wem gehört der dachboden über einer dachgeschoss-wohnung?

5 Antworten

In der sog. Parifzierung wurde schlichtweg auf den Dachboden vergessen. Zugang auf den Dachboden gibt es nur durch unsere Eigentumswohnung hindurch. Müsste daher der Dachboden nicht automatisch zu unserer Wohnung dazugehören?

Wie schon gesagt, gehört er bei Mietwohnungen dem Eigentümer, wenn in den Mietverträgen nichts anderes vereinbart ist. Sind es aber Eigentumswohnungen, so geht aus der Teilungserklärung hervor, wem der Dachboden gehört. Das kann die Eigentümergemeinschaft sein, das kann aber auch ein einzelner Eigentümer sein, auch aus dem Erdgeschoss!

Wenn der Dachboden in keinem Mietvertrag einem Mieter zugesprochen wurde, ist er - wenn frei über den Flur erreichbar - ein Gemeinschaftsraum. Hier sollte ein vernünftiger Vermieter Nutzungsbedingungen in einer Hausordnung, auf die im Mietvertrag ausdrücklich Bezug genommen werden muss - wenn nicht, muss ein Mieter sich auch nicht an eine Hausordnung halten - geregelt haben. Bei Unstimmigkeiten muss also der Vermieter gefragt werden, sonst besteht die Gefahr eines Hausfriedensbruch bei unberechtigter Betretung.

Meines Wissens ist es Teil des Gemeinschafts-Eigentums (i.Ggs. zur eigentlichen Wohnung, die als Sondereigentum bezeichnet wird). Wenn dem Vermieter das ganze Haus gehört, gehört der Dachboden quasi ihm; wenn es in einem Mehrfamilien-Haus mehrere Eigentümer gibt, ist es Gemeinschafts-Eigentum. Die Nutzung sollte dann in der sog. Teilungserklärung festgelegt sein. Also: den Vermieter (Eigentümer) nach den Nutzungsmöglichkeiten fragen !

ok- damit kann ich was anfangen - danke!

Wenn es sich um eine Eigentumswohnanlage gehört: da steht klar und deutlich drin, wem welches Sondereigentum gehört. In diesem Fall weiss das der Verwalter.

Wenn es sich um ein Miethaus handelt, dass nicht aufgeteilt ist, gehört der Dachboden dem oder den Eigentümer(n). Diese können entweder allen oder einigen Mietern oder auch nur einem erlauben, den Dachboden zu nutzen.

Ob du den Dachboden nutzen kannst, sollte in deinem Mietvertrag stehen. Wenn das nicht mit drin steht, musst du entweder den Verwalter oder den Eigentümer des Hauses befragen.

Einfach den Dachraum nutzen würde ich nicht. Der jeweilige Eigentümer kann unbefugt gelagert Gegenstände entfernen, allein schon mit dem Hinweis auf feuerpolizeiliche Bestimmungen.

DH. genau.

Nachbar beschwerd sich ständig beim Vermieter

Hallo.

Die Situation ist folgende. Ich Wohne seit 2 Jahren in einem Reihenhaus, ganz oben im Dachgeschoss. In der Etage unter Mir wohnt ein Herr (Nennen Wir ihn Patei B) der die Wohnung als zweitwohnung hat und nie da ist. Darunter im Erdgeschoss wohnt noch eine Mieterin (Partei C) und im Keller ist noch eine ein-zimmer Wohnung (Partei D)

Vor einem Jahr ist mir zustimmung des Vermieters mein Freund zu mir gezogen. Zwei Monate später hat mein Vermiter die Wohnungsangelegenheiten einer Firma übergeben da er nicht in der nähe wohnt.

Aber seit dem die Wohnung über die Firma verwaltet wird bekomme ich ständig Post das Partei C sich beschwert. Erst war es das Grillen im Hof. Mietgesellschaft meinte, dass man ja ein E-Grill benutzen könne. Okay E-Grill gekauft, Partei C wieder beschwert. Jetzt darf garnicht mehr gegrillt werden. Dann sind wir zu laut im schreiben stand Ruhestörung und wir sollen uns doch an die Hausordnung und die Nachtruhe halten. Außerdem bekamm ich die Schuld das im Gemeinschaftsflur Prospekte liegen, Von mir, Partei B UND C. Es wird sich beschwert das ich meinem Mülldienst nicht nachkommen (was definitiv nicht stimmt!) Ich stelle sogar gelegentlich die Tonne von Partei C (gemeinschaftlicher restmüll) mit raus weil ich sonst meinen müll nicht entsorgen kann.

Die Liste könnte ich ewig so weiter führen. Es wird sich sogar beschwert wenn wir unsere Gäste nach 22 Uhr nach draußen bringen. weil es ist ja zu laut. Aber es sind nunmal Holztreppen und man kann mir doch nicht verbieten besuch zu empfangen.

Und das miese ist ja das Partei C sich noch nicht einmal bei mir persönlich beschwert hat. Und auch als ich nach einem Brief versucht habe bei Partei C zu Klingeln um es zu regeln da hat Partei C nichtmal die Tür aufgemacht. Es wird sich immer nur bei der Hausverwaltung (die Firma) beschwert und ich bekomm dann immer Briefe mit der aussage die Dinge einzustellen.

Ich versuch doch schon mein möglichstes. Ich weiß langsam echt nicht was ich da noch tun kann. Ich will es ja auch wirklich gerne klären allein weil ich nicht Umziehen möchte da die arbeit so dicht dran ist und ich mit Partei D aus dem Keller befreundet bin.

Anm. Die Nachbarn auf der linken Seite (ist ja ein Reihenhaus) machen gelegentlich auch krach und ich hab das gefühl es wird immer mir in die Schuhe geschoben.

vielen dank fürs "zuhören"

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?