Darf Ehepartner immer mit dem Dienstwagen (1%-Regelung greift) fahren?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Solche Dinge sind völlig frei verhandelbar. Manche Arbeitgeber lassen lieber nur Betriebsangehörige mit den Fahrzeugen aus dem Fuhpark fahren, anderen ist das egal.

Als ich damals einen hatte, durfte nur ich selbst den Wagen fahren (da war ich aber auch nicht verheiratet)

Es ist immer die Entscheidung des Arbeitgebers wer mit seinen Fahrzeugen fährt.

Die 1% Regelung regelt nur die Versteuerung der Sache.

Weis nicht genau wie es bei anderen Firmen läuft aber bei meinem AG dürfen die Ehepartner selbstverständlich mit dem Dienstwagen des Gatten/ der Gattin fahren, unabhängig von der Besteuerung.

Wenn das Dienstfahrzeug nicht für Fahrten zur Arbeit oder private Fahrten genutzt wird, d.h. ausschließlich für Dienstreisen zu nutzen ist, gibt es keine Besteuerung beim Arbeitnehmer als geldwerten Vorteil.

Wenn es eine Besteuerung geldwerter Vorteile gibt, dann wurde auch eine Privatnutzung eingeräumt. Ob ein Ehepartner des Arbeitnehmers das Fahrzeug nutzen darf, ist dann mehr eine versicherungsvertragliche Frage als eine steuerliche. In der Regel ist diese Klausel in Dienstwagenüberlassungsverträgen so enthalten, es besteht jedoch kein Anspruch darauf, d.h. ein Arbeitgeber kann auch das Fahrzeug exklusiv dem Arbeitnehmer überlassen. Daher: prüfe den Versicherungsvertrag vor Nutzung durch den Ehepartner.

Das hängt mit der jeweiligen Dienstwagenregelung, respektive dem Arbeitsvertrag zusammen. Die Regelungen sind unterschiedlich. Teilweise dürfen nur weitere Mitarbeiter des AG fahren, dann diese und nur die Ehefrau, oder auch andere Personen. Grundsätzlich wird es aber immer lauten: Keine dauerhafte Überlassung an betriebsfremde Personen (außer Ehepartner).

das ist Teil einer Dienstwagenregelung, die es bei euch geben sollte. Dort sollte klar stehen, wie dieser Fall geregelt ist.

Steht das nicht, ist es mehr eine versicherungstechnische Frage, wer den Wagen nutzen darf.

Was möchtest Du wissen?