Überschreiten der Übungsleiterpauschale als Student

1 Antwort

Genau dazu ist die Steuererklärung da!

Man macht nicht am Jahresende eine Steuererklärung.

0
@EnnoBecker

Einspruch, Euer Ehren: Gesetzlich verboten ist Arbeit nur am 32.Dezember!

0
@Privatier59

Okay, genauer:

Man macht nicht am Jahresende des Jahres 2012 die Steuererklärung für 2012.

Die Formulare gibt es ja frühstens im Februar.

0

Übungsleiterfreibetrag möglich bei Arbeit für Bildungszentrum (zugehörig zum Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben)?

Hallo,

ich bin aushilfsweise als Dozentin für ein Bildungszentrum tätig, das dem Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben unterstellt ist.(Früher die Zivi-Schulen) Fällt das dann unter die Kriterien, die für den Übungsleiterfreibetrag zutreffen müssen? Dort heißt es "Tätigkeit für eine Körperschaft öffentlichen Rechts", wozu dann auch Schulen/Universitäten/Fachhochschulen/VHS zählen. Die Tätigkeit ist nebenberuflich, pädagogisch ausgerichtet und nur aushilfsweise. Ich erreiche damit den Freibetrag von 2400 Euro nicht annähernd (knapp über 1000 Euro).

...zur Frage

Übungsleiterfreibetrag auch für Jugendliche?

Meine Tochter ist 14 Jahre alt und hilft in einem gemeinnützigen Verein bei den Kursen der "Kleinen" (4-6 Jahre) regelmäßig einmal in der Woche für 1 Stunde mit. Jetzt soll sie dafür eine kleine Entschädigung von 3 Euro pro Stunde bekommen.

Kann meine Tochter im Rahmen des Übungsleiterfreibetrages das Geld steuerfrei bekommen? Oder gibt es diesen Freibetrag nur für Erwachsene? Muss ich als Mutter diesen Betrag als Einkommen bei meiner Steuererklärung angeben?

Ich hoffe, Ihr könnt mir weiterhelfen! Ist alles ganz neu für mich! Danke...

...zur Frage

Honorar-Tätigkeit und 450€ Euro-Job vereinen?

Ich habe einen 450€-Job, bei dem ich jeden Monat zwischen ca 200 und 300 Euro verdiene. Das variiert aber und kommt auf die abgeleisteten Stunden an, manchmal ist es auch weniger/mehr. Zusätzlich habe ich noch Honorartätigkeit in der Betreuung einer Grundschule, bei der ich zwischen 100 und 200 im Monat verdiene. Dies variiert aber ebenfalls. Meine Fragen: 1. Muss ich beide Jobs zusammenrechnen und darf mit beiden die Grenze von 450€ nicht überschreiten oder sind die unabhängig voneinander? 2. Es kommt schon mal vor, dass ich in einem Monat garnichts verdiene oder nur sehr wenig, den anderen Monat würde ich aber locker über 450€ kommen. Kann der Betrag dann aufs Jahr gerechnet werden oder hat das Folgen, wenn ich die Grenze überschreite? Wie sehen diese Folgen aus? Ich bin Studentin, 22 Jahre und wohne noch zu Hause.

...zur Frage

Überschreiten des Übungsleiterfreibetrages als Student

Liebe Finanz und Streuerexperten,

es geht um die Steuer 2014 und ich habe folgende Situation:

Status: Student bis 09/14, danach Referendar (also Beamter auf Widerruf)

Einkünfte (Musterbeispiel):

1) 3000 EUR als Touristenführer (dort schreibe ich Rechnungen an meinen Arbeitgeber, ich bin dort also freiberuflich/selbstständig tätig - oder wie nennt sich das dann??)

2) 3000 EUR als Übungsleiter bei verschiedenen Vereinen

3) 6000 EUR als Referendar (Steuern schon weggerechnet)

Mir ist nicht klar, wie das jetzt abläuft wenn ich nächstes Jahr eine Steuererklärung für 2014 machen muss. Der Übungsleiterfreibetrag liegt ja bei 2400 EUR, den ich damit um 600 EUR überschritten habe. Meinen Recherchen zufolge lässt sich die Situation so klären:

Gesamteinkommen = 12000 EUR

12000 - (8004+2400) = 1600 EUR zu versteuerndes Einkommen

von den 1600 EUR kann ich nochmal bereits bezahlte Steuern abziehen (Referendar von 09/14-12/14), außerdem als Lehrer 1000 EUR pauschal als Werbekosten absetzen und ich bin quasi schon fast "übern Berg"...

