Ratenzahlung von der Staatsanwaltschaft abgelehnt

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

um abzahlen zu können müssen treffende gründe vorliegen. z.b. wenn kein geld oder keine werte vorhanden sind. das musst du der staatsanwaltschaft glaubhaft machen. d.h. du musst deine vermögensverhältnisse offenlegen. erst dann hast du eine verhandlungsbasis. einfach so zu sagen ich will abzahlen reicht bei weitem nicht.

Verstehe ich zwar nicht, dass es abgelehnt wurde, aber lege erst mal Widerspruch ein. Du bist doch zahlungswillig, und wenn Du halt nicht mehr als 50 Euro aufbringen kannst, was Du allerdings auch beweisen musst, müssten sie es akzeptieren.

Erstens verurteilt in D immer noch der Richter. Und zweitens: Frag doch mal, ob du die Sachen abarbeiten kannst (Stichwort "Schwitzen statt sitzen"). Sonst bleibt nur Einrücken. Warum is das gericht denn so unkooperativ? Gabs da ne Vorgeschichte?

biete eine höhere monatliche summe an. ich hatte mal 600 € strafe und bin mit 150 pro monat davon gekommen.

Na, das ist ja auch kein Wunde. Bei der Ratenhöhe brauchst Du Jahre, um die Strafe abzustottern. Geh zu Deiner Bank, beantrage einen Kredit oder such Dir einen Nebenjob. Da gibt es keinen Verhandlungsspielraum.

Was möchtest Du wissen?