was macht ein stellvertretender Filialleiter?

1 Antwort

Oh man anstatt ihm eben zu sagen was genau der Filialleiter so macht.Es ist doch ganz klar das ein Stellvertreter die Aufgaben des Filialleiter übernimmt wenn dieser nicht da ( Krank, Urlaub, Frei etc) ist.

Also.Es kommt natürlich auch ganz darauf an WO du arbeitest.

Nehmen wir zb. Aldi Nord.

Als Vertretungskraft bzw als Filialleiter hast du die Verantwortung.Du musst Bestellungen machen, Auf Ordnung und Sauberkeit achten, Fehlartikel vermeiden, den Papierkram erledigen, kassieren, packen und und und.

Oh man du bist ganz schön respektlos in deiner Einleitung...damit fehlt auch einer wichtigsten Punkte: soziale Kompetenz! 

Vor allem ein respektvoller Umgang mit den Mitarbeitern wird viel zu sehr vernachlässigt und die Machtposition wird zur eigenen Egosteigerung ausgenutzt. Kommunikative Fähigkeiten, Ehrgeiz und eine "Hands-on" Einstellung sowie eine Vorbildfunktion und Lernbereitschaft sind eigentlich unerlässlich. 

Ein Filialleiter benötigt Führungsqualitäten und ein gutes Zeit- und Aufgabenmanagement. kümmert sich um die Sicherstellung: des optimalen Warenflusses und -bestand, der richtigen Warenpräsentation (oft nach bestimmten Vorgaben) und der optimalen Kundenbetreuung. Er macht die Personaleinsatzpläne, führt Personalgespräche - Motivationsgespräche, stellt Personal ein und aus. Auch den Umsatz muss er im Blick haben und die monatlichen/jährlichen Ziele erreichen. Er macht morgens den Laden auf und abends zu.

Ist die Filiale größer wird oft ein Stellvertreter notwendig - diese arbeiten im Einzelhandel aber oft in Teilzeit. Bei Öffnungszeiten über 10-12 Stunden am Tag kann er als zweite Schicht eingeteilt werden. Natürlich ist er auch Vertretung für Urlaub und Krankheit des Leiters. Und er kann Aufgaben mit geringerer Verantwortung übernehmen - bspw. Warenannahme oder die Umsetzung von Marketingmaßnahmen (nach Anweisung des Filialleiters und je nach Kompetenz des Vertreters)

:-) 

Was möchtest Du wissen?