Ich habe wirklich garkeinen Plan ob das so richtig ist, bin absoluter Neuling auf dem Gebiet und bitte um Nachsicht :-).

Beste Grüße und vielen Dank schonmal

...zur Frage

Steuern Student Steuerfreibetrag Honorartätigkeit

Hallo! Ich bin neu hier und versuche mein Anliegen zu formulieren. ich bin Studentin (bis September 2013) und arbeite nebenher als Honorarkraft bei der ev. Kirche als pädagogische Fachkraft. Hier verdiene ich monatlich ca. 400 -500€. Ich werde sowohl über die Übungsleiterpauschale als auch über die Honorarkraft abgerechnet.

Meine Situation ist folgende: Ich würde gerne ab Februar 2013 mehr verdienen, möchte aber den Steuerfreibetrag auf keinen Fall übertreten. Ich werde auf der Arbeit teilweise als Honorarkraft bezahlt und 2100 € (jährlich) werden über die Übungsleiterpauschale abgerechnet, da es eine päd. Tätigkeit ist. Meine Frage hierzu ist, ob ich den Steuerfreibetrag von 8004 € und zusätzlich die 2100 € anvisieren darf (10104€ insgesamt) oder gibt es da eine andere Grenze? Ab September 2013 bin ich keine Studentin mehr. Sondern möchte neben einer kostenpflichten Ausbildung eine Halbtagsstelle annehmen. Die weitere Frage ist daher, wenn ich ab September 2013 eine feste Halbtagsstelle annehmen würde, welche Grenze muss ich dann beachten? Könnte das Finanzmat mir dann rückwirkend sagen, dass ich für meine Honorartätigkeit Steuern zahlen muss? Würde mein Gehalt aus der Honorartätigkeit + das Einkommen der Halbtagsstelle addiert werden und ich dürfte insgesamt nicht über den Steuerfreibetrag im Jahr 2013 kommen?

Fragen über Fragen...ich hoffe es ist verständlich. Ich bedanke mich bei euch!!!!

...zur Frage

frage zu selbstständiger und nicht selbstständiger arbeit und steuerlichen absetzungen

hallo, ich habe eine frage bezüglich meiner einkommensteuererklärung 2010.

ich habe einkünfte aus selbstständiger und nicht selbstständiger arbeit. zusätzlich möchte ich als sonderausgaben meine studiengebühren absetzen. (hatte ich bisher schon immer so gemacht).

ich stelle mir die frage, ob ich noch unter den 8004 € Einkünfte liege. deswegen möchte ich fragen, ob diese "absetzungsmöglichkeiten" in dieser kombination möglich sind.

nicht-selbsständig: einkünfte ca. 3.000 Euro. davon ca. 300 Euro lohnsteuer, Kirchensteuer und Sozialversicherungsbeiträge. Entfernung zum Arbeitsort ergibt laut rechner: 928 € + kosten für bewerbungsbilder 47;-, ein Seminar 80;- = 1.055 €: (also mein "gewinn" = 1.654?!)

selbstständig: einkünfte: 7140 €. hier möchte ich eine betriebskostenpauschale von 614€ anrechnen lassen. also gewinn: 6526 €

wären ja nun ein "gewinn" von 8171 € - 1.200 € sonderausgaben studiengebühren = 6.971 €

dann habe ich noch eine private altersvorsorge mit 1.200 € pro jahr und die normalen krankenkassenbeiträge, die sich dieses jahr auf ca. 130 € beliefen. wo kann ich die hinschreiben?

Frage: kann ich davon (für meine eigenen berechnungen) jetzt sowas wie eine "einnahmen-überschussrechnung" durchführen und wenn der betrag unter den 8004 € liegt ist alles in ordnung? bitte entschuldigt, bin momentan verwirrt. Vielen Dank für eure Hilfe!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?