Zählt Kassenvorbereitung und Kassenabschluß zur Arbeitszeit?

5 Antworten

Hallo, Timmi0511. Dazu gibt dir dein Arbeitsvertrag Auskunft, den du, sollten diese AZ. darin nicht berücksichtigt sein, beim Arbeitsgericht anfechten kannst. LG + Guten Rutsch nach 15.

Ich würde mir einen anderen AG suchen. Alle von Dir aufgeführten Tätigkeiten sind als Teil der Arbeit zu werten und somit Arbeitszeit. Ich nehme an, einen Betriebsrat habt ihr auch nicht, oder?

Das geht garnicht! Wenn du um 9:00 Uhr dort sein musst und da mit der Arbeit anfängst dann ist das auch deine Arbeitszeit und die geht so lange bis du das Geschäft wieder verlässt. So wie ich das sehe geht deine Arbeitszeit also von 9:00 - 18:30 Uhr.

Das siehst Du leider etwas falsch.

Ebenfalls wird erwartet das wir uns dann umziehen und aktuelle Kleidung aus dem Laden tragen

Hier ergibt sich eine, nicht unübliche, Abweichung!

Das lässt sich nur mit anwaltlicher Hilfe genauer definieren!

@Wurzelpeter
Hier ergibt sich eine, nicht unübliche, Abweichung!

Und was heißt das?

Auch die Zeit für das Umkleiden ist Arbeitszeit, wenn der Arbeitgeber eine "Dienstkleidung" vorschreibt und das Umkleiden vor Arbeitsbeginn nicht möglich oder das Tragen außerhalb der Arbeitszeit oder außerhalb des Arbeitsortes nicht erlaubt ist!

Mein Vertrag läuft aus

Ich vermute mal, Du möchtest dort auch keine Verlängerung/Übernahme.

Selbstverständlich ist die Vorbereitung und auch die Aufräumungsarbeiten Arbeitszeit die bezahlt werden muss. Du machst das nicht zum Privatvergnügen sondern auf Anweisung und zum Nutzen des AG.

Im Arbeitsrechtkommentar von Prof. Dr. Peter Wedde steht im § 2 Arbeitszeitgesetz u.a.:

"Arbeit ist jede Tätigkeit, die der Befriedigung eines fremden Bedürfnisses dient. Entscheidend für das Vorliegen von Arbeitszeit ist, dass AN ihrem AG zur Arbeitsleistung zur Verfügung stehen. Zur Arbeitszeit gehören auch Vor- und Abschlussarbeiten, Vor- und Nachbereitungen des Arbeitsplatzes oder andere Tätigkeiten, die durch die Organisation des AG veranlasst sind, wie etwa das abschließende Bedienen der am Arbeitsende noch in einem Geschäft anwesenden Kundschaft, "Waschzeiten", das An- und Ablegen von Dienstuniformen usw."

Schau mal im Arbeitsvertrag nach, ob etwas zu Verjährungsfristen drin steht. Oft wird ein rückwirkender Anspruch durch eine Klausel eingeschränkt so dass Du u.U. nur die Mehrarbeit von z.B. drei Monaten rückwirkend einfordern kannst. Steht da nichts, kannst Du die kompletten Überstunden zur Abgeltung bringen.

Also wir hatten Gleitzeit und konnten von 7:00 h an in der Dienststelle sein. Laut Stechuhr wurde auch diese Zeit angerechnet. Wenn wir allerdings vo 7:00 Uhr an unserer Arbeitsstelle waren, dann zählte es nicht. Ich war manchmal von 7.00 Uhr bis 20.00 Uhr auf Arbeit und das wurde auch vergütet. allerdings kam es seltener vor. Nun weiß ich nicht, was dein Arbeitsvertrag aussagt, aber wenn der Arbeitgeber es verlangt eine halbe Stunde vorher zu erscheinen, dann muß er diese Zeit auch vergüten. LG

Was möchtest Du wissen?