EIN GUTEN GRUND DAMIT ICH KEINE SPERRE VON 12 WOCHEN BEKOMME!!!!!!!!

1 Antwort

Gab es denn keinen Grund, den das Amt akzeptiert?

Wenn es aufgelöst wurde, war es ein Aufhebungsvertrag? dann gibt es schon auch Fälle wo das aktzeptiert wird. Wenn Du gekündigt hast ohne dafür einen akzeptablen Grund gehabt zu haben, tut es mir Leid.

Wie bemessen sich bei mir die Sozialversicherungsbeiträge (Werkstudent über 20h/Woche)?

Hallo, Ich befinde mich seit Juli in einem Werkstudenten-Beschäftigungsverhältnis. In meinem Arbeitsvertrag befindet sich folgende Klausel:

Beiträge zur Sozialversicherung und Lohnversteuerung

  1. Der Arbeitnehmer wurde darauf hingewiesen, dass für die Bemessung des Arbeitnehmerbeitragsanteils zur Rentenversicherung anstatt der Gleitzonenregelung die tatsächliche Wochenstundenanzahl berücksichtigt wird und er bei Überschreitung der 20 Stunden Regelung höhere Rentenanwartschaften erwerben kann. In diesem Fall trägt der Arbeitnehmer den Differenzbetrag zwischen seinem Werkstudentenbeitrag und dem vollen Rentenversicherungs- und Sozialversicherungsbeitrag selbst. 
  2. Im Hinblick hierauf erklärt der Arbeitnehmer, dass er diese Zuzahlung zur Renten- und Sozialversicherung aus seinem Beitragsanteil bis zur gesetzlichen Höhe selbst trägt.

Da ich nun die ersten 3 Juli Wochen jeweils mehr als 20h pro Woche gearbeitet habe wollte ich frage, wie sich bei mir Sozialversicherungsbeiträge bemessen und wie diese abgerechnet werden?Denn dazu kommt, dass ich

  • Größtenteils am Wochenende und in den Abend/Nachtstunden (meist 17:00 - 23:00) arbeite
  • insgesamt auf den Monat gerechnet bin ich noch unter 80h

Wie werden die Sozialversicherungsbeiträge denn genau abgerechnet bzw. wie wird diese 20 Stunden Regelung genau angewendet?

Wirklich auf die Stundenanzahl pro Woche, auf den Monat oder gar auf das ganze Jahr (Vorlesungszeit/Vorlesungsfreie Zeit)?

Und wie kann ich von der Ausnahmeregelung bzgl. der Arbeit in den Abend und Nachtstunden Gebrauch machen? Muss ich dies bzgl. bei der KV bzw. RV Nachweise einreichen?

Vielen Dank schon mal und sorry für die vielen Teilfragen

...zur Frage

Wie viel später darf man freiberufliche Tätigkeit melden?

Ich habe circa ende Januar Anfang Februar begonnen auf einem Freelancer Portal Übersetzungsdienstleistungen anzubieten.

Da ich aber immer noch keine wirklichen Antworten auf die eine oder andere rechtliche Frage erhalten habe (Rechnungsstellung bei Kleinunternehmer beim Finanzamt einreichungspflichtig? Nur Username vorhanden, Kontaktdaten nicht erfragbar) habe ich die Tätigkeit bisher noch nicht angemeldet. Ein Kollege der im Finanzbereich arbeitet telefoniert für mich mit seinen Kontakten herum um die richtigen Fragen zu stellen, da man bezüglich Fiverr keine wirklichen Antworten findet da es ja auch nicht den absoluten Regelfall darstellt.

Jedenfalls will ich so früh wie möglich anmelden warte aber immer noch auf nötige Informationen um zu erfahren was ich eventuell beachten muss.

Gibt es starke Probleme falls ich in 2 Wochen (so lange wird es bestimmt noch dauern) den Fragebogen ausfüllen würde und als Start der Tätigkeit ende Januar angebe? Soweit ich weiß muss man es anmelden sofern die Tätigkeit regelmäßiger ausgeführt wird was sich aber auch erst kürzlich geklärt hat.

