Absolut seriös, immer wieder gute Zinsangebote... Einige Finanzierungsbroker z.B. Interhyp arbeiten mit denen auch zusammen. Ein Freund von mir hat dort sein Haus finanziert, alles lief bestens.

...zur Antwort

Ja, sie kann beitragsfrei versichert werden, wenn sie kein eigenes Einkommen bezieht (auch Mieten, Kapitalerträge zählen da dazu). Einen Minijob darf sie ausüben und eine kleine Rente beziehen, die meines Wissens 350 Euro nicht übersteigen darf, diese Grenze kenne ich aber nicht genau!

...zur Antwort

Ich bin der Meinung, Du kannst die Ausbildungskosten im jahr des Anfalls (2012) absetzen. Dass Sie gestundet wurden, tut ja nichts zur Sache.

...zur Antwort

Setz Dich sofortmit Lindorff in Verbindung und weise nach, dass Du die Forderung beglichen hast. GGf, sind neue Mahngebühren angefallen, da Du ja zu spät gezahlt hast, die müsstest Du dann übernehmen.

...zur Antwort

Du schreibst nicht, was Du an Miete und sonstigen Nebenkosten für Deine "Zweitwohnung" bezahlst. Wenn ein Haus bei Deinem Mann vorhanden ist dann wäre vielleicht doch ein Umzug mit Gehaltseinbußen zumutbar, als von Staat zu erwarten, dass hier noch ein Zweitwohnsitz finanziert wird. Das ist meine Meinung.

L

...zur Antwort

Nein, das hat nichst mit dem 6.ten Lebensjahr zu tun. Die vollen Kosten (2/3 davon) könnt Ihr berücksichtigen.

Kinderbetreuungskosten werden somit ab dem 01. Januar 2012 ohne Prüfung der Anspruchsvoraussetzungen bei den Eltern anerkannt. Als Folge kommen mehr Eltern in den Genuss dieses Steuervorteils. Alle Eltern können 2/3 der Betreuungskosten pro Kind und maximal 4.000 Euro pro Jahr als Sonderausgaben von der Steuer absetzen. Diese Steuerbegünstigung gilt für alle Kinder bis zum Lebensalter von 14 Jahren sowie bei behinderten Kindern zeitlich unbegrenzt, sofern die Behinderung vor dem 25. Lebensjahr eingetreten ist. Quelle: http://www.finanztip.de/recht/steuerrecht/kinder-betreuungskosten.htm

...zur Antwort