Welche Strafe beim umgehen der Stromsperre?

10 Antworten

Die Strafe kann erheblich sein! Nachstehend ein Auszug aus dem STGB:

...

§ 248c StGB Entziehung elektrischer Energie

Neunzehnter Abschnitt (Besonderer Teil)
(1) Wer einer elektrischen Anlage oder Einrichtung fremde elektrische Energie mittels eines Leiters entzieht, der zur ordnungsmäßigen Entnahme von Energie aus der Anlage oder Einrichtung nicht bestimmt ist, wird, wenn er die Handlung in der Absicht begeht, die elektrische Energie sich oder einem Dritten rechtswidrig zuzueignen, mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
(2) Der Versuch ist strafbar.

(3) Die §§ 247 und 248a gelten entsprechend.

(4) Wird die in Absatz 1 bezeichnete Handlung in der Absicht begangen, einem anderen rechtswidrig Schaden zuzufügen, so ist die Strafe Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder Geldstrafe. Die Tat wird nur auf Antrag verfolgt.

>>> Habe es schlicht verpennt, mich mit den Stadtwerken rechtzeitig auf eine Zahlungsmodalität zu einigen.

Genau das ist das Problem. Die Woche Aufschub hättest du sicher bekommen.

Andererseits kann ich mir kaum vorstellen, dass die den Strom so schnell abklemmen. Normalerweise kommen da erst mal einige Mahnungen.

Vermutlich würde das als Diebstahl durchgehen. Ich kann mir auch denken, dass dann ein Chipkartenzähler (also eine Art Zähler, der mit einer Art Handykarte läuft) eingebaut wird. Ich würde es lassen. Vllt. könntest du jetzt noch eine Zahlungsvereinbarung abschließen, dass sie wenigstens merken, dass du auch bezahlen willst.

In diesem Fall ist eine Stromsperre nicht zulässig, da die monatlichen Abschläge bezahlt worden sind. Falls jemand den Srom abstellen möchte, nicht in das Haus lassen. Das ist Hausfriedensbruch! Es geht hier ja nur um die Stromnachzahlung. Diese sollte dann beglichen werden, wenn wieder Geld da ist. Solange können sich die Stadtwerke auch noch gedulden. Es geht ja hier schließlich nicht um ein paar tausend Euro! Das ist ja ein vergleichsweise geringer Betrag.

§ 242 StGB - Diebstahl

Wer eine fremde bewegliche Sache einem anderen in der Absicht wegnimmt, die Sache sich oder einem Dritten rechtswidrig zuzueignen, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Der Versuch ist strafbar.

Was möchtest Du wissen?