Du kannst deiner Mutter nur ihren 50%-Anteil am Haus abkaufen und wärst damit Besitzer von 3/4 des Hauses., deine Schwester behält ihren 1/4-Anteil.
Ich vermute,deine Frage rührt daher, dass ihr ja Mamas Anteil irgendwann erben würdet und euch dann das Haus je zur Hälfte gehören wird. Du musst deine Schwester aber nicht vorher auszahlen,weil sie kein Mitspracherecht hat, wem Mama ihren Anteil noch zu Lebzeiten verkauft.

...zur Antwort

Ab wann bist du offiziell arbeitslos gemeldet ? zum 1.1. oder bereits früher? ALG1 wird rückwirkend gezahlt,d.h. wenn du erst zum 1.1. arbeitslos gemeldet bist, bekommst du ALG1 erst zum Monatswechsel Januar/Februar.

...zur Antwort

Mal so am Rande gesagt: Du weißt schon,daß du dich nach amerikanischem Recht strafbar gemacht hast, wenn du dich ohne entsprechendes Visum bzw ohne vorhandene Arbeitserlaubnis vor Ort in den USA bewirbst ?
Die Praxis sieht aber so aus,daß man es eher schwer nachweisen kann, solange dich nicht irgendein potentieller Brötchengeber anschwärzt.

...zur Antwort

Da kann ich dem User althaus nur zustimmen. Am Anfang tun diese Firmen alles,um den neuen "Mitarbeitern" gegenüber zu protzen. Doch relativ schnell wird einem klargemacht,daß der Verkauf der Produkte (LR, Avon, Tupperware usw) nur beiläufig geschieht und man nur dann mehr und einfacher Geld verdient, wenn man Leute findet,die das Zeug auch verticken und in der Hierarchie quasi unter einem stehen. Dabei ist genau das aber nicht so einfach,weil der Markt irgendwann relativ voll mit "Tuppertanten" usw ist. Die Folge ist,daß man immer weitere Strecken fahren muss,um überhaupt noch Kunden zu finden. Das ist meist den Aufwand nicht wert.

...zur Antwort

Ich weiß,daß ein Auto mehr Geld kostet als nur den Sprit, trotzdem möchte ich jetzt mal nur die Spritkosten einbeziehen. Wenn dein Auto beispielsweise 8l/100km frisst und der Umweg 5km beträgt,kostet dich dieser Umweg also 0,4l Sprit. Wenn du dort nun für 1,60€/l statt 1,65€/l tanken kannst, kostet dich der Umweg folglich 0,64€ und du müsstest mind. 12l tanken, um diese Mehrkosten wieder reinzukriegen.

...zur Antwort
wenn leer

Ich danke,wenn die Tankanzeige unter Viertel sinkt. Da wir hier in der Pampa nicht soviel Auswahl an Tankstellen haben, ist es überflüssig, nach der billigsten Tanke zu suchen (die Preise unterscheiden sich eh nur um 1-2 Cent). Selbst wenn ich den 60-Liter-Tank vollmachen würde, wäre der Preisunterschied an der Kasse bei wahnwitzigen 1,20€. Ob ich da nun z.B. 96€ oder 97,20€ bezahle,macht bei diesen Summen kaum noch einen Unterschied.

...zur Antwort

§7 Abs.3a SGBII gibt vor, wer eine BG ist und wer nicht. Diverse Gerichtsurteile haben diesen Paragraphen jedoch ziemlich aufgeweicht, weswegen es kaum noch möglich ist, zwischen BG und WG zu unterscheiden. Aber: Das betrifft eher das Zusammenleben zwischen 2 Personen. Ein Sonderfall ist hier die Tatsache,daß ihr Nachwuchs erwartet. Denn der o.g. Paragraph besagt auch,daß diejenigen eine BG darstellen,die mit einem gemeinsamen Kind zusammenleben...und das wurde von Gerichten bislang noch nicht nennenswert gekippt. Anders gesagt: Wenn ihr ohne Kind in einer Wohnung zusammenleben würdet, könntet ihr es dem Amt vielleicht noch klarmachen,daß ihr wirklich nur eine WG und keine BG seid.....aber euer kommender Nachwuchs ist rechtlich gesehen ein ziemliches Problem, wenn es darum geht, weiter eine WG sein zu wollen. Es schließt sich rechtlich ganz einfach aus.

