Darf Vermieter Hundehaltung verbieten, wenn er selber einen hat?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo, http://www.frag-einen-anwalt.de/Hundehaltung-und-Aerger-mit-Vermieter-__f101378.html
"Haben in einer Wohnanlage schon mehrere Familien einen Hund, kann der Vermieter einer weiteren Partei nicht willkürlich die Haltung eines Hundes verbieten. Ein neuer Mieter kann somit verlangen, wenn nicht gewichtige Gründe dagegen sprechen, ebenfalls die Tierhaltung gestattet zu bekommen." Soweit die Rechtslage aber letztlich hat der Vermieter das Hausrecht und ein derartiges Verbot, will man es erzwingen, würde den Hausfrieden zwischen beiden Parteien empfindlich stören. Damit wäre Ärger vorprogrammiert, wer möchte das schon ? K.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, das ist erlaubt. Mieter müssen sich die Zustimmung des Vermieters einholen, da gilt nicht einfach "gleiches Recht für alle".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wem seine Wohnung ist das? (Der Vermieter kann eigentlich schon selbst darüber bestimmen) Wer erstellt den Mietvertrag mit Inhalt? Gegen Kleintierhaltung kann oder könnte es Propleme geben. Unter Google: Hundehaltung in Mietwohnung, kannst Du sehr viel darüber nachlesen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
FREDL2 26.11.2012, 04:37

Wessen!!!!

0

Ja, das ist Privatautonomie!

Man darf alles vereinbaren, was nicht verboten ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja klar! Allerdings nicht, wenn Mieter bereits einen Hund haben; sozusagend kann das Verbot nicht rückwirkend ausgesprochen werden.

Gegenfrage: WESSEN Haus ist das noch gleich...!?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?