Sohn, 14 klaut, schwänzt Arbeit - weder Reden noch Verbote helfen...

17 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Guten Morgen, das ist alles sehr traurig aber abwendbar. Dieses Kind braucht Erfolge um geistig zu wachsen und zu reifen. Sicher hat auch er irgendetwas was er gut kann und macht............dann Loben. Immer wieder loben wenn er etwas gut hinkriegt und das was daneben geht kurz besprechen und gut ist. So kommt er raus aus dem Teufelskreis des "schlecht" seins. Es kann mit Hilfe der Eltern umgewandelt werden in das "gut" sein. Viel Erfolg!

dh ! :-)

Gibt es bei euch am Ort einen Jugendberater oder eine Jugendhilfe? Die ihr ansprechen könnt! Ohne Hilfe von außen kommt ihr nicht mehr zurecht. Fahr ihn am besten persönlich zum Praktikum und warte bis er dort verschwunden ist, dann fällt das schwänzen schwerer!

Der Praktikumsplatz wird gewechselt, er muss sich dort noch entschuldigen. Er fühlte sich dort nicht wohl - ist aber keine Ausrede für sein Fernbleiben! Der andere Praktikumsplatz gefiel ihm bisher - mal sehen... ich bring ihn lieber hin ;-) Das Jugendamt ist schon seit einigen Jahren (von mir und den damaligen Schulen) informiert und wir bekommen Unterstützung wenn wir sie brauchen. Eine Psychotherapie zur Traumaforschung wird demnächst begonnen.

@freebine

Viel Glück für diese Therapie ehrlich. :-))

@sophia40

Danke Sophia, ich bin schon sehr gespannt. Es geht wie gesagt um Traumas und Dissoziation. Das heisst, alles was bisher in seinem Leben gewesen ist könnte eine Blockade hervorgerufen haben... dem wollen wir mal auf den Grund gehen. Wenn es für nichts war, so hat es nicht geschadet.

Holt euch professionelle Hilfe von einem Psychologen. Zeige ihn wegen Diebstahls an, es wird Zeit das er mal die Folgen seines Handelns direkt spürt.

Gib ihm 20 Euro und ein Zelt und verlager seinen Wohnort in den Garten!

Da hast du ihn im Blick. Wenn er was von dir bekommen will muss er 5 Euro am Tag bezahlen für die Benutzung des Bades und um Essen und Trinken und den ganzen Rest muss er sich selber kümmern.

Mal sehen ob er das 2 Wochen lang durchhält.

Und bis er zurückgekrochen kommt kannst du dir für jedes Fehlverhalten entsprechende Strafen ausdenken. Diese legst du ihm dann vor und daran hat er sich zu halten. Ob es ihm passt oder nicht!

Kann doch nicht sein, dass er dir auf der Nase rumtrampelt! Und sprich auf jeden Fall mit dem Jugendamt.

Bei 1Grad über 0? Ich hab kein Gartenhäuschen... oder beheiztes Zelt ;-)

Also es ist nicht böse gemeint aber hier schreibt eine Mutter über ihren Sohn. Und dann dieser Mutter zu sagen* bis er zurückgekrochen kommt* ..............

Also sorry das finde ich mehr als schlimm. Er ist ihr Sohn und kein Aussätziger der 100 Menchen umgebracht hat. Und 5 Euro fürs Bad benutzen vom eigenen Sohn. Hm macht mich nachdenklich der Beitrag. Gut das ich nicht die Fragestellerin bin, mir würde diese Antwort sehr weh tun.

das mit dem zurückgekrochen war natürlich übertrieben. Aber es kann nicht sein, dass die Kinder und Jugendlichen das alles ausnutzen!

Da muss ein Riegel davorgeschoben werden.

Zeig ihm mal die JVA von außen.Sollte er sich nicht ändern,dann wird er diese demnächst von innen sehen.Das kannst du ihm mal ausrichten.

Das "lustige" daran ist, dass ich mit ihm im Sommer beim Tag der offenen Tür in der JVA war. Das einzige was ihn interessiert hat, war ob die Jungens dort auch einen Computer mit Internet haben... Tja, der Kleine kann provozieren so viel er will. Ich lasse ihn die Konsequenzen nun sicher mit voller Härte tragen. Sagte ihm auch, einmal noch Klauen (auch zu Hause) und ich helfe ihm nicht mehr aus der Sch*****.

@freebine

Er kann klauen? Dann kann er auch die Konsequenzen tragen.Basta.

@derregenmacher

Kurz, knapp und gut - Basta. ;-)

Was möchtest Du wissen?