...zur Antwort

Bin auch bei der Sparkasse für's Onlinebanking angemeldet. Standardmäßig ist das bei der hiesigen Sparkasse so geregelt, daß man als Onlinebankingkunde seine Kontoauszüge wahlweise selbst am Kontoauszugsdrucker holen kann oder sie einem alle 3 Monate per Post zugestellt werden,wenn man's nicht selbst tut. Warum der Aufwand ? Weil die Ausdrucke aus dem Onlinebanking nicht überall anerkannt werden und es für die Bank ein höherer Aufwand wäre, ältere Kontoauszüge erst aus dem Computerarchiv raussuchen zu lassen, wenn sie ein Kunde benötigt.

...zur Antwort

Ja,das wird im Rahmen des Geldwäschegesetzes automatisch gemacht,wenn der Betrag 10000€ überschreitet. Aus dem gleichen Grund wird z.B. am Airport beim Check-In gefragt,ob man größere Mengen Bargeld dabei hat. Noch spaßiger wird das Ganze,wenn man eine Überweisung z.B. D in die USA macht (oder auch andersrum). Denn dann schaut nicht nur das deutsche Finanzamt genauer hin,sondern das amerikanische auch nochmal. Da dauert so eine Überweisung dann schonmal ne Woche.

...zur Antwort

Hier gelten die gleichen Maßstäbe wie für ALG2-Empfänger: Grundsicherung = 374€ und Miete je nach den örtlichen Richtlinien. In denen steht,wieviel Wohnfläche dir zusteht, wie hoch die Miete, wie hoch die Nebenkosten und die Heizung sein dürfen. Wenn die Wohnung zu teuer ist, zahlt das Amt nur maximal den angemessenen Betrag, den Rest müsstest du von deiner Rente zuzahlen. In deinem Beispiel müsstest du also knappe 53€ selbst zahlen (350-247-50=53€).

...zur Antwort

Gemäß http://www.harald-thome.de/media/files/Kdu2/KdU-Dresden----ab-01.01.2010.pdf liegt die Bruttokaltmiete in Dresden für 1 Person bei 276€, für 2 Personen bei 347€. Bruttokaltmiete=Kaltmiete+Nebenkosten (Müllabfuhr, Wasser etc). Heizung wird extra gezahlt.

...zur Antwort

Hilfe vom Jobcenter bekommst du da nur,wenn das Jobcenter den Umzug als notwendig erachtet. Das wäre z.B. dann der Fall,wenn der Umzug für die Aufnahme eines Jobs notwendig ist, du aus deiner alten Wohnung rausgeflogen bist oder diese ganz einfach zu teuer geworden ist. Je nachdem,wie "spargeil" das jeweilige Jobcenter ist, zahlen sie den Umzug auch dann,wenn sie an anderer Stelle einsparen können. Wenn du beispielsweise mit einem Partner zusammenziehst,wodurch sich u.U. deine Hilfebedürftigkeit verringert,kann das Jobcenter den Umzug zahlen. Wie fast alles im Sozialgesetzbuch ist aber auch das eine Ermessenssache des jeweiligen Sachbearbeiters. Grundlose Umzüge hingegen werden keinesfalls bezahlt.

...zur Antwort

Das hatt ich vor Jahren auch mal. Üblicherweise erhält die Supermarktkette dann von der Bank die Daten des Kunden (Name&Adresse) und kann die Forderung direkt an den Kunden stellen. Manchmal versuchen sie auch einfach,die Forderung nach einigen Tagen nochmal abzubuchen. Wird unterschiedlich gehandhabt.