Bislang liegen die Einnahmen aber vorraussichtlich noch deutlich unter dem Jährlichen Freibetrag von 8820€ also ist es nicht ganz so tragisch da ja in der Theorie sowiso noch keine Steuern anfallen würden? Nicht falsch verstehen ich will es ja anmelden.

Klar könnte ich angeben, dass ich zum 01.05. die Tätigkeit starte jedoch steht in meinem Fiverr Profil das Erstelldatum Ende Januar. Jedoch weiß ich nicht ob auch bearbeitete Aufträge mit Datum sichtbar sind.

Wie sieht die Sache aus und mit was für Konsequenzen muss ich im Zweifel mit einer verspäteten Anmeldung rechnen?

...zur Frage

10 Monate Krankengeld, 1 Monat ALG1 - neuer Job in der Probezeit wegen AU beendet. HIIILFEEE!! !!!

Hallo,

ich bin momentan unsicher, womit ich am Ende diesen Monats meine Miete bezahlen soll. Ich war 2011 ab Juni im Krankenstand, ab Mitte Juli erhielt ich dann Krankengeld bis zum 30.04.2012. Im Mai erhielt ich dann einen Monat ALG1, weil mein alter Arbeitgeber betriebsbedingt zum 30.04.2012 die gesamte Abteilung gekündigt hat.

Ab dem 01.06.2012 habe ich trotz anhaltender Erkrankung (Depression) einen Job angenommen, weil ich es mir selber beweisen wollte, das ich keine Versagerin bin. Leider habe ich nach 4,5 Monaten kapituliert und musste mich erneut von meiner Ärztin Arbeitsunfähig schreiben lassen. Ich erzählte dies wahrheitsgemäß meinen neuen Arbeitgeber, der natürlich aus unternehmerischer Sicht das Arbeitsverhältnis während der Probezeit ohne Angaben von Gründen und mit einer Kündigungsfrist von kulanten 6 Wochen (statt Vertraglich nur 2 Wochen) zum 30.11.2012 gekündigt hat. In diesen 6 Wochen hatte ich allerdings die AU, so das die 6 Wochen Lohnfortzahlung im Krankheitsfall damit für meinen Arbeitgeber erfüllt war.

Ich meldete mich natürlich auch umgehend, nachdem ich von der Kündigung wusste beim Arbeitsamt, die mich fragten ob ich derzeit Arbeitsunfähig geschrieben bin. Ich bejate dies und die Dame sagte mir, ich müsse dann erst zu ihr kommen, wenn ich keine AU mehr habe und arbeitsfähig bin.

Jetzt hat aktuell meine Krankenkasse die "gelben Scheine" immer brav zugeschickt bekommen, aber ich habe noch keine Mitteilung (da ich ja nun schon in der 8ten oder 9ten Krankenwoche bin) wie das mit dem Krankengeld aussieht und auch noch keinen Auszahlungsschein zugeschickt bekommen. Letztes Jahr, als ich die 10 Monate Krankengeld bezogen habe, kam das Kommentarlos per Post.

Heute ist also der 12 Dezember 2012 und derzeit sieht es nicht so aus, als bekomme ich am 30. Dezember 2012 einen Cent an Geld. Ich habe leider viele hohe Kreditraten und Miete, Strom etc zu bezahlen und habe jetzt schon panische Angst!

Zudem läuft bei der Rentenkasse ein Antrag auf REHA. Ich war bereits bei einem Gutachterarzt, der sein OK gegeben hat. Aber das ist auch 3 Wochen her und auch die Rentenkasse meldet sich nicht. Ich habe gelesen, die zahlen ebenfalls Übergangsgeld.

WER KANN MIR NUN HELFEN???

  • Bekomme ich Krankengeld? (Haben die mich nur vergessen und ich muss da mal anrufen?)

  • Bekomme ich Sozialhilfe? (Vorrübergehend??)

  • Bekomme ich Übergangsgeld von der Rentenkasse, oder das erst bei Antritt der REHA??

Ich bin total überfordert und muss eben auch dazu sagen, das ich tiefer denn je in der Depression stecke, mich nicht traue Telefonate zu führen, ich mich eingrabe, und Existensängste lassen mich zusätzlich lähmen.

BITTE, KANN MIR JEMAND HELFEN??

