Vermieter will aufeinmal Geld für Stellplatzfläche?

5 Antworten

Der Platz taucht weder im Mietvertrag auf

Sie hat also rechtlich gar keinen Anspruch. Ihr Auto war faktisch nur geduldet.

noch brauchte sie bisher dafür zahlen.

Da brauchte jemand einfach kein Geld und hat daher die Nutzungsmöglichkeit über Jahre "verschenkt".

In der Nebenkostenabrechnung von 2016 taucht dieser Stellplatz aufeinmal auf,

Miete für Stellplatznutzung hat in der Nebenkostenabrechnung nichts verloren.

Die Freundin kann also diese Position aus der Abrechnung raus rechnen und evtl. Nachzahlung entsprechend kürzen oder aber vielleicht sogar Geld zurück fordern.

Falls sie die Nebenkostenabrechnung nach dem 31.12.2017 erhalten hat, entfällt jegliche Nachzahlung sowieso.

Rein rechtlich muss sie den Platz nur für zukünftige Nutzung bezahlen, wenn ihr das der Vermieter zuvor angekündigt hat. Dann ist es eben vorbei mit dem kostenlosen Parkplatz. Sie hätte dann immerhin noch die Entscheidung, ob sie den Platz noch weiter nutzen will oder ihr Auto woanders abstellt. Das hängt natürlich auch davon ab, wieviel pro Monat verlangt wird.

Um aber das Verhälntnis zum Vermieter nicht unnötig zu belasten, würde ich ihr dringend empfehlen, das Gespräch mit dem Vermieter zu suchen und vielleicht auch eine Regelung für 2016 bis jetzt zu finden. Also dass man sich bereit findet, doch was nachträglich zu bezahlen, aber für die Zukunft dann einen eigenen Mietvertrag für Stellplatzmiete macht.

Wieviel verlangt der Vermieter pro Monat? Je nach Lage liegen die Preise zwischen 15 € und 25 € je Monat, aber wo es ganz eng ist, könnten auch höhere Preise üblich und gerechtfertigt sein. Wenn die Stellplatzmiete irgendwo in diesem Bereich liegt, würde ich dem Vermieter anbieten, dass er für die Vergangenheit ab 2016 rein aus Kulanz die Hälfte bekommt, also statt 15 € nur 7,50 € oder statt 25 € nur 12,50 €.

Geht er darauf nicht ein, kann man sich durchaus auch auf die Hinterfüße stellen und jegliche Zahlung ablehnen. Das muss die Freundin dann selbst wissen, wie weit sie es treiben will.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – In diesen Bereichen selbst seit langer Zeit tätig.

Hier liegt ein inhaltlicher Fehler in der Abrechnung vor. Den darfst du getrost selbst korrigieren. Zieh den Betrag von der Nachzahlung ab. Bei Guthaben erhöht sich dieses um den Betrag der berechneten Stellplatzmiete.

Stellplatzmiete hat nix mit Betriebskosten zu tun.

Du solltest schriftlich (Einwurfeinschreiben) gegen die Abrechnung Einspruch einlegen und diesen Sachverhalt mitteilen. Mehr nicht. Nicht, wie viel du zahlen würdest etc..

Der Vermieter müsste dir schon zumindest eine schriftliche Erklärung zukommen lassen, dass er künftig für den Stellplatz Miete fordert. Rückwirkend geht das nicht.

Ein Stellplatz hat in einer Betriebskostenabrechnung gar nichts verloren. Weder taucht diese Position im § 2 Betriebskostenverordnung auf, noch handelt es sich hier um regelmäßig wiederkehrende Kosten die mit dem Betrieb des Gebäudes im Zusammenhang stehen.

Die Freundin muss diese Position nicht bezahlen.

Es wäre von Bedeutung zu wissen, ob sie en Parkplatz schon zusammen mit der Wohnung gleichzeitig bekommen hat. Aus deiner Information habe ich es so verstanden, dass dies der Fall ist. Somit gehört der Parkplatz zum Mietvertrag der Wohnung fest dazu. Es ist nicht erforderlich, dass der Parkplatz im Mietvertrag aufgeführt ist, die reine Überlassung des Parkplatzes reicht aus.

Somit darf deine Bekannte davon ausgehen, dass die Nutzung in der Nettomiete der Wohnung bereits enthalten ist. Sie muss als nichts extra bezahlen mangels Vereinbarung.

Wichtig auch zu wissen, dass der Parkplatz beidseits nicht separat kündbar ist. Der Vermieter kann ihr den Parkplatz nicht wegnehmen. Dieser ist verknüpft mit der Wohnung, er ist also erst gekündigt, wenn die Wohnung gekündigt ist.

Den Plazt hat sie tatsächlich zusammen mit der Wohnung "erhalten".

es gibt in ihrem Mietvertrag zwar die Postition "Mitvermietet wird/werden ... Garagen/Stellplatz/Freifläche" aber diese Position ist leer.

@Jennily89

Das spielt keine Rolle. Allein die Überlassung des Stellplatzes ist maßgeblich. So selbstverständlich wie sie in ihrer Wohnung das Badezimmer übernommen hat, so selbstverständlich hat sie auch den Stellplatz bei Wohnungsübergabe bekommen. Daher ist er fester Bestandteil der Wohnung.

