erhält man als witwe riesterzulagen?

2 Antworten

Wenn die drei Jahre für das letzte Kind ausgelaufen sind (oder neun Jahre seit dem ersten Kind) und wenn du dann keine rentenversicherungspflichtige Beschäftigung hast oder anderweitig förderfähig bist, kann es Jahre geben, in denen du die Zulage nicht bekommst, weil die Voraussetzungen dafür nicht erfüllt sind.

Wenn der Zustand dann zum Dauerzustand wird, kannst du die 60 € Jahresbeitrag einstellen, den Vertrag also beitragsfrei stellen lassen und der Vertrag läuft ohne dass etwas in den Vertrag geht weiter. Gekündigt wird er nicht.

Bei guter Fondsstruktur (Verzinsung) würde ich sogar förderfrei laufen lassen. Ist ja dann nichts anderes als eine PrivatRente.

0
@NZier

Ob eine ungeförderte Rente für sie zufällig passt? Ich denke, mit drei kleinen Kindern hat man andere Themen, die wichtiger sind.

0
@Rat2010

Sollte keine Förderfähigkeit vorliegen, ist das immernoch besser als nichts.
Das mit der Priorität kann ich und will ich nicht beurteilen.

@marianne388 Zur Ermittlung der Förderfähigkeit sollte man sich mit dem Anbieter oder dem Vermittler des Produktes zusammensetzen.
Ggf. wenn dies, aus welchen Gründen auch immer, nicht möglich ist. Zeitnah zur Klärung und Planung folglicher Entscheidungen an die DRV wenden und den Fall zwecks Förderberechtigung klären.

Ansonsten kann ich nur mal einen Link zu besagtem Thema zugeben.
https://www.deutsche-rentenversicherung.de/Bund/de/Inhalt/2_Rente_Reha/01_rente/01_altersvorsorge/riester_rente/01_sie_moechten_vorsorgen/10_voraussetzungen_riesterrente/11_zulagenberechtigter_personenkreis/zulagenberechtigter_personenkreis_index.html

0

Nach Ende der 9 Jahre Kindererziehungszeit könntest du dir einen Minijob suchen und durch den Rentenversicherungsbeitrag von 3,6%, den du auf jeden Fall zahlen solltest, hast du Pflichtbeiträge und bist weiter zulagenberechtigt.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Was möchtest Du wissen?