Wohnungsübergabe ohne Vermieter sonder zwischen Mieter und Nachmieter?

5 Antworten

Wir werden ein Übergabeprotokoll aufschreiben und es dem Vermieter zuschicken. Danach gibt der Vermieter den Nachmietern noch ein paar Tage Zeit um eventuelle weitere Mängel zu melden. Ist das rechtlich überhaupt richtig? 

Ob das so gut ist?

Ich denke nicht. Wenn z.B. Vermieter und Nochmieter ein Protokoll erstellen und unterschreiben, dann kann der Vermieter nur noch verdeckte Mängel geltend machen.

Da könnte es rechtlich also Probleme geben, wenn Du etwas noch beanstanden willst.

Was soll ich denn beachten um "böse Überraschungen" danach zu vermeiden?

Genau Ausschau halten nach Mängeln. Die Funktionen von Türen, Griffen, Geräten usw. prüfen.

Achtet auf feuchte Stellen und Schimmel, aber meistens sieht man das erst, wenn die Möbel raus sind.

Bilder machen vom Zustand bzw. von den Mängeln.

Weder Du noch der Nochmieter ist verpflichtet das Protokoll zu unterschreiben, z.B. wenn etwas vermerkt wurde mit dem man nicht einverstanden ist.

Dann macht man ein eigenes Protokoll und lässt es von unabhängigen Zeugen unterschreiben.

Dass ihr selbst die Übergabe macht ist okay. Der Vermieter darf dafür ja jemanden beauftragen, muss nicht persönlich da sein.

Nicht okay ist, dass er Zeit lässt, nachträglich Mängel zu melden. Es muss sofort alles geprüft werden und im Protokoll aufgenommen.

Es wäre dein persönlicher Nachteil, wenn du dich darauf einlässt wie es der Vermieter sagst. Denn die Nachmieter könnten ja einen Schaden verursachen, den sie dir dann in die Schuhe schieben. Das möchtest du sicherlich nicht.

Rechtlich ist das natürlich kein Problem.

Der Vermieter nimmt halt eventuell einen Nachteil in Kauf, dadurch dass er selbst nicht teilnimmt. Euch als Mieter und Nachmietern sollte das aber relativ egal sein können.

Bei solchen Protokollen ist halt wichtig: Was nicht drin steht, gilt nicht.

Als Mieter solltest du also gucken dass möglichst wenig drin steht - dann kannst du nicht belangt werden. Wenn die Nachmieter was reinschreiben wollen, achte darauf dass es objektiv formuliert ist und machst am besten ein Foto zur entsprechenden Stelle.

Es gibt lediglich den Unterschied zwischen offen erkennbare und nicht erkennbare Mängel.

Bspw. werden die Abläufe gecheckt und alles ist ok. 10 Tage nach Einzug der neuen Mieter ist aber ein Abfluss verstopft. Bei der Beseitigung der Verstopfung wird festgestellt, dass das Material nicht von den neuen stammt, sondern von Euch.

Für solche unentdeckten Mängel hat der Vermieter sogar 1/2 Jahr Zeit, sie Dir gegenüber geltend zu machen. Somit auch die Nachmieter nicht nur wenige Tage.

Nachträglich darf aber kein Mangel zu Deinen Lasten geltend gemacht werden, der auch schon bei der Übergabe zu sehen war, auch wenn er vielleicht übersehen wurde.

  1. Weder Vermieter noch Mieter wären verpflichtet, eine Überganeprotokoll zu unterschreiben

  2. Der Vormieter hat Anspruch auf eine Quittung über ausgehändigte Schlüssel einschl. Briefkasten- und Kellerschlüssel sowie der Zählerstände Strom, Gas, Wasser, für die er mit Auszug dann nicht mehr haftet
  3. Ihr habt als Nachmieter Anspruch auf eine mängelfreie Wohnung, soweit dies zur vetraglichen Gebrauchstüchtigkeit zählt. Da prüft man von Klingel/Türöffner/Gegensprechanlage bis Klospülung alles: Rolladen, Wasserhähne, Duschkopf, Abflüsse, Lichtschalter/Steckdosen, Fensterverriegelung usw. und klärt, was mit vorgefundener Flurgarderobe, Teppichboden oder Lampen ist: Vermietereigentum oder Hinterlassenschaft, die man entsorgen darf. Im Zweifel hebt man die auf.
  4. Mängel zeigt man dem VM an und bittet um Beseitigung.


G imager761

Was möchtest Du wissen?