Tür reparieren, aber wie?

 - (Reparatur, heimwerken, Tür)

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn die Tür aufliegt, so kann das immer wieder passieren, dass das Furnier absplittert.

Das lässt sich ganz leicht beheben, indem man in die Türangeln Beilagscheiben einsetzt (aus dem Baumarkt). Da musst Du die Türe natürlich vorher aushängen.

Dann sitzt die Türe um ein paar mm höher und liegt nicht mehr auf.

Wenn die Tür schon ausgehängt ist, lässt sich auch das lose Furnier leichter anleimen und die Lücken streichst Du weiß.

Vor dem Streichen kannst Du noch die Unebenheiten mit Holzspachtel ausgleichen.

@antares1

Danke! So mache ich es ;)

@loloft

Danke für Deinen ⭐, und viel Erfolg!

Zuerst mal die Tür aushängen, 2 Unterlegscheiben auf die Scharniere packen, dann schleift sie nicht mehr. Und dann wenn sie schon mal ausgehängt ist die Stellen mit Holzspachtel zuschmieren. Wenn der Spachtel trocken ist mit feinem Schleifpapier glatt schmirgeln, und dann die Stellen überstreichen. Sollten --wie das zu erwarten ist--die neuen Stellen heller sein als die restliche Tür, die ganze Tür anschleifen und kpl. lackieren.

Und sich nächstes mal nicht auf so dubiose "Geschäfte" einlassen Ach so....die speziellen Unterlegscheiben gibts im Baumarkt.

antares1 hat ja die wesentlichen Aspete schon besprochen - aber: Ich bin jetzt der Bedenkenträger:

Bevor du in den Baumerkt eilst, um "Beilagscheiben" (ich kannte das Wort nicht mal, habe sowas aber zuhause auf Vorrat; bei mir heißen die "Fitschenringe", weil ich die Rohrenden, die mit einer Schraube in das Türblatt eingeschraubt werden, als "Fitschen" kennengelenrt habe.) zu kaufen, vergewissere dich (bei fast geschlossener Tür), das oben zwischen Tür und Zarge noch so viel Luft ist, dass du die Tür mit Hilfe der Unterlegscheibe(n) tatsächlich um ein oder zwei mm anheben kannst.

Vergewissere dich vorher außerdem, ob die Tür ungefähr parallel zur Zarge hängt: Man kann, wenn man die Scharnierfitschen weiter in die Tür reindreht, die Neigung des Türblatts relativ zur Zarge verändern. Musst du dir einfach mal in Ruhe ansehen und - falls du zu entsprechendem Ergebnis kommst - mit Probieren einer optimalen Lösung annähern. Natürlich wäre für derartige Arbeiten ein Türheber hilfreich - gibts im Baumarkt, man braucht ihn aber nicht zwingend. Ein kleinerer Klotz und ein Meißel leisten auch gute Dienste, wenn es darum geht, die Tür wieder einzuhängen.

Viel Erfolg beim Vermieter!

Hallo

nun ja rein rechtlich geht das noch unter "Kleinreperatur". Zudem "verschleissen" Türen nicht wie Teppiche/Auslegware oder andere Mietsachen wie Küchen die "abgewohnt" werden.

Man kann Türen nach Aufmass bestellen das geht online oder bei jedem Baumarkt anonsten sich Türgrössen "genormt" bzw typisiert und die Masse sind seit denn 1960ern im Modulraster der Archithekten. Türen werden am Fliessband hergestellt. Bestehen eh meist nur aus einem Pappkernträgerblatt. Innentüren in 75x200 kann man online ab 20€ kaufen der Versand kostet da mehr als die Türe.

- www.hornbach.de/shop/Innentueren-Zargen/Zimmertueren/S4232/artikelliste.html

- www.hornbach.de/cms/de/de/mein_hornbach/services/bestellservice_fuer_produkte_nach_mass/innentueren_und_zargen_nach_mass/innentueren_und_zargen_nach_mass.html

- www.borne.de/die-technik/aufmassformulare 

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

siehe https://www.gutefrage.net/frage/zimmertuer-reparieren

Überlege Dir aber, ob Du nicht alternativ leichter eine neue Tür kaufst. Innentüren sind nicht so teuer.

Woher ich das weiß:Recherche

Und die neue Tür paßt dann genau hier rein??? Sehr abenteuerlicher Tipp

@klausbacsi

Ich gehe davon aus, dass jemand, der einen PC bedienen kann, auch einen Meterstab bedienen kann zur Prüfung der Abmessungen.

Auch eine Anfrage an einen Tischler/Türenbauer sollte für einen solchen Mitbürger kein Problem sein.

Was ist mit Deiner Empfehlung? Die wird irgendwie nicht eingeblendet. Was folgert man daraus? Toller Kommentar.

Was möchtest Du wissen?