...zur Antwort

Du darfst durchaus mehrere Minijobs haben. Aber: Überschreitest du in der Summe die 400€-Grenze,wird jeder einzelne Minijob wie ein sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis gewertet,d.h. du müssest dann für jeden Minijob Steuern und Sozialabgaben zahlen. Daher müssen die Arbeitgeber auch voneinander wissen,da sie ggf. bei der Lohnabrechnung anders handeln müssen.

...zur Antwort

Nein, darf er nicht...lediglich bei Untervermietung oder Überbelegung der Wohnung hätte er ein Mitspracherecht. Die Überbelegung ist in den einzelnen Bundesländern unterschiedlich geregelt. In den meisten Fällen spricht man von Überbelegung,wenn pro Bewohner weniger als 9-10m², für jedes Kind unter 6 Jahren weniger als 6m² Gesamtwohnfläche zur Verfügung steht. Wenn nur dein Partner bei dir einzieht,hat der Vermieter also nix zu melden...frühstens,wenn dein Partner noch etliche Kinder oder Verwandte mitbringt,wie es in einigen Kulturkreisen üblich ist.

...zur Antwort

Ja,kann man. Und zwar 6 Wochen nachdem das Testament eröffnet wurde bzw man offiziell vom Nachlassgericht darüber informiert wurde,daß man nach der gesetzlichen Erbfolge "dran" wäre. Das macht man entweder bei einem Notar oder direkt beim zuständigen Rechtspfleger des Nachlassgerichtes. Wobei du allerdings fast von Glück reden kannst,daß du weißt,daß nix zu holen ist. Wenn du von jemandem erbst,mit dem du keinen Kontakt hattest, hast du ohne Erbschein gar keine Chance zu erfahren, was überhaupt zu erben wäre (hat mir der Rechtspfleger des Nachlassgerichtes mal verraten). Denn in so einem Fall müsste man entweder ablehnen oder das Erbe annehmen und die Katze im Sack kaufen.

...zur Antwort

Die würden dir nur die 44€ zahlen,den Rest musst du selbst zahlen. Allerdings könntest du prüfen,ob du nicht Anspruch auf ergänzendes ALG2 hast, womit du wohl besser wegkommst. Mal eine Beispielrechnung: Du bekommst 1200€ Brutto,demnach müsstest du etwa 930€ Netto bekommen. Zusätzlich bekommst du für dein Kind 184€ Kindergeld. Bei insgesamt 300€ Wohnkosten ergibt sich somit ein monatlicher Anspruch auf etwa 190€ ergänzendes ALG2. Gib deine Daten mal hier ein: http://www.sozialhilfe24.de/hartz-iv-4-alg-ii-2/alg2-rechner.html

...zur Antwort

Mit welcher Begründung wurde die Zahlung eingestellt und der Widerspruch abgelehnt ? Meines Erachtens ist die Leistungseinstellung hier rechtswidrig,da du dem Arbeitsmarkt ja erst ab Februar nicht mehr zur Verfügung stehst.

...zur Antwort

Zuerstmal muss ich was zu euren Verwandtschaftsverhältnissen fragen: Du schreibst,daß du als Tochter und die Schwester deiner Mutter die Erbschaft ausgeschlagen habt. In dem Fall ist es doch deine Tante und nicht die deines Sohnes,oder ? Aber wie auch immer: Wenn die Schwester selbst das Erbe ausgeschlagen hat,kann sie auch nicht über das Sparbuch verfügen, es folglich nicht weitergeben. In dem Fall stünde es dem nächsten in der gesetzlichen Erbfolge zu,so dieser das Erbe auch nicht ausgeschlagen hat. In dem Fall deinem Sohn. Oder hast du das Erbe in seinem Namen ausgeschlagen,da er zum Zeitpunkt des Todesfalles noch nicht 18 war ?

...zur Antwort