Wer haftet für Fensterglasschaden? Ohne Verschulden - Mieter oder Vermieter

7 Antworten

Ein Glaser kann anhand der Splitterrichtung oder der Form sehr schnell feststellen, ob es sich um einen Spannungsschaden oder Sonnenschaden, evtl. um einen Stoßschaden oder Schaden durch unsachgemäße Behandlung handelt. Unsachgemäß wäre auch, wenn das Fenster durch einen Durchzug zu heftig zugefallen wäre. Wenn von aussen keinerlei sichtbare Schäden am Fenster erkennbar sind, die auf einen Steinschlag oder ähnliches hindeuten, "könnte" der Durchzug schon in Frage kommen oder? Ist es ein Sternförmig verlaufender Riss aus einer Ecke des Fensters heraus, ist es eindeutig eine Hitzeeinwirkung, die in aller Regel durch Sonneneinwirkung erfolgt.

Moin,

wenn du ne priv Haftpflicht hast, schildetre denen das genauso wie hier.

Deine Versicherung ist nämlich auch dafür da, unberechtigte ansprüche an dich abzuwehren.

Bearbeitet die Versicherung den Fall, kann der VM nicht mehr an dich herantreten, auch nicht, wenn die versicherung die Regulierung ablehnt.

Ich gehe davon aus, dass die Versicherung das aus den hier schon beschriebenen Gründen zurückweist.

Wie geschrieben, dann bist DU aber raus.

Deine HaftpflichtVers. zahlt dann, wenn DU für n Schaden haftbar bist, außer natürlich bei Vorsatz.

Wenn die Vers nicht zahlen muss, musst DU das auch nicht.

Grundsätzlich haftet der Vermieter für alle Schäden an der Mietsache. Lediglich Kleinstreparaturen können mit nach oben begenzter Zahlungspflicht über den Mietvertrag vom Mieter verlangt werden. Die derzeitige Obergrenze liegt bei 75,- Euro pro Reparatur, höchtens 150,- Euro oder 6-8% der Jahresnettomiete.

Wenn der Vermieter seine Haftung ausschließen will, muss er dir ein Verschulden nachweisen.

Lies also genau deinen Mietvertrag durch. Steht da nix von Zahlungspflicht bei Kleinreparaturen, dann fordere deinen Vermieter schriftlich auf, seiner Instandhaltungspflicht gemäß §323 BGB nachzukommen.

Die Kleinrep.-Klausel wird in keinem Fall zur Anwendung kommen können, da hier die Voraussetzungen nicht erfüllt sind. Die Schuldfrage kann nicht geklärt werden, somit greift die Instandhaltungspflicht des VM. Mit anderen Worten, der VM hat die Kosten in voller Höhe zu tragen. Sollte dieser sich weigern, bleibt Ihnen das Mittel der Minderung. MfG

wenn eine fensterscheibe oder haustürglas zu bruch geht und der verursacher kann nicht gefunden werden ,zahlt der vermieter alles was nach außen geht ,fassade ,fenster und dergleichen steht nicht in der verantwortung des mieters der vermieter kann eh den schaden in der gebäudeversicherung umlegen und muß ja nicht privat aufkommen

DH

und wenn er das Risiko nicht abgesichert hat was dann? Was ist eigentlich bei einem Durchzug den der "Mieter" verursacht hat?

Was möchtest Du wissen?