...zur Frage

In welcher Form darf Lohn gezahlt werden?

Ich habe bis vor zwei Wochen für eine Tankstelle (Gelbe Muschel in RE) auf 400€-Basis gearbeitet. Dazu gab es nie einen schriftlichen Arbeitsvertrag und auch keine mündliche Vereinbarung über die Höhe des Lohns oder Form in der dieser gezahlt wird.

Nachdem mich andere Mitarbeiter darüber informiert haben, dass Lohn "immer" am 15. eines Monats BAR ausgezahlt würde, habe ich dies erst einmal so hingenommen. Die erste Lohnzahlung ließ dann auch prompt 10 Tage auf sich warten, wurde einfach um 1,56 Std gekürzt während auf der Meldebescheinigung an die Knappschafft der volle Satz angegeben wurde und da ich ausschließlich in der Nachschicht eingeteilt war, konnte ich gar nicht am 15. mittags meinen Lohn in Empfang nehmen. Abends war er dann im Safe verschwunden...

In meiner Kündigung (aus besonerem Grund) habe ich um Überweisung des restlichen Lohnes gebeten, um schriftliche Bestätigung der Kündigung und um Ausstellung des Arbeitszeugnisses. Natürlich ist keine der oben genannten Leistungen erbracht worden. Gestern habe ich dann zum letzten Mal gemahnt und auch noch einmal darauf hingewiesen, dass ich keine Möglichkeit habe den Lohn abzuholen.

Fragen sind nun: - Ist der Arbeitgeber dadurch schon in Verzug? - Sind Lohnzahlungen in der Form noch zulässig? - Welche rechtlichen Schritte kann ich nun einleiten, sollte weiter keine der o.g. Leistungen erbracht werden?

...zur Frage

Wie berechne ich genau meine Ansprüche auf Elternzeit, Elterngeld bzw. Elterngeld-Plus?

Hallo finanzfrage.net -Team,

da die Elterngeldstelle nur allgemeine Auskünfte geben kann, stehn wir vor dem Problem jetzt unsere zeitlichen Ansprüche für mein 2. Kind Tag genau auszurechnen.

MuSch-Geld,anteiligen Urlaub beim 2.Kind und stimmen meine Annahmen dazu?

Folgende Fakten liegen vor: - 1. Kind geb. 01.09.14 Elternzeit von 3 Jahre, MuSchfrist von 11.8.14-17.11.14 u. Elterngeld v. 18.11.14-31.08.15 (Bezugszeitraum für EZ2 Feb.14-Feb.16 Mutter?)

    1. Kind vorraussichtlicher Geburtstermin: 02.05.2016, nehmen gerechterweise auch 3 Jahre Elternzeit in Anspruch allerdings Vater will diesmal im 1. und 2 LM auch Elternzeit nehmen u. nebenbei TZ arbeiten. Bisher durchschnittl. Nettoverdienst beim Mann 2100 € wegen Teilzeit (TZ) nur noch die Hälfte also 1050 €.

Meine Annahme:

zum Elterngeld Vater: Nach dem neuen Elterngeld-Plus: 2100€ - TZ von 1050€=1050€ Verlust. vom Verlust 1050€ 65%=682,50€/ da Elterngeld-Plus nur maximal die Häfte vom "alten Basiselterngeld" gilt Kontrolle ob 682,50€ darunter liegt, sonst würde es angerechnet werden. also Betrag zum Basiselterngeld: 2100€ x 65%=1365€ davon die Häfte = 682,50€ also sogar der genaue Betrag von Elterngeld-Plus, somit keine Anrechnung oder weite Halbierung von Elterngled-Plus. Da unser 1. Sohn auch noch unter 3 Jahre alt ist, gibt es dann noch den Geschwisterbonus von min. 75 €.Also für Vater heißt es nach die Lebensmonate vom kind 2.

