Ablehnung der Grundsicherung

Ich habe einen Antrag auf Grundsicherung gestellt. Meine Rente beträgt 375 EUR und ich habe einen Untermietvertrag mit einer gemeinnützigen GmbH, dessen geschäftsführender Gesellschafter ich bin - allerdings als ehrenamtlicher Geschäftsführer. Die gGmbH hat derzeit keine Einnahmen sondern klagt auf Schadensersatz gegen eine andere Gemeinde, die für die Einstellung der Geschäftstätigkeit verantwortlich ist (es wurden junge Arbeitslose in Arbeit gebracht). Das gemeinsame Haus mußte wegen Überschuldung verkauft werden und u,a. ein Verwandtendarlehen in Höhe von 57.000 EUR abgelöst werden. Ich hatte vom Amt die Aufforderung erhalten, Unterlagen beizufügen und mein Vermögen anzugeben. Daraufhin hatte ich 2 Tage später die mir vorliegenden Unterlagen mit einem Anschreiben dem Amt vorgelegt. Die Sachbearbeiterin drohte mir, die Bürgermeisterin, den Landkreis und den Vermieter, von dem die gGmbH die Räume angemietet hat, zu informieren. Obwohl ich mitgeteilt hatte, daß mir nur 2 Kontoauszüge eines in Auflösung befindlichen Kontos mit meiner Frau, von der ich aufgrund der geschehenen Ereignisse getrennt lebe, zur Verfügung habe und über kein Vermögen verfüge, erhielt ich gestern eine Ablehnung wegen fehlender Mitwirkung, weil Kontoauszüge fehlen und keine Vermögensnachweise beigebracht worden sind. Ich war seit meiner Antwort fast jede Woche mehrmals beim Amt und niemand hat mir gesagt, daß ich diese Kontoauszüge noch nachreichen muß - auch der Leiter der Abteilung nicht. Jetzt habe ich nur noch 40 EUR für diesen Monat und erhalte die Antwort, daß ich dann die Miete eben nicht zahlen dürfe, obwohl mir vorher ausdrücklich gesagt worden war, daß ich die Miete regelmäßig zu zahlen habe.Meine Frau ist arbeitslos und hat Hartz IV beantragt. Darf das Sozialamt Einsicht in den Hauptmietvertrag überhaupt verlangen? Bisher hatte ich Lastenzuschuss im vorherigen Wohnort erhalten. Was kann ich jetzt noch tun und muß ich jetzt ins Obdachlosenasyl?

...zur Frage

Na, so schnell wie möglich ALLES nachliefern, was die gerne haben wollen! Verhungern muss in Deutschland keiner, wenn man Bedürftigkeit nachweist gibt es auch Geld.

Aber schon komische Dinge die bei dir passieren, dass die SB droht, den Bürgermeister zu informieren etc. ??? Vielleicht mal Rechtsbeistand holen.

...zur Antwort

Hilfe..!! Fahrtkosten während diplomarbeit absetzen?

Hi Alle,

Erstens .. Mein deutsch ist nicht prima.. Bitte entschuldigen..

Ich fülle die EinkommenSteuererklärung für die Jahr 2011 auf. Folgende gibt die Hintergrund.

Ich bin ein Master Student in eine Deutschen Hochschule. Ich war als ein Diplomand in Düsseldorf von 01.09.2011 bis 29.02.2012 bei einem firma tätig. Diese Diplom\ Masterarbeit ist für uns verpflichtend. Ich habe monatlich 800€ brutto \ 633 netto pro monat als entschädigung von der Firma bekommen. Ich habe während diese tätigkeit als diplomand in düsseldorf gelebt ( ich meine ich bin in Düsseldorf als ein bürger registriert). Die entfernung von mein wohnung zu die Arbeitsstelle war 8 km (einer richtung). Ich habe kein Auto d.h. kaufte ich eine Fahrkarte zur Nutzung der öffentliches verkehrsmittel. Ich habe monatlich 45€ bezahlt ( für die Fahrkarte). Die firma ist jetzt zufrieden mit mein arbeit und ich wird als ein festarbeiter von Mai 2012 mit die gleichen firma arbeiten.

Der LohnsteuerbescheinigungsAusdruck für die 4 monate von 01.09 - 31.12 beinhaltet die folgende Felde..

Bruttoarbeitslohn - € 3200

ArbeitgeberAnteil zur gesetzlichenrentenversicherung - € 318

ArbeitnehmerAnteil - € 318

Arbeitnehmerbeiträge zur gesetzlichen krankenversicherung - 262

Arbeitnehmerbeiträge zur sozialen Pflegeversicherung - 39

Arbeitnehmerbeiträge zur Arbeitslosenversicherung - 48

Es gibt keine andere Felde.

Meine frage :

Kann ich die ( 4 monate in 2011 * 45€ = €180 ) Fahrtkosten als Werbungskosten in die Elsterformular deklarieren?Werden die Fahrtkosten rückerstattet? Bitte helfen..

...zur Frage

Gibt es bei euch gar kein Semesterticket? Du kannst es gerne bei Elster deklarieren, eine Auswirkung auf deine Steuer entsteht aber erst, wenn du mindestens 1000€ Werbungskosten zusammenbekommst.

Hast du in 2011 überhaupt Steuern bezahlt? Warum möchtest du eine Steuererklärung machen, du musst nicht! ;-)

...zur Antwort

Hallo Schaf² ,

keine Sorge, dein Kindergeld (Achtung EnnoBecker liest mit: das Kindergeld deines Vaters!) ist nicht in Gefahr.

...zur Antwort

Das sind meistens genau die gleichen Darlehen wie sonst auch. Also bei der Bank oder bei den Bausparkassen, wie üblich.

Aber: nur weil man öfter davon hört und es in der Werbung ist, heißt das übrigens noch lange nicht, dass sowas auch Sinn macht...

...zur Antwort

Tina hat leider recht, der AG MUSS den nicht weiterführen. Ist aber schon sehr schlechtes Verhalten, der AG will sicher was von der Provision "seines" Versicherungsvertreters abbekommen. Dass du dadurch hunderte Euro verlierst, ist ihm wohl egal. Vielleicht kann man ihn doch noch mal ganz nett bitten? Ihm kann es ja eigentlich egal sein, wo das Geld nun reinfließt...

...zur Antwort

Der Versicherungsnehmer bekommt das Geld, das muss nicht unbedingt die versicherte Person sein. Wenn also z.B. Ehepartner oder Kinder die Versicherungsnehmer sind, würde keine Erbschaftssteuer anfallen.

...zur Antwort

Nein, aber er kann den Vertrag einfach weiterführen, natürlich ohne den Steuervorteil. (es gibt dann aber einen bei der Rente)

...zur Antwort

Wenn du das Geld unsinnig an Freunde oder Verwandte verschenkst z.B. kann das Amt das bis zu 10 Jahre lang zurückfordern!!!

Gegen normale Ausgaben wie eine kleine Reise oder einen Sessel sagt natürlich niemand was. Aber die Bedürftigkeit darf nicht absichtlich herbeigeführt werden, also bitte nur so viel ausgeben wie du es bisher auch getan hast!

...zur Antwort

Gut geschult im Verkaufen, ja.

Warum sollte man sich eigentlich nur bei einer einzigen Versicherung alle Produkte holen? Das macht doch wenig Sinn.

Mindestens von 3 Versicherungen verschiedene Angebote einholen, dann erst entscheiden.

...zur Antwort