Deine Bekannte bezahlt genau genommen für den Stellplatz bereits, nämlich als in der Nettomiete enthalten. Da es keine Vereinbarung über eine Zusatzmiete gibt, darf auch nichts separat berechnet werden.

Hätte sie den Stellplatz erst nachträglich bekommen, wäre die Situation eine andere.

@Renick

Danke, werde ich ihr so mitteilen :)

Hallo,

muss es nicht seit wann auch immer mittlerweile mindestens einen Stellplatz pro Wohneinheit geben, damit nicht alle auf der Straße parken?

Wenn es bei dem Haus so ist, dann gehört der Stellplatz sozusagen automatisch zur Wohnung.

Ich bin mir nicht ganz sicher, aber das hört sich so an, als wäre es nicht in Ordnung. Vor allem, weil es heimlich, still und leise jetzt einfach so und ohne Absprache berechnet wurde.

Und außerdem gehört das nicht in die Nebenkostenabrechnung.

Am besten mal weitere Mieter befragen und / oder sich beim Mieterschutzbund erkundigen.

Viele Grüße

Michael

Selbst wenn für den Neubau eines Hauses so und so viele Stellplätze nachgewiesen werden müssen, heisst das noch lange nicht, dass damit automatisch jeder Wohnung ein Stellplatz zugewiesen werden muss.

Vielmehr liegt es in der Freiheit des oder der Eigentümer, mit den Stellplätzen so zu verfahren, wie sie wollen.

Angenommen, jemand baut ein Haus mit 20 Wohnung und es müssen dafür 1,5 Stellplätze je Wohnung nachgewiesen werden, könnte man das auch durch den Bau eines Parkhauses oder einer Tiefgarage bewerkstelligen.

Der/die Eigentümer könnten nun die Stellplätze ganz frei zur Vermietung an die Allgemeinheit ausschreiben. Sie sind nicht gezwungen, sie nur den Wohnungsnutzern anzubieten, was natürlich erst einmal sinnvoll erscheint.

In einer ähnlichen Wohnanlage, die ich kenne, wurden vom Bauträger alle Wohnungen als Eigentumswohnungen verkauft. Auf ca. 10 Stellplätzen blieb er allerdings "sitzen", weil die Wohnungskäufer keinen Platz wollten. Diese vermietete er dann selbst an dritte Interessenten. Kein Problem für ihn.

Selbst, wenn man nun jeden Stellplatz einer Wohnung zuordnen würde, heißt das noch lange nicht, dass deswegen die Nutzung der Stellplätze frei wäre.

Richtig ist aber auf jeden Fall, dass das nicht in die Nebenkostenabrechnung gehört, wenn es sich um Miete handelt.

@bwhoch2

Ich habe ja geschrieben, dass ich mir nicht ganz sicher bin.

Richtig ist auch auf jeden Fall, dass der Vermieter den Stellplatz nun nicht einfach ohne vorherige Absprache rückwirkend berechnen darf.

Gruß Michael

Anrecht auf Stellplatz?

Hallo,

ich habe einen Mietvertrag unterschrieben für eine Wohnung mit Stellplatz/ Tiefgarage. Da mein Freund und ich zwei Autos haben und seines nicht in die TG passt, bräuchten wir einen TG und einen außenstellplatz. Im Mietvertrag steht, dass ein Stellplatz für 35 Euro mit angemietet werden kann. Der Vermieter hält uns aber nun schon seit 4 Wochen hin, immer mit neuen Ausreden. Und man kann in der Nähe wirklich gar nicht parken, alles besetzt, egal zu welcher Uhrzeit (Vormittags, Nachmittags, Wochenende, immer vor Ort gewesen und nie einen Parkplatz) deshalb haben wir uns auf die Stellplätze verlassen. Am Telefon wurde uns gesagt, die TG Stellplätze gehen bis 1,50, aber man kann auch höhere Autos parken (Auto meines Freundes über 1,50). Der Vermieter sagt uns was anderes (geht aber wirklich nicht). Bei der Wohnungsbesichtigung hat uns bereits die Maklerin hingehalten, weil sie sich leider nicht unten bei den Tiefgaragen auskennt und sich immer verläuft. (Glatte Lüge, weil es nur einen Eingang gibt, der direkt in die TG führt). Nachdem wir die Wohnungsübergabe gemacht hatten, haben wir dann auch die TG gesehen und brauchen deshalb auf jeden Fall einen Außenstellplatz. Der uns wie gesagt versprochen wird und nie kommt eine Info (Vermieter entweder im Urlaub oder nicht da etc). Anwohner haben jetzt gesagt, dass theoretisch auch gar kein Stellplatz frei sein dürfte. Wir haben schon mit Widerruf des Mietvertrags gedroht, aber das ginge laut ihm nicht, nur 3 Monate Kündigungsfrist. Habe ich hier noch irgendeine Chance diesen Stellplatz zu bekommen? Wegen arglistiger Täuschung oder sowas fristlos kündigen? Wir wohnen noch nicht in der Wohnung.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?