

Ich habe seit Mai 2012 eine Riesterrentenversicherung sowie eine private Rentenversicherung bei damals noch HDI Gerling (heute nur HDI). Dabei handelt es sich um die Two Trust Tarife ( in meinem Fall Fondsgebunden - Top Mix Strategie) .Ich selber bin 25 Jahre alt. In letzter Zeit liest man häufig, dass sich solche Versicherungen nicht mehr lohnen aufgrund des niedrigen Garantiezinses sowie dem schlechten Zinsumfelds. Weiterhin habe ich in letzter Zeit einige negative Berichte über HDI gehört. (Finanzprobleme, Kundenabzocke Was passiert denn mit meinen Verträgen und meinem Geld falls eine solche Anbietergesellschaft pleite geht?
Sollte man lieber jetzt noch nach neuen Alternativen schauen und wie schauen diese aus? Oder falls etwas gegen die Gesellschaft HDI spricht evt nen Anbieterwechsel bei der Riesterversicherung? Zusammen zahle ich monatlich 263 Euro ein. Von daher ist dies ein recht großer Anteil bei einem Verdienst von 1800 Euro. Deshalb meine Überlegungen ob das Geld dann auch gut investiert ist. Vielen Dank für zahlreiche Antworten

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?