Stromanbieter verlangt Erbschein

3 Antworten

Zunächst mein herzliches Beileid. Zur schnellen Lösung folgender Vorschlag:

Stelle dem Stromanbieter eine Kopie der Sterbeurkunde zur Verfügung und bitte dann nochmal um Abrechnung des (ohnehin bald beendeten) Versorgungsvertrags über das noch bestehende Konto des Verstorbenen.

Der Hinweis auf die bald notwendige endgültige Beendigung, die Tatsache, dass alles "beim Verstorbenen" bleibt und die Urkunde als Beleg sollten insgesamt bequem genug für den Versorger sein, um in eine solche Lösung einzuwilligen.

Wenn es ohnehin eine Schlussabrechnung wegen der Haushaltsauflösung geben muss, dann reicht es ja vielleicht, wenn Du einfach darauf wartest...?

Zunächst wäre das Mietverhältnis des Verstorbenen gem. §§ 563, 564 BGB noch mindestens 3 Monate mit dir fortgesetzt, solange bestünde auch der Strom-Vertrag bzw. wäre auf dich umzuschreiben.

Wäre mit Auszug das Vertragsverhältnis beendet, wäre eine Kündigung zu diesem Termin mit Schlußabrechnung zu verlangen und evtl. überzahlte Beträge zu erstatten.

Hättest du einen Vollmacht des Verstrobenen über den Tod hinaus, auf dein Konto, andernfalls fiele die Summe an die Rechtsnachfolger (Erben) des Verstorbenen - und diese Stellung muß durchaus nachgewiesen werden.

G imager761

mein beileid! das müßte für dich als sohn auch so möglich sein-würde mich mal bei einem anwalt erkundigen!

Was möchtest Du wissen?