Wer hat vorfahrt? Polizei oder Feuerwehr?

5 Antworten

Hallo Tabaluga92,

anders als in anderen Ländern (z.B. Österreich), gibt es in Deutschland kein Gesetz, welches diesen Fall regelt.

Die Einsatzkräfte haben ja sowieso "mit besonderer Vorsicht" an Kreuzungen und Ampeln heran zu fahren. Kommt es tatsächlich zu einem solchen Aufeinandertreffen von vorfahrtberechtigten Fahrzeugen aus verschiedenen Richtungen, dann verständigt man sich in der Regel kurz per Handzeichen.

Kommt auch ein wenig darauf an, wo sich diese Kreuzung befindet - also wie nah an der Einsatzstelle.

An der Einsatzstelle selbst muss die Feuerwehr ihre Fahrzeuge in direkter Nähe zum Objekt aufstellen (z.B. Drehleiter direkt am brennenden Gebäude oder HLF direkt am verunfallten Pkw). Fahrzeuge des Rettungsdienstes stehen ein wenig abseits außerhalb des unmittelbaren Arbeits- und Gefahrenbereichs und die Polizei normalerweise schon zur Absperrung der Einsatzstelle am äußersten Rand. 
Deshalb lassen die anderen Organisationen der Feuerwehr bei Kreuzungen in direkter Nähe zur Einsatzstelle oft den Vortritt, dann Rettungsdienst und schließlich Polizei.

Bei entfernteren Kreuzungen gewährt die Feuerwehr häufig dem Rettungsdienst Vorfahrt. Immerhin sind RTW und NEF schneller als die oft viel größeren und schwereren Feuerwehrfahrzeuge und können so vielleicht schon einige Sekunden oder auch mal eine Minute vor der Feuerwehr an der Einsatzstelle sein.

Wie gesagt: Alles ein wenig Situationsabhängig (bzw. Abhängig vom Alarmstichwort), von der Entfernung zur Einsatzstelle und letztendlich natürlich auch davon abhängig, wer wann an der Kreuzung ankommt. Denn dass von allen Seiten exakt zur selben Zeit Einsatzfahrzeuge ankommen, dass ist dann doch eher selten der Fall. Und die Feuerwehr wird nicht 20 Sekunden an der Kreuzung warten, um dem in der Ferne bereits sichtbaren, herannahenden RTW Vorfahrt zu gewähren ;-) 

Hi,

hier müssen wir Vorfahrtsrecht, Sonderrechte und Wegerechte unterscheiden, damit all das Sinn macht.

Denn: Sonder- und Wegerechte ändern die Vorfahrt, im Gegensatz zur weit verbreiteten Meinung, nicht. Sie berechtigen nur, von der StVO abzuweichen (§ 35 StVO, Sonderrechte) und ordnen an, dass der übrige Verkehr freie Bahn zu schaffen hat (§38 StVO, Wegerecht) - keine Vorfahrtsregelung!

Damit ergibt sich für die Feuerwehr bei

auf der Hauptstraße geradeaus durch [fahren]

das eigentliche Vorfahrtsrecht - auch ohne Sonder- und Wegerechte wären sie vorfahrtsberechtigt. Die Polizei, die aus der Nebenstraße kommt, befindet sich in einer untergeordneten Straße, wo sie ohnehin nur vorsichtig herausfahren darf, ohne den anderen Verkehr zu gefährden.

Hier fuhr die Feuerwehr zuerst, da die Polizei die Geschwindigkeit reduzierte.

In der Praxis läuft es auf genau diese gegenseitige Verständigung raus.

Wie ist das normalerweise geregelt? Wer darf zuerst?

Eine explizite gesetzliche "Rangfolge" gibt es nicht - das würde auch keinerlei Sinn machen (Abwägen verschiedenster hoheitlicher Aufgaben)! Im Zweifelsfall wird einfach nach den bestehenden Vorfahrtsregelungen gefahren.

LG

Das ist nicht geregelt, da aber beide Berufsgruppen nur ausgebildete Personen an Steuer lassen, werden die intuitiv die richtige Entscheidung treffen. Den Polizisten ist es vermutlich sehr Recht, dass die Feuerwehr zuerst eintrifft, damit sie nicht in die Verlegenheit geraten, Erste Hilfe leisten zu müssen.

Für gewöhnlich hat die Polizei keine Lust als erste am Einsatzort zu sein deshalb lassen sie die Feuerwehr / Rettungswägen in aller regel durch.

Klar geregelt ist das aber nicht in Deutschland irgendwie regelt das die Beiden Fahrzeuge schon meist gibt einer kurz Lichthupe und bremst ab dan weiß der andere das er Fahren soll/kann..

Woher ich das weiß:Beruf – KFZ Meister

Keine Lust ??? Weißt du was du hier schreibst ? 

Hallo.

Vorfahrt hat keiner nur Vorrang das heißt alle müssen Aufpassen. Sie dürfen die 
Regeln ohne Strafe übertreten.
Mit Gruß

Bley 1914

Was möchtest Du wissen?