Wird der Vermieter darüber informiert, wenn ich einen Hund anmelde?

19 Antworten

Von diesem Plan würde ich Abstand nehmen.

Such Dir eine andere Wohnung, wo Dir die Hundehaltung von vornherein gestattet wird, und dann kannst Du über die Anschaffung eines Hundes nachdenken.

Eine Info, daß Du bei der Stadt einen Hund angemeldet hast, bekommt der Vermieter allerdings nicht.

Aber, wie gesagt, im Interesse des Hundes, hol Dir den nicht ohne schriftliche Zustimmung Deines Vermieters. Er weiß jetzt von Deinem Vorhaben und wird Dich diesbezüglich im Auge behalten.

Nein, der Vermieter wird bei der Anmeldung des Hundes nicht informiert.

Und nein, du solltest dir ohne seine Zustimmung auch keinen Hund anschaffen. Wenn der das rauskriegt (und das wird er garantiert) kriegst du erstmal eine nette Abmahnung und die Aufforderung den Hund wieder abzuschaffen. Tust du das nicht folgt die (fristlose) Kündigung.

Aber wenn du doch eh nicht mehr lange dort wohnen willst, dann reicht es doch aus, dir einen Hund zu holen, wenn du eine neue Wohnung hast. Da wirst du dir doch bestimmt auch eine suchen, in der Hunde von vornherein erlaubt sind, oder?

Ohne hinreichend begründetes Verbot gibts keine Abmahnung.

@Georg63

Wenn ein Hund ohne Zustimmung des Vermieters angeschafft wird, dann gibts sehr wohl eine Abmahnung.

@TrudiMeier

Klar - würde ich wortlos kassieren  - auf die Kondigung warten und dieser einfach wegen mangelndem Grund widersprechen.

Wer ein dickes Fell hat kommt weiter. Wer schnell die Flatter kriegt, sollte sich immer schön ducken.

@Georg63

Wer ein dickes Fell hat kommt weiter. Wer schnell die Flatter kriegt, sollte sich immer schön ducken.

Und wer sich bereits an solch "kleine Regeln" nicht halten kann, sollte sich mal überlegen, ob er überhaupt gesellschaftstauglich und einer Verantwortung für Mensch und Tier überhaupt gewachsen ist!

das ist ein schlechter plan, der mit fristloser kuendigung fuer dich und einer heimweisung des hundes enden kann.

wenn dein vermieter keinen hund will -musst du dir eine wohnung mit schriftlicher hundeerlaubnis suchen.

die stadt informiert den verieter nicht ueber den hund, aber evtl ein anderer mieter etc.

sei vernundftig, suche dir erst eine wohnung mit erlaubnis fuer einen hund und dann hole dir einen hund

Ist es im Mietvertrag nicht eindeutig verboten,kann er nichts dagegen einwenden! Mit der Anmeldung erfährt er übrigens garnichts.

Ein eindeutiges Verbot im Mietvertrag wäre unwirksam. Darin wird jedoch stehen, daß die Genehmigung des Vermieters vorliegen muß, und die hat der Fragesteller ja offenbar nicht bekommen.

Daher darf er sich keinen Hund in dieser Wohnung anschaffen.

Ich würde es lassen denn so ein Hund wird alt und du möchtest sicher nicht das, wenn es irgendwann auffliegt die Wahl zwischen fristloser Kündigung und Tierheim kommt.

Was du natürlich machen kannst ist den Hund auf deine Eltern etc. anzumelden bzw. ihn anmelden lassen die woanders wohnen. Wenns drum geht kannst du ihn als Pflegehund ausgeben, du musstest halt mal ein paar Monate einspringen weil der Besitzer krank/verletzt/schwanger oder was auch immer war. Auf Dauer wäre mir auch diese Lösung zu haarig aber es würde dir zumindest ein wenig Zeit verschaffen eine Wohnung zu finden in der Hunde erlaubt sind.

in dieser zeit ist es nicht leicht eine wohnung zu finden -mit erlaubnis fuer einen hund noch schwerer.. da hilft es nicht zu tricksen und sich voerhe einen hund zu holen, sondenr erst nach einer wohnung zu schauen und dann nach einem hund

@inicio

Ich hab seit 6 Jahren einen Hund und es war ganz leicht gleich 2x eine große, schöne und bezahlbare Wohnung zu finden. Das ich noch einen Kater habe machte die Sache deutlich schwerer als der (nicht kleine) Hund.

Was möchtest Du wissen?