1LM= 1050€ TZ+682,50€ EG+75 Geschwisterbonus = 1807,50€ 2LM= gleich = 1807,50 €

Durch das Elterngeld-Plus hat Vater auf zwei weitere Monate für den Elterngeld-Bezug aber ohne 75 Geschwisterbonus, da Elternzeit ausgeschöft ist, also 3. u.z.B. 4 LM 1050 € TZ + 682,50 € = 1732,50 €

Mutter nimmt vom 1. - 12. Lebensmonat Elternzeit (einschließlich Mutterschaftsgeld) Stimmt das? Aber muss für die Teilzeit in der Elternzeit ein neuer Arbeitsvertag auf Teilzeitbasis erstellt werden oder bleibt der bisherige Arbeitsvertrag von 40 Std. in der Woche bestehen?Hat Vater nach der TZ/Elternzeit automatisch wieder Anspruch auf die bisherigen Arbeitsvertrag also bleibt der alte Arbeitsvertrag bestehen?Auf was muss geachtete werden, wenn man mit dem AG den Std. reduzieren möchte (Progression)?

Fristen für die Vorlage beim AG-richtig? zur Elternzeit (EZ) vom 1 Kind: Normal von 01.09.14-31.08.2017 weg. Mutterschutz vom 2. Kind (vv.31.3.16-27.6.16)EZ 1 unterbrechen. D. h. bis dahin verbrauchte Elternzeit1 von 18 Monate u. 20 Tage/Rest 17 Monate u. 11 Tage. D.h. EZ1 geht nicht bis einschließlich 31.8.17 sondern (+ 14 Wochen) bis einschließlich =======7.12.17.?Muss AG Zustimmen?

An Ende der EZ1(7.12.2017)Anschluss der EZ 2 von 3 Jahren, also vom 8.12.2017-einschließlich ========7.12.2020? D.h. 1. Arbeitstag wäre der 8.12.2020

Nun entstand wegen MuSch-Frist vom Kind (von 14 Wochen bzw. 3.5 Monate) anteilig Anspruch auf Urlaub. Also bei 30 Tage Urlaubsanspruch wäre: 30T/12 = 2,5 Tage pro Monat x 3,5 Monate (14Wochen) ======8,75 T Urlaub.?

Vielen Dank im Vorraus. LG

...zur Frage

Kleingewerbe kurz vor Ende einer Arbeitslosenzeit wie mit Vorkasse und Vorauszahlung umgehen?

Guten Tag,

ich war im letzten Jahr gut 4 Monate arbeitslos und habe Arbeitslosengeld bezogen. Am 8.8 habe ich eine neue Arbeit angetreten. 6 Wochen vorher hatte ich ein Kleingewerbe angemeldet um mir so eventuell ein neues Standbein aufzubauen. Dies Kleingewerbe läuft aktuell neben den Hauptjob weiter.

Da ich es versäumt hatte das Kleingewerbe beim Arbeitsamt zu melden habe ich dies nun nachgemeldet, was so erst mal keine Probleme bereitet. Das Arbeitsamt hat mir nun entsprechende Formulare zugesandt welche ich ausfüllen muss.

Nun zu meinen eigentlichen Fragen. Ich habe in der zweiten Woche nach der Anmeldung einen Wartungsvertrag mit einem Kunden abgeschlossen. Dieser beläuft sich auf 2 Stunden Wartung, Pflege und Hosting von Webseiten pro Monat. Nun hat der Kunde die Leistung für ein Jahr im Voraus bezahlt. Wie muss ich das jetzt behandeln, gilt der Betrag, den ich erhalten habe nun für das Arbeitsamt als einen Monatsumsatz, oder Teile ich den Betrag auf 12 Monate auf und gebe die eigentliche Monatsgebühren an? Die Kosten für die Wartung und das Hosting habe ich jeden Monat.

Eine Weiter Frage ist, ich habe eine Woche nach meiner Arbeitslosigkeit einer Leistung erbracht, bei der etliche Kosten für Fahrten, Hotel sowie Hardware anfielen. Da ich dies nicht alles vorstrecken konnte wurden die Leistungen vorab bezahlt. Die Zahlung ist in der letzten Woche meiner Arbeitslosigkeit eingetroffen. Ist dies für das Arbeitsamt nun auch ein Umsatz den ich der Arbeitslosigkeit erzielt habe, obwohl dieser für einen Service war der erst danach geleistet wurde und für den ja die Kosten entstanden sind?

Ich danke euch für eure Antworten und Hilfe.

MFG Kalibso

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?