Ich würde das nicht machen. Vor allem, wenn man nicht übermäßig viele Wohnung besitzt, sind die Mieteinnahmen für die laufenden Kosten sehr wichtig, sonst kommt man als Vermieter selbst schnell in finanzielle Schwierigkeiten. Es kommt natürlich auch auf den Mietmarkt an, aber wenn du auch andere Mieter findest, die "normal" mieten, dann sehe ich keinen Grund, warum man das machen sollte.

...zur Antwort

Normalerweise braucht man dabei nichts fürchten. Der neue Inhaber übernimmt in der Regel alle Mietverträge und kann die Mieten auch nur nach dem normalen Mietgesetz erhöhen. Möglicherweise meldet er Eigenbedarf an, dann hat man aber bei einer sehr langen Mietdauer auch eine sehr lange Kündigungsfrist. Solltest du dann dennoch ausziehen müssen, kannst du mit dem neuen Besitzer eventuell eine Ablöse für die Böden und die Markise vereinbaren.

...zur Antwort

Man kann das Geld innerhalb von 3 Jahren zurückfordern. Man sollte sich aber schon darüber im Klaren sein, dass das das Verhältnis zwischen Mieter und Vermieter wahrscheinlich nicht verbessern wird, vor allem wenn die hohe Kaution im Mietvertrag steht. Nach der Frist von 3 Jahren bekommt man das Geld erst zum Ende des Mietverhältnisses zurück.

...zur Antwort

Das könnte eine neue Sicherheitsfunktion sein, die Banken eingeführt haben. Da muss man die Karte für Einsätze im Ausland erst freischalten lassen, damit es zu keinem Missbrauch kommt. Ein Anruf bei der Bank sollte aber genügen, um die Karte freischalten zu lassen.

...zur Antwort

Gesetzlich sind 3 Monatsmieten festgelegt. Vor allem in Gebiten mit hoher Mietnachfrage können sich Vermieter erlauben auch mehr zu verlangen und finden meistens auch Leute, die es bezahlen. Dafür gibt es aber keine Rechtsgrundlage. Das gute für dich ist, dass du bereits in der Wohnung wohnst und das Mietverhältnis schon besteht. Kaution nachträglich erhöhen geht also nicht und du musst auch nichts fürchten, wenn du der Forderung nicht nachkommst. Ich würde aber noch einmal das Gespräch mit dem Vermieter suchen, dass er sich keine Sorgen machen braucht usw. Das könnte Vertrauen schaffen und ein gutes Verhältnis bewahren.

...zur Antwort

Natürlich musst du dich an die gesetzliche Kündigungsfrist halten. Aber ich würde dir empfehlen, das Gespräch mit deinem Vermieter zu suchen. Schildere ihm die Lage, dann kommt ihr vielleicht zu einer gemeinsamen Lösung. Du könntest ihm einen Nachmieter suchen, die Wohnung für die Zeit zwischenvermieten, usw. In der Tatsache, dass die Kaution noch nicht vollständig bezahlt wurde, sehe ich kein Problem.

...zur Antwort

Wenn es einen Beleg gibt, der die Zahlung bescheinigt, würde ich mir nichts denken. Möchte man das aber absolut nicht, muss sich der Vermieter auch mit einem Kautionskonto zufrieden geben. Hauptsache er bekommt die Kaution.

...zur Antwort

Rein rechtlich gilt die Kündigungsfrist. Es kann also sein, dass man die ersten Monatsmieten noch bezahlen muss. Wenn der Vermieter ganz streng ist, dann muss man vielleicht auch noch die Kaution einzahlen, aber das ist alles Verhandlungssache. Ich würde es so machen, dass der "Doch-nicht-Mieter" zahlen müsste, wenn ich nicht rechtzeitig einen anderen Mieter finden würde. Es ist also stark vom Vermieter abhängig.

...zur Antwort

Es zählt immer das Datum, wann eine Sache tatsächlich bezahlt ist und das ist das Eingangsdatum, also dann, wenn die Summe tatsächlich auf dem Konto des Empfängers verfügbar ist.

...zur Antwort