Verlängerung der Erwerbsminderungsrente wurde abgelehnt?

5 Antworten

Hallo,

ja, du hast Recht, du kannst bei der Agentur für Arbeit nicht unterschreiben, das du mindestens 6 Stunden arbeiten kannst.

Die Beratungslösung dort scheint mir der Situation unangemessen und würde ich nochmal diskutieren.

Ansonsten muss geprüft werden, ob du Ansprucht auf Krankentagegeld der GKV hast.

Mit deinem Widerspruch musst du belegen, das dein Leistungsvermögen unter 3 Stunden oder unter 3-6 STunden pro Tag/bei einer 5 Tage Arbeitswoche liegt.

Es reicht, wenn du alle dich behandelnden Ärzte angibst, die dir persönlich auch dieses Leistungsvermögen bestätigen.

Ich hoffe das hast du so gemacht.

Beste Grüße

Dickie59

Was Du ganz dringend brauchst, ist ein Gutachten, dass Du nicht fähig bist zu arbeiten und dann legst Du mit dem Gutachten Widerspruch gegen die Ablehnung der Erwerbsminderungsrente ein.

Die werden wissen, dass Du Dich zwischenzeitlich beim Jobcenter gemeldet hast und daher die Ablehnung. Das war eine schlechte Empfehlung gewesen.

Geld vom Jobcenter bekommt man in der Tat nur, wenn man arbeitssuchend ist, was im Klartext bedeutet: Du kannst arbeiten.

Wenn Du am 20. das beim Jobcenter unterschreibst, musst Du keine Angst haben, dass Du auf der Stelle ein Angebot bekommst. Soo flott sind die nicht, schön wär´s. Andererseits weiß ich nicht, wie die rechtliche Seite aussieht, Du erkennst ja damit an, dass Du arbeitsfähig bist. Das kannst Du ja eigentlich gar nicht unterschreiben, denn Du bist nicht arbeitsfähig.

Hast Du vielleicht eine Rechtsschutzversicherung? Dann würde ich einen Anwalt für Arbeitsrecht fragen. Das kostet Dich nur grade mal ein Beratungsgespräch und wenn Du eine Rechtsschutzversicherung hast, die das abdeckt, kostet es gar nichts.

lg Lilo


Ich habe das grade noch mal durchgelesen, da steht 6 h, nicht 6 Tage, wie ich erst gedacht habe. Wären das 6 Stunden pro Tag oder pro Woche?

@LiselotteHerz

Du darfst Dich hier nicht mit "Agentur für Arbeit" ( ALG I ) oder Jobcenter ( ALG II ) , bzw. Sozialgeld für dauerhaft erwerbsgeminderte / erwerbsunfähige Personen in der Zuständigkeit vertun.

Beim ALG 1 ist es tatsächlich davon abhängig, ob man mindestens 6 Stunden pro Tag gegenüber etwaig noch bestehenden Ansprüchen befähigt wäre. 

Beim Jobcenter liegt diese untere Grenze im Bereich > 3h / Tag 

Das Amt für Grundsicherung wäre für Fälle mit bescheinigter Erwerbsfähigkeit unter 3h / Tag in dauerhaftem Zustand zuständig. 

Hier in der Frage ist aktuell mangels Gutachten aber nicht klar, wie es nach Ablauf der befristeten EM-Rente derzeit um die antragstellende Person bestellt ist. 

Arbeitsagentur sagt "nein", wenn nicht mindestens 6 h / d , EM - Rentenantrag nicht ohne Gutachten, somit vermutlich ( zumindest überbrückend ) erst mal Jobcenter / ALG II bis neuerliche Gutachten und Entscheidungen vorliegen. 

Hallo,

und warum hast du der Rentenstelle denn kein Gutachten über deinem Gesundheitszustand hingeschickt. Die erkennen nur Gutachten an!....

Kann sein, daß ein Durchgangsarzt dir ein soldches Gutachten ausstellen kann, frag mal nach...

Früher gab es die Möglichkeit, eine Erwerbunfähigkeitsrente zu beantragen, ich glaube aber, daß diese Möglichkeit nicht mehr besteht.

Auf jeden Fall, wäre es besser mit einem entsprechenden Gutachten zu kommen, du mußt dich aber beeilen!

Stell auch einen Antrag auf Ausstellung eines Schwerbehindertenausweises!

Emmy

Erwerbsunfähigkeitsrente wurde 2001 durch die Erwerbsminderungsrente ersetzt...

Die RV erkennt auch keine Gutachten an, sondern erstellt selber Gutachten. Über das Vorliegen der EM entscheidet NUR der medizin. Dienst der RV!

Wie Du ja selbst geschrieben hast, solltest Du Dich nun schleunigst um das fehlende medizinische Gutachten kümmern und keinesfalls bei der Agentur für Arbeit eine Änderung der Einstufung Deiner Arbeitsfähigkeit unterschreiben.

Damit steht Dir zwar auch hier kein ALG I zu, aber es gibt letztlich ja noch das Jobcenter oder ggf. Jobcenter /  Amt für Grundsicherung ( Sozialamt ) zumindest für die finanzielle Überbrückung bei Bedarf und etwaig langen Bearbeitungszeiten. 

Eine Rente wegen voller Erwerbsminderung kann nicht nur aufgrund des Gesundheitszustands, sondern auch aufgrund der Arbeitsmarktlage bewilligt werden.

Bist Du also gesundheitlich in der Lage bis zu 6 Std. täglich einer Tätigkeit nachzugehen, bietet der Arbeitsmarkt aber (derzeit) keine Teilzeitbeschäftigungen an, kann Rente wegen voller Erwerbsminderung befristet bewilligt werden (obwohl diese aus gesundheitlicher Sicht nur dann bewilligt wird, wenn man unter 3 Std. täglich arbeiten kann.)

Für mich hört es sich fast nach diesem Verfahren an und es ist vermutlich auch die Versagung der weiteren Bewilligung der Rente.

Du hast nun Widerspruch eingelegt - daraufhin wirst Du wahrscheinlich noch einmal ärztlich begutachtet. Bis dahin solltest Du dich arbeitsunfähig schreiben lassen!

Das ist eine sehr gute Idee, arbeitsunfähig schreiben lassen, daran habe ich gar nicht gedacht. Sehr guter Rat!!

Was möchtest Du wissen?