Wieviel €/m2; kann man für ein Grundstück erwarten das zum Abbau von Kies bestimmt ist?

2 Antworten

Hallo, ich habe deine Frage gerade gelesen und kann dir sagen , dass zur Zeit in meiner Region ( Rheinland - Pfalz ) 15 Euro pro Quadratmeter gezahlt werden. Allerdings wird dabei neben dem Kies auch noch, nach Aussagen des Käufers, Gold gewonnen. Wieviel Gramm pro Tonne ist mir nicht bekannt . Ich hoffe ich konnte dir ein wenig weiterhelfen.

Auf jeden Fall ein Gutachten erstellen lassen.
Der sog. Bodenrichtwert wird Dir wenig helfen. Da es Acker-/Brachland ist wird der nicht allzu hoch sein.
Du musst ein Verkaufswertgutachten unter Berücksichtigung des zu erwartenden Ertrags aus Kiesabbau erstellen lassen.
Helfen kann Dir da eben nur ein Fachmann.
Wende Dich an die zuständige IHK oder Handwerkskammer und nenne Dein Anliegen. Da bekommst Du Anschriften von qualifizierten vereidigten Gutachtern.

Danke aber wir werden erstmal Antrag auf Auskunft aus der Kaufpreissammlung. Ein gutachten ist sicherlich etwas teuerer und da is fraglich ob sich das lohnt. Das angebot ist bisher nur ein wenig höher als der Bodenrichtwert für Ackerland und das Feld nicht allzugroß

@supbr

Das ist doch der Bodenrichtwert.
Den kannst Du für 5€ direkt im Internet runterladen. Der Bodenrichtwert errechnet sich aus der Kaufpreissammlung und sagt doch nur etwas über Verkäufe in der Vergangenheit aus (zum tatsächlichen Wert) oder wurden schon Nachbargrundstücke zum Kiesabbau verkauft?

@Wolfi0410

Na klar aber der Bodenrichtwert bezieht sich ja wie du gesagt hast nur auf Acker bzw Brachland. (der liegt bei 45/50cent) und wir wollen halt erstmal einen Antrag auf Auskunft aus der Kaufpreissammlung sodass ein gutachter ähnliche verkaufsfälle(also welche die auch zum Kiesabbau verkauft wurden) raussucht, aber das ist dir sicherlich klar. Das ist zumindest erstmal ein Hinweiß auf den Wert des Grundstücks, wie gesagt wir haben ja nichteinmal eine ungefähre Vorstellung davon wieviel soetwas wert ist

Was möchtest Du wissen?